Meine Filiale

Der Nachtwandler

Psychothriller

Sebastian Fitzek

(159)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung.

Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn - und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit!

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 08.04.13
Sebastian Fitzek zurück zu den Wurzeln, als Erstausgabe im Taschenbuch zum Jubiläum von Knaur. Und dann legt er gleich wieder solch eine Psychothriller-Kanone hin! Der Nachtwandler ist natürlich viel zu kurz mit den gut 300 Seiten und es wartet fitzeklike wieder mit einem Hammer-Ende auf. Sie werden garantiert nicht zum Schlafwandler werden, weil Sie bei der Lektüre dieses Buches vor lauter psychologischer Hochspannung nicht einschlafen können.

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Sebastian Fitzek lebt mit seiner Familie in Berlin.

"Fitzek bleibt seinem Stil treu. Seine Leser können sich auf einen gewohnt packenden Psychothriller freuen, den man innerhalb weniger Stunden verschlingen kann. Die Geschichte ist wendungsreich und gipfelt in einer Auflösung, die selbst Krimi-Fans im Detail überraschen dürfte. Vor düsteren Träumen als Nebenwirkung aber sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt."
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 16.03.2013

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum März 2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50374-4
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,7 cm
Gewicht 276 g
Auflage 21. Auflage
Verkaufsrang 4200

Buchhändler-Empfehlungen

Mein erster Fitzek und ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen!!

Vanessa Rahlmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Verworren und mit immer neuen Wendungen hat mich dieser Psychothriller komplett in seinen Bann gezogen. Leon, der Protagnoist, und damit auch wir die Leser, verlieren mit jeder weiteren Seite das Gespür für die Realität und bald ist nichts mehr so wie es scheint. Mein Fehler war es allerdings einen Thriller über Schlafwandeln direkt vorm Schlafen zu lesen ...

Was tust du, wenn du schläfst?

M. Wowes, Thalia-Buchhandlung

Ich glaube, dieses Buch ist mein bisher liebster Fitzek! Gerade am Anfang ist es einfach nur unheimlich und furchtbar verwirrend und das lässt bis zum Schluss kaum nach. Wer nach einer besonders realistischen Auflösung sucht, ist hier natürlich eher falsch, wird dafür aber auf dem Weg dorthin durch eine Geschichte belohnt, die an Spannung und Wendungen kaum zu übertreffen ist. Mein Tipp: Lieber nicht nachts alleine lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
159 Bewertungen
Übersicht
103
34
10
8
4

Was tun wir in der Nacht?
von Leuchtturmwaerterin aus Kassel am 27.10.2020

Ein Mann, der seit Kindesbeinen an schlafwandelt. Der glaubte, er hätte es im Griff. Und plötzlich verstörende Bilder auf seiner Kamera findet. Sebastian Fitzek greift ein Thema auf, dass eigentlich jeden betreffen kann. Wer weiß schon wirklich was er tut, während er schläft. Oder besser, will man das wirklich wissen? Mit je... Ein Mann, der seit Kindesbeinen an schlafwandelt. Der glaubte, er hätte es im Griff. Und plötzlich verstörende Bilder auf seiner Kamera findet. Sebastian Fitzek greift ein Thema auf, dass eigentlich jeden betreffen kann. Wer weiß schon wirklich was er tut, während er schläft. Oder besser, will man das wirklich wissen? Mit jeder Menge Cliffhangern und Plottwists hält der Autor den Leser gut bei der Stange. Man wird auf schaurige Art und Weise unterhalten und fragt sich dabei immer wieder: Kann mir das auch passieren? Die Figuren werden leider nicht sehr lebendig gezeichnet, was bei Fitzek aber ja nie so im Vordergrund steht. Manche würden es böse als Effekthascherei des Autors bezeichnen, ich mag dies zur reinen Unterhaltung sehr gerne. Die Geschichte über die Rauhgeister hätte ich gerne noch vertieft. Die wirkte etwas in den Plot hineingeworfen und nicht auserzählt. Damit hätte man die Angst beim Leser noch etwas schüren können. Hier ein schönes Zitat dazu aus dem Buch: "Rauhgeister brauchen nasse Wäsche zum Überleben. Sie kriechen in die feuchten Laken, in Socken oder in deine Hose, und wenn alles getrocknet ist, bleiben sie ein Jahr daran haften." (S. 113) Mir hat dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek wieder einmal richtig gut gefallen. Er konnte mich mitnehmen und ich bin durch die Seiten geflogen. Mehr davon und ich lese ihn wieder öfter.

