Warenkorb
 

Asterix 05: Die goldene Sichel

Die goldene Sichel

Asterix 5

Im Jahre 45 nach der ersten Veröffentlichung in Deutschland erfährt Asterix die erste große Überarbeitung! In sorgfältiger Detailarbeit wurden alle 34 Asterix-Alben einheitlich koloriert und die Sprechblasen neu gelettert. Die Covergestaltung wurde behutsam modifiziert, einige Cover sogar von Asterix-Zeichner Albert Uderzo persönlich neu gezeichnet! Damit ist der große Erfolg Asterix fit für ein neues Jahrhundert und darf sich auf eine glorreiche Zukunft freuen!
Portrait
René Goscinny, geb. 1926 in Paris, wuchs in Buenos Aires auf und arbeitete nach dem Abitur erst als Hilfsbuchhalter und später als Zeichner in einer Werbeagentur. 1945 wanderte Goscinny nach New York aus. 1946 musste er nach Frankreich um seinen Militärdienst abzuleisten. Zurück in den USA arbeitete er wieder als Zeichner, dann als künstlerischer Leiter bei einem Kinderbuchverleger. Während einer Frankreichreise ließ Goscinny sich von einer franco-belgischen Presseagentur einstellen, die ihn zweimal als Korrespondent nach New York schickte. Er gab das Zeichnen auf und fing an zu texten. Er entwarf sehr viele humoristische Artikel, Bücher und Drehbücher für Comics. René Goscinny verstarb 1977.

Albert Uderzo, 1927 geboren, wurde 1941 Hilfszeichner in einem Pariser Verlag. 1945 half er zum ersten Mal bei der Herstellung eines Trickfilms, ein Jahr später zeichnete er seine ersten Comic-strips, wurde Drehbuchverfasser und machte bald auch in sich abgeschlossene Zeichenserien. In dieser Zeit entstanden u.a. "Belloy, Ritter ohne Rüstung" (für die Zeitschrift OK) und "Verbrechen lohnt sich nicht" (für die Zeitung France-Soir). Uderzo wurde Mitarbeiter einer belgischen Agentur in Paris, wo er 1951 Jean-Michel Charlier und Rene Goscinny kennenlernte. Mit Charlier machte Uderzo "Belloy", "Tanguy" und "Laverdure" und mit Goscinny entstanden zunächst u. a. "Pitt Pistol" und "Der unglaubliche Korsar", dann folgten "Luc Junior" (für La Libre Belgique), "Benjamin und Benjamine" (für "Top Magazin") und "Umpah-Pah" (für "Tintin"). 1959 gründeten Uderzo und Goscinny ihre eigene Zeitschrift, die sich "Pilot" nannte. Als Krönung entstand dann "Asterix der Gallier".
Albert Uderzo erhielt im Juni 2004 den Max-und-Moritz-Preis des Comic-Salons Erlangen für sein herausragendes Lebenswerk.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Erscheinungsdatum 14.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7704-3605-7
Verlag Egmont Comic Collection
Maße (L/B/H) 29,2/22,2/1,2 cm
Gewicht 381 g
Originaltitel La serpe d'or 2
Auflage 3. Auflage
Illustrator Albert Uderzo
Übersetzer Gudrun Penndorf
Verkaufsrang 89.082
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Asterix mehr

  • Band 2

    33752539
    Asterix 02: Asterix und Kleopatra
    von René Goscinny
    (7)
    Buch
    12,00
  • Band 3

    33752536
    Asterix 03
    von René Goscinny
    (6)
    Buch
    12,00
  • Band 4

    33752535
    Asterix 04: Der Kampf der Häuptlinge
    von René Goscinny
    (4)
    Buch
    12,00
  • Band 5

    33752540
    Asterix 05: Die goldene Sichel
    von René Goscinny
    (2)
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 6

    33752537
    Asterix 06
    von René Goscinny
    (3)
    Buch
    12,00
  • Band 7

    33752527
    Asterix 07
    von René Goscinny
    (5)
    Buch
    12,00
  • Band 8

    33752533
    Asterix 08
    von René Goscinny
    (2)
    Buch
    12,00

Buchhändler-Empfehlungen

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Asterix und Obelix auf Mission in der Verbrecherwelt - wieder voller Anspielungen auf reale Personen und französische Örtlichkeiten! Asterix und Obelix auf Mission in der Verbrecherwelt - wieder voller Anspielungen auf reale Personen und französische Örtlichkeiten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

klasse
von Blacky am 28.04.2014

Inhalt: Ausgerechnet vor dem Jahrestreffen der gallischen Druiden im Karnutenwald zerbricht die goldene Sichel von Miraculix. Eine neue Sichel gibt es bei Talentix in Lutetia. Doch der Weg dorthin ist weit und gefährlich - selbst für Asterix und Obelix! Eigentlich wollten Asterix und Obelix nur eine neue goldene Sichel für Miraculix... Inhalt: Ausgerechnet vor dem Jahrestreffen der gallischen Druiden im Karnutenwald zerbricht die goldene Sichel von Miraculix. Eine neue Sichel gibt es bei Talentix in Lutetia. Doch der Weg dorthin ist weit und gefährlich - selbst für Asterix und Obelix! Eigentlich wollten Asterix und Obelix nur eine neue goldene Sichel für Miraculix kaufen. Als sie in Lutecia ankommen müssen sie jedoch feststellen, dass Talentix (der Sichelmacher) verschwunden ist. Also geht es auf in das nächste Abenteuer. Wieder einmal spannend und auch sehr amüsant Chronologische Reihenfolge der "Asterix & Obelix" Bände. 1. Asterix der Gallier 2. Die goldene Sichel 3. Asterix und die Goten 4. Asterix als Gladiator 5. Tour de France 6. Asterix und Kleopatra 7. Der Kampf der Häuptlinge 8. Asterix bei den Briten 9. Asterix und die Normannen 10. Asterix als Legionär 11. Asterix und der Arvernerschild 12. Asterix bei den Olympischen Spielen 13. Asterix und der Kupferkessel 14. Asterix in Spanien 15. Streit um Asterix 16. Asterix bei den Schweizern 17. Die Trabantenstadt 18. Die Lorbeeren des Cäsar 19. Der Seher 20. Asterix auf Korsika 21. Das Geschenk Cäsars 22. Die große Überfahrt 23. Obelix GmbH & Co. KG 24. Asterix bei den Belgiern 25. Der große Graben 26. Die Odyssee 27. Der Sohn des Asterix 28. Asterix im Morgenland 29. Asterix und Maestria 30. Obelix auf Kreuzfahrt 31. Asterix und Latraviata 32. Asterix plaudert aus der Schule 33. Gallien in Gefahr 34. Asterix & Obelix feiern Geburtstag 35. Asterix bei den Pikten