Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino epos. Jetzt 60 EUR günstiger sichern.**

Pandemonium / Pandemonium Bd.2

Amor-Trilogie Band 2

Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das glaubte, was man ihm sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe. --- Band 2 der spannenden Reihe von Bestseller-Autorin Lauren Oliver ("Wenn du stirbst")
Portrait
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 25.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783646924312
Verlag Carlsen
Dateigröße 983 KB
Übersetzer Katharina Diestelmeier
Verkaufsrang 36106
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Amor-Trilogie

  • Band 1

    30377823
    Delirium / Amor-Trilogie Bd.1
    von Lauren Oliver
    (90)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    33154558
    Pandemonium / Pandemonium Bd.2
    von Lauren Oliver
    (9)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    38251369
    Requiem / Amor-Trilogie Bd.3
    von Lauren Oliver
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Am Anfang was ich skeptisch...

Saskia Papen, Thalia-Buchhandlung Kleve

Man braucht ein wenig um in den zweiten Teil reinzukommen, aber dank den wechselnden Perspektiven von Lena und Hanna hat man einen guten Gesamtüberblick über die Situation! Mein Lieblingsteil der Reihe!

Spannend geht die Geschichte von Lena und Alex weiter.

Stefanie Schalles, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Nachdem Lena und Alex versucht haben über den Zaun in die Wildnis zu fliehen und Alex dabei geschnappt wurde, versucht Lena sich alleine in dem unbekannt Territorium zu recht zu finden. Bald trifft auf eine Gruppe vom Widerstand und schließ sich ihnen an. Spannend und unerwartet. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
2
5
2
0
0

Spannende Fortsetzung!
von Lales Bücherwelt am 15.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Nachdem Lena die Flucht in die Wildnis gelungen ist - allerdings ohne Alex - muss sie lernen, was es heißt, um das Überleben zu kämpfen. Hier schließt sie sich der Widerstandbewegung an, kehrt aber für einen Auftrag zurück in die Stadt. Auch wenn Lena weiß, dass Alex vermutlich tot ist, gibt sie die Hoffnung nicht auf, ... Inhalt: Nachdem Lena die Flucht in die Wildnis gelungen ist - allerdings ohne Alex - muss sie lernen, was es heißt, um das Überleben zu kämpfen. Hier schließt sie sich der Widerstandbewegung an, kehrt aber für einen Auftrag zurück in die Stadt. Auch wenn Lena weiß, dass Alex vermutlich tot ist, gibt sie die Hoffnung nicht auf, denn in ihr spürt sie immer noch die berüchtigte Krankheit: die Liebe. Meine Meinung: Lena hat es geschafft zu fliehen. Doch die erhoffte Freiheit in der Wildnis kann sie nicht mit ihrer großen Liebe Alex erleben. Stattdessen muss sie lernen, mit den harten Überlebensbedingungen zurecht zu kommen und um ihr Überleben kämpfen. "Aber die alte Lena gibt es ebenfalls nicht mehr. [...] Ich habe sie auf der anderen Seite eines Zauns zurückgelassen, hinter einer Wand aus Rauch und Feuer." - Lena (S. 9) Nachdem Lena im ersten Teil noch recht farblos und blass wirkte, ist sie jetzt deutlich selbstbewusster und zu mehr einer eigenen Persönlichkeit geworden. In den neuen Situationen, mit denen sie konfrontiert wird, kommt ihr ihre Anpassungsfähigkeit sehr gelegen. Denn nicht nur die Widerstandsbewegung fordert tatkräftige Unterstützung von ihr, auch der Auftrag in der Stadt verlangt Lena alles ab. Abseits von Lena´s Heimat hat bekommt man als Leser das Gefühl, dass ihre Vergangenheit - bis auf die Erlebnisse mit Alex - nahezu in Vergessenheit geraten ist. Es gibt selten Stellen, wo überhaupt nochmal ihr altes Leben erwähnt wird, was sehr schade ist, da Lena so wieder mehr zu jener unscheinbaren Figur vom ersten Teil wird. Anders als im ersten Teil, wechselt die Perspektive zwischen dem "damals", Lena´s Ankunft in der Wildnis, und dem "jetzt", Lena´s Auftrag in der Stadt. Zu Beginn etwas verwirrend, ist es jedoch sehr spannend, die Handlung abwechselnd zu zwei Zeitpunkten zu verfolgen, obwohl sie trotzdem eine Geschichte erzählen. Während der vielen neuen Situationen, in denen sich Lena erstmal neu orientieren muss, lernt sie viele neue Personen kennen - allen voran die Mitglieder der Widerstandsbewegung. Auch in diesem Teil kann man nur wenig spürbare zwischenmenschliche Beziehungen, Gefühle und Emotionen wahrnehmen, was die Geschichte wieder kalt wirken lässt. So liegt der Fokus eher auf den ereignisreichen Erlebnissen, in denen Lena mehr als einmal über sich hinaus gehen und Tapferkeit beweisen muss. Immer wieder neu auftretende Wendungen lassen die Handlung auch nicht langweilig werden, sodass sie nicht nur für Lena, sondern auch für den Leser ein Abenteuer ist. Fazit: Der zweite Teil der Reihe schließt nicht minder spannend an die ereignisreiche und dystopische Welt von Lena an. Aber auch hier kommen Gefühle und Zwischenmenschliche Kontakte zu kurz, weshalb das Buch leider abermals nicht sein volles Potenzial entfalten konnte.

