Farm der Tiere

Ein Märchen

George Orwell

(36)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 3,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen
  • Farm der Tiere

    Anaconda Verlag

    Sofort lieferbar

    3,95 €

    Anaconda Verlag
  • Farm der Tiere

    Anaconda Verlag

    Sofort lieferbar

    4,95 €

    Anaconda Verlag
  • Farm der Tiere

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Diogenes
  • Farm der Tiere

    Manesse

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Manesse
  • Farm der Tiere

    dtv

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    dtv
  • Farm der Tiere

    Panini

    Sofort lieferbar

    25,00 €

    Panini

eBook

ab 2,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,49 €

Accordion öffnen
  • Farm der Tiere

    1 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    9,49 €

    11,99 €

    1 CD (2019)
  • Farm der Tiere

    4 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    15,89 €

    19,99 €

    4 CD (2021)
  • Farm der Tiere

    3 CD (2008)

    Sofort lieferbar

    16,49 €

    19,99 €

    3 CD (2008)

Hörbuch-Download

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Die Fabel vom Aufstand der Tiere des Farmers Jones und vom allmählichen Umschlag der Revolution in ihr den status quo ante wiederherstellendes Gegenteil gehört zu den bekanntesten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Der Satz >Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere< wurde zum geflügelten Wort.«

Produktdetails

Verkaufsrang 32022
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 22.05.2012
Verlag Diogenes
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Dateigröße 1272 KB
Übersetzer Michael Walter
Sprache Deutsch
EAN 9783257601114

Buchhändler-Empfehlungen

Old Major und seine Vision: Alle Tiere sind gleich!

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Viele Jahre sprach ich zu mir selbst: "Ach ja, 'Farm der Tiere' muss ich irgendwann auch noch lesen!" Mit "irgendwann" setzt man aber selten etwas auch wirklich mal in die Tat um. Als mir dann vor kurzem die neu eingesprochene Hörbuchversion mit Christoph Maria Herbst in die Hände fiel, war mir klar: Jetzt oder nie! Nun bedauere ich es fast, mich nicht früher mit diesem großartigen Werk befasst zu haben. Es ist einfach echt faszinierend und spannend zu verfolgen, wie die Tiere einer Farm sich gegen die Menschen erheben und die Revolution ausrufen. Ab diesem Zeitpunkt ist jedes Tier gleich - doch mit der Zeit sind eben manche Tiere gleicher! Das Buch bezieht sich ja bekanntermaßen auf die russische Revolution und die Diktatur Stalins. Ein gewisses Hintergrundwissen ist hier von Vorteil, da jedes Tier eine historische Persönlichkeit oder z. B. auch Organisation darstellt. Was gibt es zum Sprecher zu sagen? Eigentlich nur das: Herbst ist schlicht einer der begabtesten Sprecher (und natürlich auch Schauspieler), die dieses Land zu bieten haben. Zögern Sie also nicht so lange wie ich und tauchen Sie hinein in die Revolution der "Farm der Tiere"!

Jennifer Wolf, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Der Schreibstil hat mich positiv überrascht da der Text gut zu lesen und zu verstehen war. Desto dreister die Schweine aus der Revolution eine Diktatur machen, desto gespannter fragt man sich:" Wie reagieren die anderen Tiere jetzt bitte DA drauf?" Zeitlos aktuell und wichtig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
29
7
0
0
0

Aktuell.
von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alle Tiere sind gleich. Alle Tiere haben die gleiche Arbeit, die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten. Bis auf die Schweine, die sich mit der Zeit vor der Arbeit drücken, sich stetig mehr Rechte herausnehmen und ihre Pflichten auf die anderen Tiere abwälzen. Regeln werden angepasst, Gesetze verbogen und Versprechen gebroch... Alle Tiere sind gleich. Alle Tiere haben die gleiche Arbeit, die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten. Bis auf die Schweine, die sich mit der Zeit vor der Arbeit drücken, sich stetig mehr Rechte herausnehmen und ihre Pflichten auf die anderen Tiere abwälzen. Regeln werden angepasst, Gesetze verbogen und Versprechen gebrochen. Denn "manche Tiere sind gleicher als andere". Absolut fesselnd und wunderbar zu lesen.

