Meine Filiale

Faust

Der Tragödie erster und zweiter Teil. Urfaust

Johann Wolfgang Goethe

(14)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 2,60 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 12,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Goethe begann seinen "Faust" im 24. Lebensjahr und beendete ihn im 82. Das Werk hat aus der Fülle dieses reichen Lebens und aus der umfassenden bildung seiner Zeit die mannigfachtsten Elemente in sich aufgenommen. während vieles unmittelbar verständlich ist, setzt anderes voraus, daß man mit Goethes geistiger Welt vertraut ist. Besonders jene Teile, die Goethe im Alter schrieb, schalten souverän mit Motiven aus dem Altertum und aus dem Mittelalter, so daß der Leser sich hier die nötigen Kenntnisse erarbeiten muß. Die vorliegende Ausgabe ist mit einem 350 Seiten umfassenden Kommentar versehen, der in allgemeinverständlicher und klarer Sprache, jedoch auf wissenschaftlicher Grundlage, in die "Faust"-Dichtung einführt und damit eine solche Einarbeitung möglich macht. Der Text beider Teile des Werkes wird auf Grund der "Ausgabe letzter Hand" wiedergegeben. Hinzugefügt ist der sogenannte "Urfaust", den man seit 1887 kennt; er ist in der künstlerischen Einheit seines fragmentarischen Aufbaus ein Werk eigener Art, das der heutige Leser neben dem fertigen Werk nicht missen will.

Die Ausgabe bietet den Text des "Faust" ("Der Tragödie erster Teil", "Der Tragödie zweiter Teil") und des "Urfaust". Der 350 Seiten umfassende Kommentarteil enthält Äußerungen über den "Faust" sowie Quellen zur Entstehungsgeschichte des Werkes, ein interpretierendes Nachwort des Herausgebers, bibliographische Hinweise und 250 Seiten Anmerkungen. So wird dem Leser eine gründliche Einarbeitung in die komplexe Dichtung des "Faust" möglich gemacht.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Erich Trunz
Seitenzahl 777
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-61138-4
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 18,6/12,9/4,2 cm
Gewicht 566 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 23832

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
3
0
0
0

Grossartig
von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2013

Wirklich eines der grössten Werke der deutschen Literatur, hier zudem noch komplett mit beiden Teilen und dem "Urfaust". Sehr zu empfehlen.

Einmalige Ausgabe für jede Bibliothek
von Helga Rom aus Innsbruck am 31.10.2012

Ganz ehrlich: haben Sie ihn gelesen und wenn ja, wie lange ist das her? FAUST muss man immer wieder lesen, habe ich bemerkt - vieles erschließt sich weder beim ersten Lesen, noch in jungen Jahren. Ich wollte ihn wieder lesen und habe diese sensationell günstige, edle leinengebundene Ausgabe mit Dünndruck entdeckt und habe ihn nu... Ganz ehrlich: haben Sie ihn gelesen und wenn ja, wie lange ist das her? FAUST muss man immer wieder lesen, habe ich bemerkt - vieles erschließt sich weder beim ersten Lesen, noch in jungen Jahren. Ich wollte ihn wieder lesen und habe diese sensationell günstige, edle leinengebundene Ausgabe mit Dünndruck entdeckt und habe ihn nun gefunden: den Faust meines Lebens für meine Bibliothek - danke Beck Verlag, diese Ausgabe ist eine Sensation!

Alleine schon die Flickenschildt zu hören, lohnt den Kauf dieser CD!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 20.10.2012
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Gustaf Gründgens inszenierte Goethes Faust, 1.Teil, und spielte selbst den Mephisto. Seit 1941 war er damit zu sehen. Von 1947 bis 1955 in Düsseldorf, wo er Generalintendant der Städtischen Bühnen und später Geschäftsführer des Schauspielhauses war. 1960 brachte er seine Faustinszenierung auch als Film heraus. Zuerst den Text l... Gustaf Gründgens inszenierte Goethes Faust, 1.Teil, und spielte selbst den Mephisto. Seit 1941 war er damit zu sehen. Von 1947 bis 1955 in Düsseldorf, wo er Generalintendant der Städtischen Bühnen und später Geschäftsführer des Schauspielhauses war. 1960 brachte er seine Faustinszenierung auch als Film heraus. Zuerst den Text lesen? Dann den Film sehen? Und danach diese CD hören? So war jedenfalls bei mir die Reihenfolge, die sich zufällig ergab. Ich denke, wie auch immer Ihre Reihenfolge sein wird, es lohnt sich auf alle Fälle, egal, was Sie von Gründgens halten und über ihn denken.

  • Artikelbild-0