Ego

Das Spiel des Lebens. Gekürzte Lesung. Gelesen vom Autor

(1)
Der Mensch ist nicht berechenbar. Aber er hat einen berechenbaren Doppelgänger. Es ist der homo oeconomicus, das Gedankenmodell eines egoistischen, nur auf die Erreichung seiner Ziele fixierten Menschen, der immer auf seinen Vorteil bedacht ist und die Vernichtung des anderen im Blick hat. Nach seiner Karriere in den Abschreckungsmodellen des Kalten Krieges ist er jetzt in den politischen und ökonomischen Modellen des 21. Jahrhunderts angekommen. Er wirkt im Inneren einer Gesellschaft, die mithilfe von Rechenmaschinen in die Köpfe der Menschen eindringen will, um Waren oder Politik zu verkaufen. Das Modell ist zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Es wächst ein neues soziales Monster heran, das aus Egoismus, Misstrauen und Angst zusammengesetzt ist und gar nicht anders kann, als im anderen immer nur das Schlechteste zu vermuten. Und nichts, was man sagt, bedeutet noch, was es heißt. Der Mensch ist als Träger seiner Entscheidungen abgelöst, das große Spiel des Lebens läuft ohne uns.

Frank Schirrmacher zeichnet in seinem bahnbrechenden neuen Buch die Spur dieses monströsen Doppelgängers nach und macht klar, dass die unbeabsichtigte Konsequenz seines Spiels das Ende der Demokratie sein könnte, wie wir sie heute kennen.

(3 CDs, Laufzeit: 3h 29)

Portrait
Frank Schirrmacher, Jahrgang 1959, Studium in Heidelberg und Cambridge, Promotion. Seit 1994 ist er einer der Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. 2004 sagte er dem Altersrassismus den Kampf an – für sein Buch „Das Methusalem-Komplott” erhielt er u. a. den „Corine-Sachbuch-Preis” und die Auszeichnung „Journalist des Jahres 2004”. Mit „Minimum” landete er 2006 erneut einen publizistischen Coup und setzte das Thema des Jahres. 2007 erhielt er als erster Journalist den „Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache” und wurde 2009 mit dem „Ludwig-Börne-Preis” ausgezeichnet. Zuletzt erschien bei Blessing „Payback”. Für Random House Audio hat er alle seine Bücher auch als Hörbuch gelesen. Frank Schirrmacher lebt in Frankfurt und Potsdam.

Frank Schirrmacher, Jahrgang 1959, Studium in Heidelberg und Cambridge, Promotion. Seit 1994 war er einer der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2004 sagte er dem Altersrassismus den Kampf an – für sein Buch Das Methusalem-Komplott erhielt er u. a. den Corine-Sachbuch-Preis und die Auszeichnung Journalist des Jahres 2004. Mit Minimum landete er 2006 erneut einen publizistischen Coup und setzte das Thema des Jahres. 2007 erhielt er als erster Journalist den Jacob-Grimm-Preis-Deutsche-Sprache und wurde 2009 mit dem Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet. 2009 erschien bei Blessing Payback. Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen und 2013 Ego. Das Spiel des Lebens. Frank Schirrmacher verstarb am 12. Juni 2014 in Frankfurt am Main.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Frank Schirrmacher
Anzahl 3
Erscheinungsdatum 01.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783837121506
Genre Belletristik
Verlag Random House Audio
Spieldauer 209 Minuten
Hörbuch (CD)
14,99
bisher 19,99

Sie sparen: 25 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Ego

Ego

von Frank Schirrmacher
Hörbuch (CD)
14,99
bisher 19,99
+
=
Abgründe

Abgründe

von Arnaldur Indriðason
Hörbuch (CD)
7,99
bisher 9,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Bitte mehr davon ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 01.07.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Frank Schirrmacher faßt die gefühlte Veränderung der letzten 30 Jahre zusammen. Was er vielleich nicht explizit sagt: Um das Modell "EGO" (für ca. 1,5% Gewinner) durchzusetzen, ist es erforderlich, jegliche wertesetzende Ideologie(n) zu diffamieren. Menschlichkeit wird als Gutmenschentum diffamiert, Religionen mit Kampagnen überzogen, sobald sie es auch nur... Frank Schirrmacher faßt die gefühlte Veränderung der letzten 30 Jahre zusammen. Was er vielleich nicht explizit sagt: Um das Modell "EGO" (für ca. 1,5% Gewinner) durchzusetzen, ist es erforderlich, jegliche wertesetzende Ideologie(n) zu diffamieren. Menschlichkeit wird als Gutmenschentum diffamiert, Religionen mit Kampagnen überzogen, sobald sie es auch nur wagen, das Modell in Frage zu stellen oder Alternativen zu diskutieren. Das wäre eine weitere Untersuchung wert.