zuviel Politik
von einer Kundin/einem Kunden aus Obernzenn am 20.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Lena, einst eine vorbildliche Person in Sachen "der Eingriff muss sein, er ist wichtig" usw. ist mit Hilfe von Alex über den Zaun geklettert. Alex hat es nicht geschafft. Er hat ihr aber signalisiert, dass sie laufen soll, und sie tut es. Völlig erschöpft wird sie schließlich gefunden und gesund gepflegt. Nun ist sie in der Wild... Lena, einst eine vorbildliche Person in Sachen "der Eingriff muss sein, er ist wichtig" usw. ist mit Hilfe von Alex über den Zaun geklettert. Alex hat es nicht geschafft. Er hat ihr aber signalisiert, dass sie laufen soll, und sie tut es. Völlig erschöpft wird sie schließlich gefunden und gesund gepflegt. Nun ist sie in der Wildnis und wird ein ganz anderer Mensch. Sie schließt sich dem Widerstand an und führt verschiedene Aufträge durch. Doch Alex ist immernoch in ihrem Kopf und sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass er noch lebt und sie ihn findet. Meine Meinung: Im Gegensatz zu Band 1 hat mir Band 2 nicht so gut gefallen, da ich es etwas zu kampflastig fand. Es war anfangs sehr interessant das Leben in der Wildnis kennenzulernen, denn es war völlig anders wie in der Stadt. Irgendwie hat mir der Charakter Julian auch nicht so zugesagt. Die Fortsetzung der Geschichte war auch mir zuviel Politik usw. und ich hoffe, dass Band 3 besser wird.

