Warenkorb
 

Das Licht der Phantasie / Scheibenwelt Bd.2

Ungekürzte Ausgabe

Scheibenwelt 2

(17)
Ein Fichtenstamm bewahrt den ungeschickten Rincewind vor dem Absturz vom Rand der Scheibenwelt. Der Zauberer findet sich in einem von intelligenten Bäumen bevölkerten Wald wieder und trifft erneut auf den Touristen Zweiblum. Währenddessen droht der Planet von einem roten Stern verschlungen zu werden. Nur ein Zauberspruch kann die Scheibenwelt noch retten, doch der befindet sich ausgerechnet in Rindewinds Kopf ...

„Das Licht der Phantasie“ ist der zweite Scheibenwelt-Roman Terry Pratchetts und die würdige Fortsetzung von „Die Farben der Magie“.

(7 CDs, Laufzeit: 9h)

Portrait
Terry Pratchett, geboren 1948, fand im zarten Alter von 13 Jahren den ersten Käufer für eine seiner Geschichten. 1983, viele Erzählungen und Bücher später, schrieb der kleine Mann mit dem großen schwarzen Schlapphut dann seinen ersten Scheibenwelt-Roman – ein großer Schritt auf seinem Weg zu einem der erfolgreichsten Autoren Großbritanniens und einem der populärsten Fantasy-Autoren der Welt. Bevor er von seinen Büchern leben konnte, war Terry Pratchett unter anderem jahrelang Pressesprecher für fünf Atomkraftwerke beim Central Electricity Generating Board – und nach eigener Auskunft schrieb er nur deshalb nie ein Buch darüber, weil es ihm ja doch keiner geglaubt hätte. Seinen Sinn für Realsatire hat der schrille Job jedenfalls geschärft. Von seinen Scheibenwelt-Romanen wurden weltweit rund 80 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 38 Sprachen übersetzt. Für seine Verdienste um die englische Literatur verlieh ihm Queen Elizabeth 2009 sogar die Ritterwürde. Umgeben von den modernsten Computern lebte Terry Pratchett mit seiner Frau Lyn lange Zeit in der englischen Grafschaft Wiltshire. 2007 wurde bei ihm eine besondere Form von Alzheimer diagnostiziert, gegen die der Autor einen erbitterten Kampf führte. Viel zu früh verstarb Terry Pratchett am 12.3.2015 im Alter von nur 66 Jahren.
Volker Niederfahrenhorst spielt Theater in Köln und Zürich. Als Hörbuchsprecher brillierte er in den beliebten Büchern von Paul Stewart und Chris Riddell. Er erhielt den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und gilt unter Terry-Pratchett-Fans als heißer Anwärter auf den Titel: bester Sprecher.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Volker Niederfahrenhorst
Anzahl 7
Erscheinungsdatum 04.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783837120707
Genre Fantasy
Verlag Random House Audio
Spieldauer 540 Minuten
Übersetzer Andreas Brandhorst
Verkaufsrang 2.254
Hörbuch (CD)
17,29
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

18% Weihnachts-Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 18XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Scheibenwelt mehr

  • Band 1

    33790192
    Die Farben der Magie / Scheibenwelt Bd.1
    von Terry Pratchett
    (33)
    Hörbuch
    16,79
    bisher 18,99
  • Band 2

    33790217
    Das Licht der Phantasie / Scheibenwelt Bd.2
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    17,29
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    44260497
    Das Erbe des Zauberers
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    13,99
  • Band 4

    30571590
    Gevatter Tod / Scheibenwelt Bd.4
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    16,99
    bisher 19,99
  • Band 5

    35146381
    Der Zauberhut / Scheibenwelt Bd.5
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    17,19
    bisher 19,99
  • Band 6

    32018223
    MacBest / Scheibenwelt Bd.6
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    18,39
  • Band 7

    47877621
    Pyramiden
    von Terry Pratchett
    Hörbuch
    13,09

Buchhändler-Empfehlungen

„Der zweite Teil des Scheibenwelt-Zyklus“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

War es wirklich nur Glück, was Rincewind vor dem Absturz vom Weltenrand bewahrte? Garantiert nicht. Er bleibt an einem Fichtenstamm hängen und findet sich in einem intelligenten Wald wieder, wo er erneut auf den Touristen Zweiblum trifft. Die Scheibenwelt droht indessen von einem roten Stern verschlungen zu werden und die einzige Rettung sind die acht mächtigsten Zaubersprüche...von denen sich jedoch einer in Rincewinds Kopf eingenistet hat...

