Warenkorb
 

Wer's glaubt wird selig

Es schneit einfach nicht mehr in dem ehemals florierenden, kleinen Skiort in den Bergen - und das schon seit 5 Jahren! Klimawandel sagen die einen, unterlassene Hilfeleistung Gottes die anderen. Die Touristen bleiben aus, der wirtschaftliche Kollaps sorgt für eine anhaltende Flaute - und zwar in jeder Hinsicht. Auch Wirt Georg und seine Frau Emilie hatten definitiv schon bessere Zeiten, sowohl finanziell, als auch in ihrem Liebesleben. Als seine anstrengende und religionsfanatische Schwiegermutter Daisy überraschend das Zeitliche segnet, hat Georg die kühne wie rettende Idee: Daisy muss heiliggesprochen werden! Wallfahrtsort statt Ski-Mekka! Zum Erstaunen Georgs scheint der Papst höchstpersönlich ein ganz spezielles Interesse an dem ehemaligen Skiörtchen zu haben. Und so entsendet der Vatikan tatsächlich einen Prüfer, der sich von dem wundersamen Wirken der Heiligen Daisy überzeugen soll - oder besser gesagt: überzeugt werden muss! Eine gewaltige Aufgabe für Wundererfinder Georg, seine Freunde und Emilies unkonventionelle Schwester Evi, die einen abenteuerlichen Plan beschließen - für's Geld und für die Liebe!
RezensionBild
Das Bild (2,35:1; 1080p) macht eine ziemlich gute Figur. Die Schärfe liegt auf hohem Niveau und bietet detailreiche, knackige Bilder. Der Kontrast ist etwas steil, aber wohl ebenso gewollt wie der alles andere als natürliche Look der Farben. Diese wurden korrigiert und so hat der Film den berühmt-berüchtigen \'teal-orange-look\', also ein Farbschema aus den Gegensätzen Blau und Orange. Es gibt ein nur dezentes Bildrauschen und auch die Kompression arbeitet unauffällig.
RezensionTon
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Deutsch: DTS-HD Master Audio 2.0 Hörfilmfassung

Es gibt optionale deutsche Untertitel.

Der DTS-HD MA-5.1-Ton und seine Abmischung ist in Ordnung. Da der Film recht dialoglastig ist, spielt sich das Geschehen natürlich überwiegend an der Front ab. Die hinteren Boxen kommen aber oft zum Einsatz, da der Film viel mit Musik zugekleistert wurde, die dann auch aus allen Boxen ertönt, was eine solide räumliche Kulisse kreiert.
RezensionBonus
Die Extras bestehen aus einem Making of (ca. 10 min), einer Making of-Kurzversion (ca. 4 min), dessen überflüssiges Vorhandensein Fragen aufwirft, einem VFX-Making of (ca. 1 min), Deleted Scenes (ges. ca. 17 min), Outtakes (ca. 4 min), neun Interviews mit Cast & Crew (ca. 23 min), dem Musikvideo \"Santa Subito\" (ca. 3 min), \"Evis heisses Filmchen\" (ca. 1 min), das gar nicht so heiß ist, und sieben Darstellerinformationen in Form von Texttafeln.
Portrait
Marcus H. Rosenmüller, Jahrgang 1973, studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Seinen Diplomfilm »Hotel Deepa« drehte er dank eines Stipendiums des DAAD in Indien. Schon während seines Studiums erhielt er Preise und Auszeichnungen für seine Kurzfilme »Nur Schreiner machen Frauen glücklich«, »Kümmel und Korn« und »C est la vie«. Neben Fernsehdokumentationen für den Bayrischen Rundfunk hatte er das Glück, mehrere Kinofilme drehen zu können, und machte mit »Wer früher stirbt ist länger tot«, »Räuber Kneißl«, »Schwere Jungs«, »Beste Zeit« und »Beste Gegend« den Heimatfilm wieder zu einem bei Filmkritikern und Publikum gleichermaßen beliebten Genre. Sein erster großer Kinoerfolg »Wer früher stirbt ist länger tot« wurde mit dem Deutschen Filmpreis 2007, dem Bayrischen Filmpreis 2007, dem New Face Award 2007 sowie dem Förderpreis Deutscher Film 2006 ausgezeichnet. Zuletzt war von ihm 2009 »Die Perlmutterfarbe« im Kino zu sehen.
Ex-MTV-Moderator Christian Ulmen macht seit 2003 vor allem als Schauspieler von sich reden. Nach "Verschwende Deine Jugend" schaffte er als "Herr Lehmann" in Leander Haußmanns Erfolgsfilm seinen Durchbruch und wurde mit dem "Bayerischen Filmpreis" ausgezeichnet.
Zitat
Marcus H. Rosenmüller (WER FRÜHER STIRBT, IST LÄNGER TOT; BESTE GEGEND; BESTE ZEIT; SCHWERE JUNGS; SOMMER IN ORANGE), der bayerische Regisseur mit Hang zu lokalpatriotischen Themen und der Vorliebe für starke, fiese Dialekte, lieferte einen unentschlossenen Film ab.

Keine Ahnung, ob das alles Satire sein soll. Auf jeden Fall ist es slapstickhafter, überzogener Humor auf Schenkelklopfer-Niveau. Subtilität sucht man hier vergebens, denn alles wird mit dem Holzhammer erzählt. Überhaupt ist der ganze Film einfach nicht witzig oder gar amüsant. Es gibt z.B. eine peinliche Verwechslungsgeschichte mit dem Pfarrer oder die Pornomieze kehrt ins Dorf zurück, wo alle ihren Film kennen und Stielaugen bekommen. Wirklich unterirdisch.

Christian Ulmen ist wie immer Christian Ulmen und Hannelore Elsner gibt die durchgeknallte, tiefreligiöse Schwiegermutter ohne weiter aufzufallen. Alle anderen sind eher unbekannte Gesichter.

Der Film ist zu lang, weist zu viele Nebenfiguren auf und verzettelt sich unnötig in bedeutungslosen Subplots, was das Erzähltempo ausbremst. Alles geriet so recht träge, langatmig und dröge.

WER\'S GLAUBT WIRD SELIG ist eine alberne Provinzposse mit schlichtem Humor, die keinem wehtut, den Finger nie wirklich in die Wunde legt und deshalb in jeder Hinsicht harmlos und ohne jeden Biss bleibt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 6 Jahren
Erscheinungsdatum 17.01.2013
Regisseur Marcus H. Rosenmüller
Sprache Deutsch
EAN 4011976325888
Genre Komödie
Studio Constantin Film AG
Spieldauer 101 Minuten
Bildformat HD, Widescreen (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DTS HD 5.1
Verkaufsrang 1.097
Produktionsjahr 2012
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen, Buch dabei - versandkostenfrei
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.