Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Seelenriss

Thriller

Ein Fall für Lena Peters 2

(16)
Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen.
Er genießt es, zu töten.
Er muss es wieder tun.
Wann? Wer? Und warum?
Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe!

Rezension
"Hanna Winter blickt in ihren Thrillern in die Abgründe der menschlichen Seele.", Frankfurter Rundschau
Portrait
Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783843703772
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 1302 KB
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Ein Fall für Lena Peters

  • Band 1

    31021970
    Opfertod
    von Hanna Winter
    (32)
    eBook
    7,99
  • Band 2

    33180929
    Seelenriss
    von Hanna Winter
    eBook
    7,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
6
5
5
0
0

Superspannender Thriller mit Schwächen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohenstein-Ernstthal am 07.09.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein blutrünstiger Killer treibt in Berlin sein Unwesen. Er verätzt das Gesicht seiner Opfer mit Säure, nur um sie danach in den Tod zu stoßen. Scheinbar hat er eine "Todesliste", die er nach und nach abarbeitet. Lena Peters, Super-Mega-Profilerin und ihr Kollege Wulf Belling hängen sich an seine Fersen... Ein blutrünstiger Killer treibt in Berlin sein Unwesen. Er verätzt das Gesicht seiner Opfer mit Säure, nur um sie danach in den Tod zu stoßen. Scheinbar hat er eine "Todesliste", die er nach und nach abarbeitet. Lena Peters, Super-Mega-Profilerin und ihr Kollege Wulf Belling hängen sich an seine Fersen und das Spiel kann beginnen. Soweit, so gut. Die Spannungskurve zieht sich durch das gesamte Buch, es wird kein Stück langweilig. Wir erleben die Geschichte aus mehreren Perspetiven. Zum einen begleiten wir die Opfer bei ihren letzten Strunden, erfahren gerade so viel über sie, dass wir mit ihnen fühlen können, wenn sie dann einen qualvollen Tod erleiden. Allerdings ohne zu wissen, warum. Ab und an gibt auch der Killer seine Gedanken preis. Am Anfang noch völlig undurchsichtig, wird dem Leser aber Puzzleteil für Puzzleteil zugespielt, bis man dann kurz vor Showdown Bescheid weiß. Sowas gefällt mir ja ziemlich gut, etwas in die Seele des Psychopathen einzutauchen und sein Motiv zu verstehen. Das hat die Autorin super gelöst und es ist auch nicht zuviel des psychopathischen Gebrabbels. Hauptsächlich ist man natürlich aber mit Lena (an den Namen kann ich mich einfach nicht gewöhnen, klingt aufgesetzt...) und ihren Kollegen unterwegs und verfolgt die Ermittlungsarbeit. Zu Beginn habe ich noch gedacht, dass bei diesem Roman auf dem Boden der Tatsachen geblieben wird und man eine realistische und authentische Arbeit erleben kann. Das wird aber von Seite zu Seite klischeehafter und lächerlicher. Natürlich bekommt die Hyperprofilerin auch eine Morddrohung und kann damit kein Stück umgehen, sondern beginnt mit eigenen Ermittlungen, wird dann vom Fall abgezogen und bewältigt den Rest dann im Alleingang. Gähn..... Das hatten wir schon so oft, dass es einfach nur unglaubwürdig, langweilig und klischeehaft ist. Ich muss dann leider immer mit den Augen rollen, wenn ach so hochgelobte Ermittler, denen angeblich auf ihrem Gebiet keiner was vormachen kann, einen dummen Fehler nach dem anderen begehen. Der Showdown ist leider genauso abgedroschen wie in jedem x-beliebigen amerikanischen Thriller. Schade. Ich vergebe hier dennoch volle 4 Sterne, denn trotz aller Kritik, ist der Schreib- und Erzählstil der Autorin umwerfend. Ich habe das Buch in 2 Tagen durchgelesen und musste mich zum Aufhören regelrecht zwingen. Fazit: Top spannender Thriller mit furchtbar abgedroschener und klischeeüberhäufter Profilerin.

