Mehr Bier

Kayankayas zweiter Fall

Kemal Kayankaya Band 2

Jakob Arjouni

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,90 €

Accordion öffnen
  • Mehr Bier

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    9,90 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vier Mitglieder der >Ökologischen Front< sind wegen Mordes an dem Vorstandsvorsitzenden der >Rheinmainfarben-Werke< angeklagt. Zwar geben die vier zu, in der fraglichen Nacht einen Sprengstoffanschlag verübt zu haben, bestreiten aber jede Verbindung mit dem Mord. Nach Zeugenaussagen waren an dem Anschlag fünf Personen beteiligt. Privatdetektiv Kemal Kayankaya soll den verschwundenen fünften Mann zu finden.

Produktdetails

Verkaufsrang 21870
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 24.04.2012
Verlag Diogenes
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Dateigröße 1457 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783257600018

Weitere Bände von Kemal Kayankaya

Buchhändler-Empfehlungen

Ein kultiger Detektiv sagt Prost!

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Der deutsch türkische Privatdetektiv Kayankaya gerät hier in einen äußerst brisanten Fall, den er mit der gewohnten Professionalität begeht und selbstverständlich mit mehr Bier! Ich liebe einfach diese Reihe von Jakob Arjouni! Wenn Philip Marlowe und Schimanski ein Kind hätten, wäre es Kayankaya. Na ja, Sie verstehen mich schon...

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Kayankayas zweiter Fall bringt mehr Ermittlungsarbeit, mehr Raufereien, mehr Zigaretten und natürlich: Mehr Bier! Ein schräger Frankfurt-Krimi, der Spaß macht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
5
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Hagen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Erinnert in den guten Passagen ein wenig an Raymond Chandler, denn endlich mal wieder ein Privatdektektiv, der hier ermittelt. Gut geschrieben.

Klasse!
von Leni Pawelczynski aus Wiesbaden am 18.02.2013

Kayankaya muss sich diesmal mit pseudorevolutionären Idioten, feigen Anwälten und fiesen Komissaren rumschlagen. Im Laufe der Ermittlungen findet der Detektiv immer mehr Gründe, sich zu betrinken und so trifft es sich gut, das eine Wodka-Kennerin und Slibulsky, ein trinkfester Ganove, seinen Weg kreuzen. Arjounis Held ist einfac... Kayankaya muss sich diesmal mit pseudorevolutionären Idioten, feigen Anwälten und fiesen Komissaren rumschlagen. Im Laufe der Ermittlungen findet der Detektiv immer mehr Gründe, sich zu betrinken und so trifft es sich gut, das eine Wodka-Kennerin und Slibulsky, ein trinkfester Ganove, seinen Weg kreuzen. Arjounis Held ist einfach eine Klasse für sich!

spannend
von Blacky am 12.02.2013

Kurzbeschreibung: Nach einem Sprengstoffanschlag auf eine Chemiefabrik und dem Mord an deren Chef Böllig werden vier Mitglieder einer Umweltorganisation verhaftet. Den Anschlag geben sie zwar zu, das Attentat auf Böllig bestreiten die vier Männer jedoch vehement. Da Zeugen noch eine fünfte Person gesehen haben wollen, beauftr... Kurzbeschreibung: Nach einem Sprengstoffanschlag auf eine Chemiefabrik und dem Mord an deren Chef Böllig werden vier Mitglieder einer Umweltorganisation verhaftet. Den Anschlag geben sie zwar zu, das Attentat auf Böllig bestreiten die vier Männer jedoch vehement. Da Zeugen noch eine fünfte Person gesehen haben wollen, beauftragt der Verteidiger der Angeklagten den türkischen Privatdetektiv Kemal Kayankaya mit der Suche nach dem vermeintlichen Mörder. Der Job ist heikel. Als Kayankaya durch seine Ermittlungen selbst in Lebensgefahr gerät, wird ihm der Auftrag entzogen. Doch der Privatdetektiv findet keine Ruhe. Angetrieben von der eigenen Neugierde und dem Ehrgeiz, den Fall zu lösen, führt er die Untersuchungen auf eigene Faust fort ... Ein richtig spannender Krim, der bis zum Schluss immer wieder neue Erkenntnisse bringt. Wenn man meint, das "warum?" zu durchschauen, gibt es wieder etwas Neues, das die bisherigen Ergebnisse über den Haufen wirft. Für mich war es der erste "Kayankaya-Roman", aber bestimmt nicht der letzte. Reihenfolge der "Kayankaya_Krimis: 1. Happy Birthday, Türke! 2. Mehr Bier 3. Ein Mann, ein Mord 4. Kismet


  • artikelbild-0