Meine Filiale

Auf Treu und Glauben

Commissario Brunettis neunzehnter Fall

Commissario Brunetti Band 19

Donna Leon

(7)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Venedig kann sehr heiß sein: Im Sommer fliehen die Venezianer aus der stickigen Lagunenstadt. Doch aus Ferien in den kühlen Bergen wird für Commissario Brunetti nichts. Dafür sorgen eine Leiche und dubiose Machenschaften am Tribunale.

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, lebt seit 1965 im Ausland. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die ›Brunetti‹-Romane machten sie weltberühmt. Donna Leon lebt heute in der Schweiz und in Venedig.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783257602005
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1760 KB
Übersetzer Werner Schmitz
Verkaufsrang 15596

Weitere Bände von Commissario Brunetti

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Spannender Kriminalroman aus Venedig. Comissario Brunetti ermittelt wieder auf seine unnachahmliche Art. Sommer in Venedig und doch keine Erholung für Brunetti

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
1

der neunzehnte Fall
von Tina Bauer aus Essingen am 04.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Commissario Brunettis neunzehnter Fall Urlaubszeit ist Reisezeit und so steht auch für die Brunettis eine Reise nach Tirol in kühlere Gefilde an. Während ganz Venedig unter der erbarmungslosen Hitze ächzt, beschließt Vianello, sich etwas mehr mit seiner Tante zu beschäftigen. Die rüstige alte Dame verbringt zum Leidwesen ... Commissario Brunettis neunzehnter Fall Urlaubszeit ist Reisezeit und so steht auch für die Brunettis eine Reise nach Tirol in kühlere Gefilde an. Während ganz Venedig unter der erbarmungslosen Hitze ächzt, beschließt Vianello, sich etwas mehr mit seiner Tante zu beschäftigen. Die rüstige alte Dame verbringt zum Leidwesen der restlichen Familie ihr Erspartes unter dubiosen Umständen an den Mann. Begeistert von Horoskopen, Wahrsagern und Tartotkartenlegern ist sie scheinbar einem ausgefuchsten Dieb auf den Leim gegangen. Schnell ist Brunetti dank Elettra davon überzeugt, dass hier Hilfe von Nöten ist. Kurz vor Brunettis Abreise taucht ein alter Bekannter auf, der ihm vertrauliche Unterlagen aus dem Gericht übergibt. Mit spitzen Fingern findet Brunetti schnell heraus, dass hier Fälle vor dem Gericht verschleppt werden und mache gar noch mehreren Jahren noch nicht ausgeurteilt wurden. Da immer wieder die gleiche Richterin und ein Beamter auftauchen, beschließt Brunetti Elettra auf den Fall aufmerksam zu machen. Die lässt ihre Beziehungen spielen und gerät persönlich hinein in das kleine Schmierentheater. Tags darauf sitzen die Brunetti mit seiner Familie im Zug als sich Claudia meldet und ihn aus dem Urlaub zurückbeordert. Der Mord an einem hochgelobten Beamten am Gericht lässt Brunetti wie auch Vianello aus dem Urlaub zurückkehren. Für die beiden beginnt ein interessantes Katz- und Mausspiel, bei dem die üblichen Verdächtigen wie Geldgier, Sex und Liebe sich im Mordmotiv mehrfach abwechseln. Donna Leon lässt an ihrer geliebten Heimatstadt oft kein gutes Haar. Der Massentourismus, die Sorge um die Umwelt und die allseits beliebte Bestechlichkeit bringt nach wie vor weitere Kriminalgeschichten rund um Brunetti und seinem illustren Ermittlerteam. Während Brunetti stets in ruhigem Maße und ohne viel Aufregung sich um seine Opfer kümmert, biegt Elettra das Gesetz wie es ihr passt. Vianello repräsentiert sich in diesem Stück als meisterhafter Familienmensch, dessen Glaube an das Gute im Menschen stets Hoffnung gibt. Ein Land, gespalten zwischen Moderne und Altertum, hat es sicherlich nicht leicht, sich auf die neue Zeit vollkommen einzulassen.

Spannend wie immer
von einer Kundin/einem Kunden aus Strasshof an der Nordbahn am 27.11.2017

Wer Krimis mag mit Hirn und dazu noch Venedig liebt ist mit diesen Erzählungen bestzens bedient.

Auf Treu und Glauben.
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlinsbach am 04.05.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie alle Brunetti-Kriminalfälle ausgezeichnet geschrieben. In den Verfilmungen kann man die inneren Stimmungen, die Beschreibung der Gesichtszüge und viele andere Dinge nicht erfassen. Und mit dem Lesen erkennt man mit der eigenen Phantasie die Personen und die Handlung der Geschichte. Einfache Unterhaltung, spannend bis zum Sch... Wie alle Brunetti-Kriminalfälle ausgezeichnet geschrieben. In den Verfilmungen kann man die inneren Stimmungen, die Beschreibung der Gesichtszüge und viele andere Dinge nicht erfassen. Und mit dem Lesen erkennt man mit der eigenen Phantasie die Personen und die Handlung der Geschichte. Einfache Unterhaltung, spannend bis zum Schluss, leicht zu lesen.


  • Artikelbild-0