Eine Utopie die begeistert, schockt und zum Nachdenken anregt
von Anja L. am 14.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Tiere sind los und das sogar zurecht, denn sie wollen sich von den Menschen überhaupt nichts mehr sagen lassen. Verständlich, immerhin werden ihnen die Eier und die Milch geklaut. Doch was tun? Kaum das die erste Seite aufgeschlagen war, ging es nach einer kurzen Beschreibung vom Hof, in welchen Tiere samt Bauer wohnten... Die Tiere sind los und das sogar zurecht, denn sie wollen sich von den Menschen überhaupt nichts mehr sagen lassen. Verständlich, immerhin werden ihnen die Eier und die Milch geklaut. Doch was tun? Kaum das die erste Seite aufgeschlagen war, ging es nach einer kurzen Beschreibung vom Hof, in welchen Tiere samt Bauer wohnten, auch schon damit los, das die Tiere überlegten, wie sie aus der Sklaverei der Menschen entkommen könnten. Ein interessanter Schritt, welcher nicht nur eine gute Planung, sondern auch Regeln brauchte. Denn natürlich wollte man Freiheit, aber um ein Zusammenleben zu ermöglichen musste es halt auch Vorschriften geben, welche für alle Tiere gelten sollten. Alles, was auf zwei Beinen geht, ist ein Feind. Alles, was auf vier Beinen geht oder Flügel hat, ist ein Freund. Kein Tier soll Kleider tragen. Kein Tier soll in einem Bett schlafen. Kein Tier soll Alkohol trinken. Kein Tier soll ein anderes Tier töten. Alle Tiere sind gleich. Was hier sehr harmonisch und fair klingen dürfte, entpuppte sich aber bald als fehlgeschlagene Umstrukturierung der Gesellschaft. Und damit wären wir auch beim springenden Punkt, denn trotz seiner 76-jährigen Existenz ist dieses Buch so aktuell wie nie zuvor. Und das zurecht, denn hier wurde Gesellschaftskritik nicht nur auf erschreckende Art und Weise geäußert, sondern auch unglaublich verständlich. man versteht sofort was der Autor einen mitteilen wollte und erschrickt, wenn er merkt, das er dies alles irgendwo her kennt. Dazu wäre zu sagen, das es mit seinen 144 Seiten, wirklich eine kurze Lektüre ist. Ich war selbst skeptisch ob auf dieser geringen Seitenzahl ein so komplexes Thema aufgegriffen werden kann, aber ich wurde es einen besseren belehrt. Ich war wirklich erstaunt, wie aktuell sich die Geschichte anfühlte, zumal das neue Cover sein übriges dazu tat. Dieses Buch verdient zurecht den Titel „Meisterwerk der Literaturgeschichte“. Auch wenn ich anfangs noch skeptisch war, konnte mich Orwells utopische Fabel einfach mitreißen. Ich bin von diesem Werk zutiefst beeindruckt und kann noch immer nicht fassen fassen es bereits soviele Jahrzehnte besteht. Chapeau, Mr. Orwell!

aktueller denn je
von Christine Kruse aus Hannover am 09.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Farm der Tiere von George Orwell Die Tiere auf der Farm haben genug! Jeden Tag werden sie der Früchte ihrer Arbeit beraubt und vom Farmer gnadenlos ausgebeutet. Das wollen sie sich nicht länger gefallen lassen. Tiere Tiere des Gutshofes schließen sich zusammen um gemeinsam für ihre Rechte und ein besseres Leben einzustehen... Die Farm der Tiere von George Orwell Die Tiere auf der Farm haben genug! Jeden Tag werden sie der Früchte ihrer Arbeit beraubt und vom Farmer gnadenlos ausgebeutet. Das wollen sie sich nicht länger gefallen lassen. Tiere Tiere des Gutshofes schließen sich zusammen um gemeinsam für ihre Rechte und ein besseres Leben einzustehen. Mit gemeinsamen Kräften vertreiben sie den Gutsherren von seinem Hof und beginnen mit einfachen Regeln, den Hof nach ihren Wünschen und der Berücksichtigung der Freiheit jedes Einzelnen zu bewirtschaften. Doch bald schon verändert sich das Leben auf dem Hof. Plötzlich verschwinden Tiere und werden des Verrats bezichtigt, neue Regeln erscheinen eigenmächtig und die vermeintlichen Rechte und Vorzüge gelten den Schweinen, da diese die Verantwortung tragen. Schnell zeigt sich: Gleich heißt nicht gleich und Freiheit ist ein kurzer Traum. Mit der Farm der Tiere hat George Orwell neben seinem Klassiker „1984“ eine zeitlose Fabel und einen Weckruf verfasst. Es zeigt, wie schnell Macht korrumpiert und den Weg in einen totalitären Albtraum verwandeln kann. Die Warnung und die Gefahr sind allgegenwärtig und die Fabel zeigt äußerst prägnant, wie schnell und einfach die Macht der Gemeinschaft in die Macht einzelner gewandelt werden kann, ohne dass es der Masse bewusst ist. Die Farm der Tiere gehört zu den Weltklassikern und ist nicht nur sehr lesenswert, sondern sollte Pflicht sein.

  • artikelbild-0