Die Todesliste
von Tintenherz aus Kronshagen am 11.01.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Seelenriss" von Hanna Winter erschienen im Ullstein Verlag, SEitenanzahl 320 Inhalt: Eine mysteriöse Selbstmordserie erschüttert Berlin. Das Ermittlerduo Lena Peters und Wulf Belling versuchen das Rätsel zu lösen. Und auch Lena gerät in die Schusslinie. Was steckt hinter den angeblichen Selbstmorden? Autorin: Hanna Winter wurde in Frankfurt am Main geboren und arbeitete nach dem... "Seelenriss" von Hanna Winter erschienen im Ullstein Verlag, SEitenanzahl 320 Inhalt: Eine mysteriöse Selbstmordserie erschüttert Berlin. Das Ermittlerduo Lena Peters und Wulf Belling versuchen das Rätsel zu lösen. Und auch Lena gerät in die Schusslinie. Was steckt hinter den angeblichen Selbstmorden? Autorin: Hanna Winter wurde in Frankfurt am Main geboren und arbeitete nach dem Publizistikstudium als Redakteurin. Ihr erster Thriller Die Spur der Kinder landete auf Anhieb auf den Bestsellerlisten. Heute lebt sie als freie Autorin in Berlin. Meine Meinung zu dem o. g. Buch: Das Cover zu diesem Krimi ist eher unscheinbar gestaltet. Das Buch ist leicht und angenehm flüssig zu lesen. Die Spannung ist sofort allgegenwärtig. Grausame Morde werden detailliert und anschaulich beschrieben. Eingangs wird auf den ersten Fall der Buchreihe aufmerksam gemacht und zurückgeblickt, so dass man sofort einen Einblick in die vorherige Geschichte um das sympathische Ermittlerduo Peters und Belling hat. Auch deren Privatleben wird in diesem Buch geschildert, was zu der Sympathie beiträgt. Die Mordserie wird spannend und ausführlich in kurzen Kapiteln erzählt. Es ist kein Krimi für schwache Nerven und ich habe bis zum Ende mit Lena gefiebert und gebangt. Fazit: Eine spannende Katz- und Mausjagd mit Gänsehautfaktor!

Seelenriss
von raschke64 aus Dresden am 14.10.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe Bücher von Hanna Winter gelesen und sie haben mir gut gefallen. Doch "Seelenriss" hat mich insgesamt eher enttäuscht. Es ist der 2. Fall um die Profilerin Lena Peters. In Berlin wird eine grausam verstümmelte Leiche gefunden und Lena muss fast das 1. Drittel des Buches damit verbringen,... Ich habe Bücher von Hanna Winter gelesen und sie haben mir gut gefallen. Doch "Seelenriss" hat mich insgesamt eher enttäuscht. Es ist der 2. Fall um die Profilerin Lena Peters. In Berlin wird eine grausam verstümmelte Leiche gefunden und Lena muss fast das 1. Drittel des Buches damit verbringen, ihre Kollegen zu überzeugen, dass es Mord und kein Selbstmord war. Danach beginnen die Ermittlungen. Und es finden sich immer mehr grausam zugerichtete Leichen. Achtung Spoiler: Trotz einiger vorgeführter Verdächtiger hatte ich nicht eine Sekunde das Gefühl, einer davon könnte der Täter sein. Spoiler Ende. Mir fehlte fast im gesamten Buch die Spannung. Es war - auch dank der vielen kurzen Kapitel - gut zu lesen und nicht langweilig. Aber ich konnte in jeder Phase des Buches dieses problemlos aus der Hand legen, ohne dass Gefühl zu haben, etwas zu verpassen, unbedingt weiterlesen zu müssen. Mein Fazit in einem Satz: Es ist ein solider durchschnittlicher Krimi, aus dem man mehr hätte machen können, der aber zumindest gut unterhält.