Zeit der Skorpione

Laura Gottberg ermittelt

Laura Gottberg Band 8

Felicitas Mayall

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Um abseits vom Alltagsgeschäft einmal in Ruhe über seine Unternehmensstrategie nachzudenken, ist Paolo Massimo allein in sein Landhaus gefahren. Die Bank, die er leitet, steht kurz vor der Übernahme einer deutschen Konkurrentin. Ein Gefühl vager Bedrohung wird er auf seinem Waldspaziergang zwischen Steineichen und Edelkastanien dennoch nicht los. Als er zu seinem Haus zurückkehrt, wird er bereits von Polizisten erwartet. Auf eine anonyme Anzeige hin lässt ein gewisser Commissario Guerrini sein Anwesen durchsuchen, auf dem angeblich eine Leiche verscharrt liegen soll. Zu Massimos Entsetzen finden die Beamten in seinem Garten die sterblichen Überreste seines deutschen Kollegen Hardenberg ... Um Genaueres über die Hardenberg Bank zu erfahren, bittet die italienische Staatsanwaltschaft bei Laura in München um Ermittlungshilfe. Die hat gerade sehr mit der Tatsache zu kämpfen, dass sich ihre Kinder zunehmend von ihr abnabeln. Und auch mit Angelo läuft es nicht rund. Einerseits kommt es ihr also gelegen, dass sie einen deutsch-italienischen Fall auf den Tisch bekommt, andererseits ist Laura wenig begeistert, sich mit Banken beschäftigen zu müssen - dem internationalen Panik-Thema Nummer eins.
«Beste Krimiunterhaltung, gewürzt mit einer Prise Herzflattern.» Buchprofile

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783644308510
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 1093 KB
Verkaufsrang 17616

Weitere Bände von Laura Gottberg

Buchhändler-Empfehlungen

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Deutsch-Italienischer Kriminalroman. Packend und unterhaltsam geschrieben. Laura Gottberg ermittelt dieses mal aus der Hochfinanz.. Dank zahlreicher Überraschungen aufregend .

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Geschickt verpackt Felicitas Mayall aktuelle Themen aus der Wirtschaft in ihren Toskana Krimi. Und natürlich fiebert man wieder mit den Ermittlern um ihr privates Glück.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
7
6
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannende Toskana

Endlich Laura Gottbergs achter Fall
von Mareike Kollenbrandt am 05.12.2013

Der Geschäftsführer der Hardenberg-Bank, Leo Hardenberg, wird ermordet auf dem Anwesen des Landhauses von Paolo Massimo gefunden. Eben diesem Mann, dessen Bank kurz vor der Übernahme durch die Hardenberg-Bank steht. Schnell gerät er unter Mordverdacht. Commissario Guerrini übernimmt den Fall, obwohl er noch unter einem starken T... Der Geschäftsführer der Hardenberg-Bank, Leo Hardenberg, wird ermordet auf dem Anwesen des Landhauses von Paolo Massimo gefunden. Eben diesem Mann, dessen Bank kurz vor der Übernahme durch die Hardenberg-Bank steht. Schnell gerät er unter Mordverdacht. Commissario Guerrini übernimmt den Fall, obwohl er noch unter einem starken Trauma nach seiner Schussverletzung leidet. Wie durch einen Zufall gelangt der Fall auch nach München zu Laura Gottberg, die daraufhin wieder einmal in die Toskana reist, um dort mit ihrem Freund Guerrini zusammenzuarbeiten. Doch nicht nur der Mord ist das Thema der beiden, auch ihre Beziehung wirft einiges an Fragen auf..