"Jetzt" und "Damals"
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 26.07.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Am Ende des ersten Bandes konnte Lena nur haarscharf über den Zaun in die Wildnis entkommen. Alex musste sie blutenden Herzens zurücklassen, was quasi einem Todesurteil gleichkam... Der zweite Band schließt direkt daran an - aber andererseits auch wieder nicht. Denn die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt: "Jetzt" ... Am Ende des ersten Bandes konnte Lena nur haarscharf über den Zaun in die Wildnis entkommen. Alex musste sie blutenden Herzens zurücklassen, was quasi einem Todesurteil gleichkam... Der zweite Band schließt direkt daran an - aber andererseits auch wieder nicht. Denn die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt: "Jetzt" ist Lena eine erfahrene Freiheitskämpferin, die unter falschem Namen in New York eingeschleust wurde, um dort zur Schule zu gehen und die aggressive Pro-Heilmittel-Organisation VDFA ("Verein für ein deliriafreies Amerika") zu unterwandern. Bei einer Großveranstaltung bekommt sie vom Widerstand den Auftrag, Julian Fineman besonders im Auge zu behalten, den Sohn eines Anführers der VDFA - und das ist das Dominosteinchen, das eine Kette von Ereignissen in Gang setzt, an deren Ende sich Lena fragen muss, wer hier eigentlich Freund und wer Feind ist. "Damals" ist Lena gerade erst entkommen. Halb wahnsinnig vor Angst und Trauer rennt sie, bis sie zusammenbricht, und wird von ein paar "Invaliden" gefunden, die sich im Wald eine kleine Familie aufgebaut haben. Sie ist sich erst nicht sicher, ob sie ohne Alex überhaupt weiterleben will, aber irgendwann muss sie sich entscheiden, ob sie kämpfen oder aufgeben will. Diesen Band fand ich fast noch spannender als den ersten! Das Tempo ist rasant, es passiert immer wieder etwas Neues, Lena muss eine gefährliche Situation nach der anderen überstehen... Die Autorin gönnt Lena und dem Leser keine Atempause! Aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz, denn Lena hat einiges zu bewältigen, was starke Emotionen auslöst - die volle Bandbreite von Trauer bis (nicht notwendigerweise romantischer) Liebe. Mir hat auch gut gefallen, wie viel Neues man über dieses Amerika der Zukunft erfährt; die Autorin hat eine wirklich komplexe, vielschichtige Welt erschaffen. Vor allem merkt man, dass es nicht einfach nur die "Guten" und die "Bösen" gibt; es gibt viele Faktionen, die alle unterschiedliche Dinge wollen, aus unterschiedlichen Gründen. Lena ist "jetzt" nicht mehr das naive, angepasste Mädchen aus dem ersten Band. Sie hat viel Schreckliches erlebt, und das hat sie härter, mutiger und entschlossener gemacht. Außerdem hat sich ihr Blickwinkel drastisch verändert: ursprünglich wollte sie ja eigentlich nur fliehen, um mit Alex zusammen sein zu können. Sie fing zwar schon an, die Dinge zu hinterfragen, aber sie war noch nicht so weit, tatsächlich deswegen Widerstand leisten zu wollen, weil das System falsch und ungerecht ist. Das hat sich definitiv geändert! Durch das ständige Wechseln zwischen "jetzt" und "damals" merkt man als Leser deutlich, wie sehr Lena sich entwickelt hat und an ihren Erlebnissen gewachsen ist. Ich fand diese Entwicklung glaubhaft, und mir war die neue Lena auch wieder sehr sympathisch. Sie ist nicht perfekt, und sie hat viele Facetten: sie kann verletzlich sein, sie kann wütend und hasserfüllt sein, aber sie ist immer authentisch. Man lernt in diesem Band einige neue Charaktere kennen. Ich fand sie alle hervorragend geschrieben, glaubhaft und lebendig, und besonders Raven und Julian fand ich sehr interessant. Raven ist die selbsternannte Anführerin der kleinen Gemeinschaft, die Lena aufnimmt. Sie hat gute Ziele, kann aber knallhart und skrupellos sein, um sie zu erreichen. Ich war mich lange nicht sicher, was ich von ihr halten sollte, und ob sie Lena im Endeffekt verraten würde...? Aber gerade das machte sie zu einem so spannenden Charakter. Julian ist das Aushängeschild der VDFA, die versucht, das Alter für die Prozedur deutlich herunterzusetzen, obwohl das gefährliche Nebenwirkungen haben oder sogar zum Tod führen kann. Er wird von seinem Vater als Propagandamittel eingesetzt. Als Lena und Julian sich kennen lernen, kam mir das ein bisschen vor wie verkehrte Welt: denn Julian glaubt genauso felsenfest an das System, wie Lena das im ersten Band tat, und jetzt ist es Lena, die versucht, ihm die Augen zu öffnen. Ob Lena in Gefahr läuft, sich noch mal mit "Amor deliria nervosa" zu infizieren, das lasse ich lieber noch offen! Auch ob Alex noch lebt, werde ich euch hier nicht verraten. Aber ich fand den beiderseitig von Misstrauen geprägten Waffenstillstand zwischen Lena und Julian sehr gut geschrieben und passend. Den Schreibstil fand ich wieder großartig: eigen und unverwechselbar, und je nach Szene zutiefst emotional oder knapp und rasant. Zitat: "Aber verbotene Bücher sind so viel mehr. Einige von ihnen sind wie Netze; man kann sich an ihren Fäden in fremde, dunkle Ecken vortasten - aber nur gerade so. Einige von ihnen sind Ballons, die in den Himmel aufsteigen: unerreichbar, aber schön anzusehen. Und einige von ihnen - die besten - sind Türen." Fazit: "Pandemonium" ist in meinen Augen eine sehr gelungene Fortsetzung der Amor-Trilogie. Aus der naiven Lena ist eine entschlossene Widerstandskämpferin geworden. Trotz ihrer Trauer um Alex hat sie sich ein neues Leben aufgebaut und versucht, die Welt zu verändern. Der zweite Band ist voller Action und hochspannend, und dabei kommen die Gefühle auch nicht zu kurz. Ich fand ihn sehr unterhaltsam und wieder fantastisch geschrieben.