Warenkorb
 

Die Welt der Kelten

Geschichte und Mythos eines rätselhaften Volkes

(3)
Sie gelten als ein antikes Kernvolk Europas: Die Kelten. Die keltische Kultur und ihre Mythen faszinieren uns
noch heute. Von den Römern als Barbaren gefürchtet, waren keltische Stämme jahrhundertelang die
bedeutendsten Bewohner des europäischen Kontinents. Sie waren kampflustig und tapfer, aber auch begabte Kunsthandwerker und Händler. Ihre Priester, die Druiden, galten als weise und rätselhaft. Für das moderne Keltenbild gilt es, Mythos und Geschichte zu trennen. Wie lebten die Kelten wirklich und woran glaubten sie?
Arnulf Krause zeichnet spannend und kenntnisreich die Spuren eines großen Volkes nach und folgt ihnen in sensationellen Funden, in Mythen und Sagen sowie in Buch und Film bis in die Gegenwart.
Portrait
Arnulf Krause, Professor für Ältere Germanistik und Skandinavistik an der Universität Bonn, ist Spezialist auf dem Gebiet der Altnordischen Literaturgeschichte, Germanischen Altertumskunde, Heldensage und Religionsgeschichte.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum Januar 2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86820-182-6
Verlag Nikol Verlagsges.mbH
Maße (L/B/H) 24,7/18/2,4 cm
Gewicht 813 g
Abbildungen mit Abbildungen, Fotos und Karten sowie 16 farbigen Bildtaf.
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 8.455
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Sehr erhellend
von Inga Pokora aus Frankfurt am 29.08.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer sich für die Kelten jenseits aller Esoterik und neuheidnischen Bewegungen interessiert bekommt hier ein echtes Rundum-sorglos-Paket. Krause geht sehr fundiert auf die Geschichte, Kultur und regionale Besonderheiten ein. Wir lernen: in Europa hat eine Hochkultur existiert, die für einen langen Zeitraum prägend war. Sehr schön ist auch, dass... Wer sich für die Kelten jenseits aller Esoterik und neuheidnischen Bewegungen interessiert bekommt hier ein echtes Rundum-sorglos-Paket. Krause geht sehr fundiert auf die Geschichte, Kultur und regionale Besonderheiten ein. Wir lernen: in Europa hat eine Hochkultur existiert, die für einen langen Zeitraum prägend war. Sehr schön ist auch, dass Bezug genommen wird auf moderne Ausgrabungsstätten und Museen an relevanten Fundstellen, so z.B. Hochdorf und Glauberg im Süddeutschen. Man erkennt, dass der Rhein keinesfalls die eherne Grenze ziwschen Kultur und Barbarei war und erfährt, wieso sich nur auf den britischen Inseln und der Bretagne keltische Tradition gehalten hat. Umfassend, interessant und fesselnd geschrieben. Was braucht man mehr?

Druiden, Elfen und Dämonen
von Lorenz Laudenberg aus Bergisch Gladbach am 22.09.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das uns heute noch unergründlich erscheinende Volk der Kelten hatte im 3. Jh. v. Chr. einen Kulturraum geschaffen, der von der spanischen Halbinsel über die Alpen bis in die heutige Türkei reichte. "Die Welt der Kelten" heißt das Buch von Arnulf Krause, der den Mythos eines rätselhaften Volkes zu entschlüsseln... Das uns heute noch unergründlich erscheinende Volk der Kelten hatte im 3. Jh. v. Chr. einen Kulturraum geschaffen, der von der spanischen Halbinsel über die Alpen bis in die heutige Türkei reichte. "Die Welt der Kelten" heißt das Buch von Arnulf Krause, der den Mythos eines rätselhaften Volkes zu entschlüsseln sucht. Sein Anliegen ist es zu zeigen, dass diese große Kultur bis in unsere Gegenwart hinein wirkt. Nicht nur Namen, auch Gebirgs- Berg- und Gewässerbezeichnungen sind noch in unserer Sprache präsent. Wie viele Ausgrabungen zeigen, war die Schmiede- und Töpferkunst hoch entwickelt. Wir können als moderne Betrachter nur versuchen, diese phantastischen Meisterwerke zu begreifen, denn die Kelten verzichteten bewusst auf eine Schrift. So spielten mündliche Überlieferungen, vor allem durch die Druiden, eine große Rolle. Einfach war das Alltagsleben der Kelten. Die bäuerliche Bevölkerung lebte in Großfamilien zusammen, spät bildeten sich stadtähnliche Strukturen. Da fast alle keltischen Gebiete ungefähr im Zeitraum um Christi Geburt herum von Germanen und Römern überlagert wurden, bzw. Teile der Bevölkerung sich mit ihnen vermischten, lässt sich nur in Irland die reine mythische Kultur erschließen. Als Krieger waren die Kelten gefürchtete Gegner, vor allem durch ihre überlegenen Eisenschwerter, als tapfer und grausam berüchtigt, weil sie die Köpfe ihrer Feinde sammelten. Nahe stehen sie uns wieder durch ihre enge Naturverbundenheit und man glaubt, sie in ihrer Kultur als Vorläufer des heutigen Europa zu erkennen. Spannend erzählt, in einer sehr übersichtlichen Darstellung zeichnet uns der Autor das Bild eines großen Volkes, dem es noch manches Geheimnis zu entlocken gilt.

Absolutes Superbuch über die Kelten
von einer Kundin/einem Kunden am 08.11.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sehr fundiertes Wissen des Autors, nach dem neusten Stand der Dinge. Am Ende des Buches sind zahlreiche Museen erwähnt, in welche Exponate, etc. der Kelten ausgestellt sind. Absolut empfehlenswertes Buch, hat die maximal Zahl von fünf Sternen absolut verdient.