Zeit der Veränderungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Belm am 20.12.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lange habe ich mich auf den neuen Fall um den toskanischen Commissario Angelo Guerrini und die Münchener Kommissarin Laura Gottberg gefreut. Endlich hatte ich ihn in Händen und "schwupps" war er schon wieder durchgelesen. Felicitas Mayall hat einen sehr ansprechenden Schreibstil, der mich ihre Bücher in kürzester Zeit verschling... Lange habe ich mich auf den neuen Fall um den toskanischen Commissario Angelo Guerrini und die Münchener Kommissarin Laura Gottberg gefreut. Endlich hatte ich ihn in Händen und "schwupps" war er schon wieder durchgelesen. Felicitas Mayall hat einen sehr ansprechenden Schreibstil, der mich ihre Bücher in kürzester Zeit verschlingen lässt. Auch dieses Buch ist wieder eine gelungene Kombination zwischen interessantem Kriminalfall und dem Privatlebens der beiden Hauptfiguren. Commissario Angelo Guerrini wird zu einem Mordfall gerufen,der ihn in die höchsten Bankerkreise des wirtschaftlich angeschlagenen Italien führt. Auf dem Grundstück des Landhaus eines Bankers einer privaten italienischen Bank, wird die Leiche des deutschen Bankers Hardenberg gefunden. Paolo Massimo,der Leiter der italienischen Bank, die kurz vor der Übernahme durch Hardenbergs Bank steht,bestreitet vehement etwas mit dem Tod seines deutschen Kollegen zu tun zu haben.Angelo Guerrini, der sich noch nicht ganz von seinem letzten Fall erholt hat,sieht schwierige Ermittlungen auf sich zukommen Um genaueres über die Hardenberg Bank zu erfahren, bittet die italienische Staatsanwaltschaft die Münchener Kommissarin Laura Gottberg um Mithilfe. Bei der Recherche zu diesem Fall deckt Laura einige Ungereimtheiten auf, vor allem ein unvollständiges Protokoll, dass sie ins Nachdenken bringt. Um sich in das Denken eines Bankers einfühlen zu können, versucht sie sich in die Machenschaften dieses Metier einzuarbeiten, was damit endet, dass ihre Familie und sie bedroht werden. In welchen Ameisenhaufen hat sie gestochen ? In gewohnter spannender und unterhaltsamer Art und Weise präsentiert Felicitas Mayall uns ihren neuen Fall, der auch diesmal stark durch die Beziehung der beiden ermittelnden Kommissare geprägt ist.Laura Gottberg hat noch immer mit der Abnabelung ihrer Kinder vom Elternhaus zu kämpfen und auch die Beziehung zu Angelo gestaltet sich schwierig. Anegelo, der durch seine schwere Verletzung, die er sich bei seinem letzten Fall zugezogen hat, immer noch angeschlagen ist,hat viel mit sich selbst und mit der zur Zeit schwierigen Beziehung zu Laura zu tun. Beide merken, dass Veränderungen in ihrem Privatleben unabänderlich sind, aber keiner wagt den ersten Schritt. Mit ihrem neuen Fall trifft die Schriftstellerin wieder ins Schwarze.Das Thema Banken und ihre Machenschaften werden verständlich und äußerst interessant in den Fall eingebunden und auch das Privatleben von Laura und Guerrini kommt nicht zu kurz. Jedes Mal wartet der Leser auf ein befriedigendes Ende dieser Beziehung, doch die Schriftstellerin scheint uns noch einige Fälle dieses Ermittlerpaars präsentieren zu wollen, was ich natürlich ausgesprochen schön finde. Die beiden Hauptfiguren werden auch so authentisch und ausbaufähig beschrieben, dass der Leser sich noch auf einiges einstellen kann. Frau Mayall`s Schreibstil ist auch diesmal wieder flüssig, unterhaltsam und spannend und die italienische Lebensart, die sie immer wieder überzeugend beschreibt, lässt bei mir immer wieder den Wunsch aufkommen bald in die Toscana zu reisen. Ich freue mich schon jetzt auf einen neuen Fall dieses symathischen Ermittlerteams und kann dieses Buch nur empfehlen.

  • Artikelbild-0