Meine Filiale

Als die Liebe zu Elise kam

Roman

Natasha Solomons

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Im Frühling des Jahres 1938 gelingt Elisa Landau die Flucht nach England. Hier soll die junge Jüdin als Hausmädchen arbeiten. Doch mit jedem Tag in dieser fremden Welt wächst die Sehnsucht nach der Familie, die sie in Wien zurücklassen musste. Einziger Lichtblick: Kit, der Sohn des Hausherrn. Mit ihm erlebt sie ihre erste zarte Liebe – eine Liebe gegen alle Konventionen. Dann erreicht der Krieg das beschauliche Dorset und Elise muss ihr altes Leben komplett hinter sich lassen.

Voller Wehmut und Humor. NDR

Natasha Solomons wurde 1980 geboren. Sie lebt mit ihrer Familie in Dorset, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann als Drehbuchautorin arbeitet. Ihre Bücher wurden in sechzehn Sprachen übersetzt. "Das goldene Palais" ist ihr fünfter Roman. .
Martin Ruben Becker, lebt als Übersetzer in München und hat u.a Bücher von Joseph Luzzi, Robert Goolrick, Favell Lee Mortimer und David Bergen übersetzt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 01.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25376-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11,6/4,5 cm
Gewicht 462 g
Originaltitel The Novel in the Viola
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Martin Ruben Becker

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Zwei Leben
von Karina aus Wien am 26.10.2015

Dies ist nun der zweite Roman, den ich von Natasha Solomons gelesen habe. Sie weiß einfach wie man dem Leser Geschichten erzählt, so als wäre er inmitten des Geschehens. Elise Landau kommt aus Wien und ist Jüdin. Kurz vor Beginn des 2. Weltkriegs muss sie nach England flüchten und ihre Familie hinter sich lassen. Sie findet ei... Dies ist nun der zweite Roman, den ich von Natasha Solomons gelesen habe. Sie weiß einfach wie man dem Leser Geschichten erzählt, so als wäre er inmitten des Geschehens. Elise Landau kommt aus Wien und ist Jüdin. Kurz vor Beginn des 2. Weltkriegs muss sie nach England flüchten und ihre Familie hinter sich lassen. Sie findet eine Anstellung als Dienstmädchen in einem prächtigen Herrenhaus. Was sie dort erwartet, bringt eine enorme geistige Entwicklung mit sich. Und gerade diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Gleichzeitig hat die ständige Frage um den Verbleib ihrer Eltern die Spannung fast bis zum Ende aufrecht erhalten.


  • Artikelbild-0