Warenkorb
 

Die Toten, die niemand vermisst

Ein Fall für Sebastian Bergman

Ein Fall für Sebastian Bergman Band 3

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 15.07.13
Nach den sensationellen Krimis Der Mann der kein Mörder war und Die Frauen, die er kannte legten das schwedische Bestseller-Duo Hjorth & Rosenfeldt nun ihren dritten Roman aus der Reihe um den Psychologen Sebastian Bergman vor. Die Toten, die niemand vermisst lässt es an nichts vermissen, was einen ausgezeichneten Krimi ausmacht! Ein spannender Aufbau der Story lässt den Leser miträtseln bis zum Ende. Der Roman zeigt, wie der 11.09.2001 die Welt veränderte. Vor allem, wie Regierungen gegenüber ihren Bürgern vorgehen. Demokratie ade. Und wieder zeichnet sich das Autoren-Duo durch die sorgfältige Zeichnung ihrer Figuren und den Konstellationen untereinander aus. Man ist so fasziniert und es ist so spannend geschrieben, dass man den Fall manchmal ganz vergisst. Höchste literarische Krimi-Güteklasse.
Portrait
Michael Hjorth ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.

Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, schreibt Drehbücher, zuletzt für die international bislang erfolgreichste skandinavische Serie «Die Brücke», die zahlreiche Preise erhielt, sowie für «Marcella». In seinem Heimatland Schweden ist er ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator.

Ursel Allenstein, 1978 geboren, übersetzt u.a. Sara Stridsberg, Kjersti Skomsvold und Christina Hesselholdt. 2011 erhielt sie den Hamburger Förderpreis und 2013 den Förderpreis der Kunststiftung NRW, 2019 den Jane-Scatcherd-Preis für ihre Übersetzungen aus den skandinavischen Sprachen.

Zitat
"Noch spannender und abgründiger als das Erfolgsdebüt des schwedischen Duos. Ein echter Pageturner, der den Leser ungeduldig auf den dritten Bergman-Fall warten lässt." Hörzu
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 624
Erscheinungsdatum 01.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-26701-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,2/13,6/4,5 cm
Gewicht 642 g
Originaltitel Fjällgraven
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Ursel Allenstein
Verkaufsrang 38580
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Ein Fall für Sebastian Bergman

  • Band 1

    93827738
    Der Mann, der kein Mörder war
    von Michael Hjorth
    (95)
    Buch
    10,00
  • Band 2

    35374455
    Die Frauen, die er kannte
    von Michael Hjorth
    (64)
    Buch
    12,00
  • Band 3

    33790012
    Die Toten, die niemand vermisst
    von Michael Hjorth
    (34)
    Buch
    14,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 4

    117435849
    Das Mädchen, das verstummte
    von Michael Hjorth
    Hörbuch
    11,79
    bisher 14,99
  • Band 5

    117708256
    Die Menschen, die es nicht verdienen
    von Michael Hjorth
    Hörbuch
    13,79
  • Band 6

    143533566
    Die Opfer, die man bringt
    von Michael Hjorth
    Buch
    12,00

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein anderer Ton, eine andere Gewichtung in der Geschichte und ein weniger provokanter Bergman - insgesamt eine kleine Enttäuschung im Vergleich zu den genialen Vorgängern.

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ich liebe die Stimmung, die die Krimireihe rund um Sebastian Bergman vermittelt und auch der 3. Band war keineswegs enttäuschend und immer für positive Überraschungen gut!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
23
5
3
3
0

Keine Idylle in Schweden
von einer Kundin/einem Kunden aus Feuchtwangen am 28.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In “Die Toten, die niemand vermisst “ von Hjorth & Rosenfeldt entdeckt eine Wanderin sechs vergrabene Leichen. Alle wurden durch einen Kopfschuss getötet, jedoch vier wurden nackt begraben, zwei Erwachsene und zwei Kinder, und zwei waren bekleidet, zwei Erwachsene. Torkel und sein Team werden zu diesem Fall hinzugezogen. Es ... In “Die Toten, die niemand vermisst “ von Hjorth & Rosenfeldt entdeckt eine Wanderin sechs vergrabene Leichen. Alle wurden durch einen Kopfschuss getötet, jedoch vier wurden nackt begraben, zwei Erwachsene und zwei Kinder, und zwei waren bekleidet, zwei Erwachsene. Torkel und sein Team werden zu diesem Fall hinzugezogen. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, wer die Toten sein könnten. Die erste Aufgabe für die Ermittler ist es, herauszufinden, um wen es sich handelt, doch das ist gar nicht einfach. Vanja kämpft inzwischen mit dem Umstand, dass ihr Vater verhaftet wurde. Sie kommt absolut nicht damit klar, dass ausgerechnet er wegen einem Wirtschaftsverbrechen im Arrest sitzt. Wie konnte er sie nur all die Jahre so hintergehen? Ursula wurde von ihrem Mann verlassen und stürzt sich in die Arbeit. Sie will nicht, dass jemand erfährt, dass Mike sich von ihr getrennt hat, vor allem Torkel nicht. Denn sie weiß genau, dass er sich dann mehr von ihr erhofft, als die langjährige Affäre, die sie beide haben. Billy fühlt sich von seiner Freundin My überfahren, die beschlossen hat, bei ihm einzuziehen. Und Sebastian Bergmann versucht Vanja näher zu kommen und ihr Vertrauen zu gewinnen, ohne ihr zu verraten, dass er ihr Vater ist. Es ist sehr viel los im dritten Teil der Sebastian Bergmann-Reihe. Es müssen nicht nur Tote identifiziert werden, sondern auch ein Mörder gefunden werden. Oder gibt es mehr als einen Mörder? Ich finde es echt toll, dass man so viel Privates über die Ermittler und Sebastian erfährt. Er hat ja einiges mit dem er jonglieren muss. Für mich macht es die Ermittler sehr lebendig und ich habe fast das Gefühl, Teil des Teams zu sein. Der Schreibstil ist sehr lebendig. Es gibt immer wieder Szenen, die auch aus der Sicht des oder vielleicht auch der Täter geschrieben sind. Dennoch verraten diese Szenen nicht so viel, dass man gleich den oder die Täter kennt. Das finde ich sehr gelungen. Das Cover zeigt den Umriss eines Mannes, in dem eine geheimnisvolle dunkle Landschaft dargestellt ist, quasi wird nur ein Ausschnitt gezeigt. Typisch für die Sebastian Bergmann-Reihe. Ich kann das Buch Lesern empfehlen, die Spannung lieben und auch gerne das private Leben der Ermittler verfolgen. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 09.10.2018
Bewertet: anderes Format

Auch der dritte Teil hat es in sich. Bergmann, der alte Misanthrop, muss wieder schwerste Ermittlungsarbeit leisten. Diese Charaktere sind einfach toll und die Fälle spannend.

von Martina Seefus aus Aurich am 07.07.2017
Bewertet: anderes Format

Die Reihe um Sebastian Bergman ist jedem Krimi-Fan uneingeschränkt zu empfehlen! Das Autorenduo hat auch hier wieder eine Glanzleistung abgeliefert. Unbedingt lesen!