Nachtwanderer
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 04.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hab ich noch nicht erhalten!!! Ich wollte keine E Bock Version. Sondern ein normales Buch. Bitte ändern Sie dies. Danke Firmont

Du bist dein eigener Feind, oder doch nicht?
von Sylvies Bücherstube am 03.05.2020

Anforderungen an das Buch: 1. Du solltest keine Angst im Dunkeln haben 2. Wenn du dich bereits vor „Paranormal Activity“ gefürchtet hast, lass lieber die Finger von dem Buch 3. Als Einstieg in das Genre „Thriller“ bist du hier gut aufgehoben Rezension in fünf Sätzen: Wer weiß denn eigentlich wirklich, was wir tun, wenn ... Anforderungen an das Buch: 1. Du solltest keine Angst im Dunkeln haben 2. Wenn du dich bereits vor „Paranormal Activity“ gefürchtet hast, lass lieber die Finger von dem Buch 3. Als Einstieg in das Genre „Thriller“ bist du hier gut aufgehoben Rezension in fünf Sätzen: Wer weiß denn eigentlich wirklich, was wir tun, wenn wir schlafen? Herr Fitzek führt uns eine Möglichkeit vor Augen, wie das aussehen könnte und hierbei müssen wir uns gut festhalten, denn er nimmt uns mit auf eine gruselige Reise. Mit einem guten, leider aber teilweise etwas eintönigen Schreibstil und vielen Cliffhangern kommt man recht gut durch das Buch. Wie immer erwarten einen hier viele Überraschungen und Wendungen, sowie ein spannendes Ende. Für mich ein gelungener Thriller, der trotzdem noch Luft nach oben hatte. Rezension als Langtext (kann Spoiler enthalten): Was wir Nachts wohl treiben, während wie schlafen? Du, der Leser, wirst das in diesem Buch herausfinden, wenn du dich traust. Denn du begleitest Leon, der gerne in der Nacht herumwandert, doch am Nächsten Tag nichts mehr davon weiß. Schließlich verlässt ihn wohl deswegen auch seine Frau mit einem blauen Auge und einem Hinkebein. Also stellst du dich mit Leon gemeinsam dem Problem und gehst dem Geheimnis auf die Spur… durch schmutzige, dunkle Gänge… immer tiefer an den Kern des Problems heran. Das Buch hat mich persönlich gefesselt, durch die gut gesetzten Cliffhanger am Ende jeden Kapitels. Wie immer lässt sich die Geschichte schön leicht weg lesen. Streckenweise fand ich es jedoch etwas eintönig, dass oftmals kein Dialog in diesem Buch stattfindet, da Leon ja alleine unterwegs ist. Und wie immer bei Herrn Fitzek, darf man niemals glauben, man sei dem Rätsel auf die Spur gekommen. Es gab in diesem Buch so viele Wendungen, dass ich irgendwann aufgehört habe zu zählen. Leider muss ich jedoch sagen, dass mir die Geschichte zum Schluss hin einfach ein wenig zu verworren und unüberschaubar wurde. Hier hätte man das Ganze vielleicht noch etwas feiner ausfeilen können, damit man den Faden der Logik nicht verliert. In diesem Buch, hat mir persönlich das offene Ende nicht gefallen. Da zuvor noch die Sicht des Psychiaters und seiner Hilfskräfte geschildert wurde, kam es mir unrealistisch vor, Leon hätte sein „Abenteuer“ nur geträumt. Alles in allem, aber mal wieder ein gelungener Thriller, der von mir 4/5 Sternen erhält.


  • Artikelbild-0