Warenkorb
 

Dear Nobody

Roman. Ausgezeichnet mit der Carnegie Medal 1991

(1)
Briefe an ein ungeborenes Kind
Helen und Chris sind frisch verliebt. Sie stehen kurz vor ihrem Schulabschluss und haben ambitionierte Zukunftspläne. Da entdeckt Helen, dass sie schwanger ist. Beide versuchen diese Tatsache zunächst zu verdrängen. Sie fühlen sich dem nicht gewachsen - und von ihren Familien alleingelassen. Trotzdem steht Helens Entschluss bald fest: Sie will das Baby bekommen. Aber sie braucht auch Zeit, um zu verstehen, was das für sie und Chris bedeutet.
Für ›Dear Nobody‹ erhielt Berlie Doherty 1991 die Carnegie Medal, die höchste britische Auszeichnung.
Portrait
Berlie Doherty war zunächst als Lehrerin für den Schulfunk und in der Erwachsenenbildung tätig und widmete sich erst später ganz dem Schreiben. Neben ihren Romanen für Kinder und Jugendliche schreibt sie auch für Erwachsene. Verschiedene Bühnenstücke sowie Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen runden ihre schriftstellrische Tätigkeit ab. Berlie Dohertys Werke wurden mit zahlreichen Preisen bedacht. Für ›Dear Nobody‹ (dtv pocket plus 78096) erhielt sie 1991 die Carnegie Medal, eine der wichtigsten britischen Auszeichnungen für Kinder- und Jugendliteratur.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 01.05.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-78274-6
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,2 cm
Gewicht 236 g
Übersetzer Eva Riekert
Verkaufsrang 13.102
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Wie aus dem Leben
von Anna-Katharina Bressler am 25.07.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert, Helen ist schwanger. Das Buch erzählt mit sehr vielen Gefühlen was Helen und Chris durchmachen. Es ist sehr leicht zu lesen und für den Anfang echt toll.