Letzter Mann im Turm

Roman

(2)
Vom Autor des Bestsellers ›Der weiße Tiger‹
Die Mitglieder der Vishram Society in Mumbai gehören der Mittelklasse an. Im »Turm«, ihrem Wohnblock, erheben sie sich aus dem Slum und halten sich für etwas Besseres. Bis der Immobilienhai Shah sie mit fettem Geld lockt: Er will den Turm abreißen und an dessen Stelle einen luxuriösen Glaspalast errichten. Von einem Tag auf den anderen zerbricht die Harmonie der Bewohner. Alle wollen verkaufen, doch der Physiklehrer Murthy widersetzt sich entschlossen. Sein ganzes Leben hängt an diesem Turm...
Portrait

Aravind Adiga wurde 1974 in Madras geboren und wuchs u.a. in Sydney, Australien, auf. Nach seinem Studium der Englischen Literatur an der Columbia University in N.Y. und am Magdalen College in Oxford arbeitete er als Korrespondent für die ›Financial Times‹. Adiga lebt in Mumbai, Indien.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 520
Erscheinungsdatum 01.10.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14249-6
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,1/12,1/3 cm
Gewicht 420 g
Originaltitel Last Man in Tower
Übersetzer Ilija Trojanow, Susann Urban
Buch (Taschenbuch)
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Letzter Mann im Turm

Letzter Mann im Turm

von Aravind Adiga
Buch (Taschenbuch)
11,90
+
=
Pfauenprinzessin / Taj - Trilogie Bd. 1

Pfauenprinzessin / Taj - Trilogie Bd. 1

von Indu Sundaresan
(6)
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=

für

20,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Bewegendes Indienportrait
von einer Kundin/einem Kunden am 03.12.2011
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Mann gegen alle anderen Bewohner eines Hauses und gegen die Immobilienhaie - das kann nicht gut gehen, vor allem nicht im korrupten Mumbai. Masterji führte bisher ein glückliches Leben in seiner Eigentumswohung in einem Haus am Rande des Vakoraslums in Mumbai, bis eine Immobilienfirma jedem Eigentümer des Hauses... Ein Mann gegen alle anderen Bewohner eines Hauses und gegen die Immobilienhaie - das kann nicht gut gehen, vor allem nicht im korrupten Mumbai. Masterji führte bisher ein glückliches Leben in seiner Eigentumswohung in einem Haus am Rande des Vakoraslums in Mumbai, bis eine Immobilienfirma jedem Eigentümer des Hauses ein unglaubliches Kaufsangebot macht, um dort Nobelappartements zu errichten. Masterji ist der einzige, der Nein sagt. Wer wird sich seines Problems annehmen? Die Immobilienmafia? Seine Mitbewohner? Seine Familie? Aravind Adiga überzeugt auch in seinem dritten Buch über das Leben in Indien - ungeschönt, ehrlich und bildgewaltig.

auf der Verliererstraße
von Thomas Fritzenwallner aus Wiener Neustadt am 01.09.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen in der rasant wachsenden Grossstadt Mumbai. Aber Geld hat seine Tücken: Es verführt, korrumpiert, zerstört Freundschaften und bringt Familien auseinander. Zum Beispiel im Wohnblock A, einem verlotterten Mietshaus, in welchem mehrere Familien seit Jahrzehnten zusammenleben. Eines Tages bietet ihnen ein Bauunternehmer eine... Mit Geld lässt sich fast alles kaufen in der rasant wachsenden Grossstadt Mumbai. Aber Geld hat seine Tücken: Es verführt, korrumpiert, zerstört Freundschaften und bringt Familien auseinander. Zum Beispiel im Wohnblock A, einem verlotterten Mietshaus, in welchem mehrere Familien seit Jahrzehnten zusammenleben. Eines Tages bietet ihnen ein Bauunternehmer eine fast unanständig hohe Geldsumme für ihre Wohnungen an. Er knüpft eine Bedingung daran: Es müssen alle einverstanden sein und miteinander ausziehen. Spannend wie in einem Krimi schildert der Bestsellerautor Aravind Adiga in seinem neuen Roman «Der letze Mann im Turm», wie die Bewohner mit diesem Angebot umgehen. Er beschreibt, was die Verlockung des Geldes unter den Bewohnern anrichtet.