Wenn man einmal angefangen hat, kann man schwer wieder aufhören und so geht die Reise durch die Scheibenwelt fröhlich weiter...
"Die Farben der Magie" und "Das Licht der Phantasie" sind die einzigen Romane der Scheibenwelt, die wirklich ineinander übergehen und nur als Einheit funktionieren. Die wahnwitzige Story aus "Die Farben der Magie" wird hier also noch wahnwitziger fortgesetzt und Terry Pratchett legt nochmal ordentlich Einen drauf. Man begegnet neuen so wie bereits alten Bekannten oder auch alten Bekannten mit neuem Aussehen. Der Leser trifft also unter anderem auf (natürlich) Rincewind, Zweiblum und die Kiste aus intelligentem Birnbaumholz, sowie auf TOD, auf den in die Jahre gekommenen Barbaren Cohen, den Bibliothekar, die Zauberer der unsichtbaren Universität und noch viele weitere skurrile Charaktere, die die Scheibenwelt so bunt und herrlich machen, dass man süchtig danach wird. Der Humor von Pratchett ist für mich in der Fantasy wirklich unerreicht, denn er zielt nicht auf die platten Schenkelklopfer, sondern arbeitet mit einem sehr feinen Sinn für Situationen, Charaktere, Dialoge und legt einen unheimlich genialen Wortwitz an den Tag. Wer gut in Englisch ist, sollte sich also auch gerne am Original versuchen, denn in der deutschen Übersetzung (die zwar wirklich gut ist), geht doch das ein oder andere flöten.
Die Scheibenwelt ist zwar eine doch sehr abgedrehte Fantasy-Welt, aber wie bereits im ersten Teil arbeitet Pratchett auch hier mit diversen Seitenhieben auf die reale Welt. In diesem Teil der Reihe nimmt er aber auch einmal mehr die Fantasy selbst auf's Korn und Conan der Barbar wird sogar noch einmal gesondert durch den Kakao gezogen. Das liest sich wirklich absolut grandios, wenn man sich darauf einlässt!
Es folgt ein Aufruf an alle, die sich noch nicht ans Scheibenwelt-Universum gewagt haben: Bitte tun sie es, denn es lohnt sich! Starten Sie mit "Die Farben der Magie" und Sie landen automatisch hier. Wer bereits eingestiegen ist und den Vorgänger mochte (oder wie ich liebte), wird an diesem Buch eh keinen Weg vorbei finden!
War es wirklich nur Glück, was Rincewind vor dem Absturz vom Weltenrand bewahrte? Garantiert nicht. Er bleibt an einem Fichtenstamm hängen und findet sich in einem intelligenten Wald wieder, wo er erneut auf den Touristen Zweiblum trifft. Die Scheibenwelt droht indessen von einem roten Stern verschlungen zu werden und die einzige Rettung sind die acht mächtigsten Zaubersprüche...von denen sich jedoch einer in Rincewinds Kopf eingenistet hat...

Wenn man einmal angefangen hat, kann man schwer wieder aufhören und so geht die Reise durch die Scheibenwelt fröhlich weiter...
"Die Farben der Magie" und "Das Licht der Phantasie" sind die einzigen Romane der Scheibenwelt, die wirklich ineinander übergehen und nur als Einheit funktionieren. Die wahnwitzige Story aus "Die Farben der Magie" wird hier also noch wahnwitziger fortgesetzt und Terry Pratchett legt nochmal ordentlich Einen drauf. Man begegnet neuen so wie bereits alten Bekannten oder auch alten Bekannten mit neuem Aussehen. Der Leser trifft also unter anderem auf (natürlich) Rincewind, Zweiblum und die Kiste aus intelligentem Birnbaumholz, sowie auf TOD, auf den in die Jahre gekommenen Barbaren Cohen, den Bibliothekar, die Zauberer der unsichtbaren Universität und noch viele weitere skurrile Charaktere, die die Scheibenwelt so bunt und herrlich machen, dass man süchtig danach wird. Der Humor von Pratchett ist für mich in der Fantasy wirklich unerreicht, denn er zielt nicht auf die platten Schenkelklopfer, sondern arbeitet mit einem sehr feinen Sinn für Situationen, Charaktere, Dialoge und legt einen unheimlich genialen Wortwitz an den Tag. Wer gut in Englisch ist, sollte sich also auch gerne am Original versuchen, denn in der deutschen Übersetzung (die zwar wirklich gut ist), geht doch das ein oder andere flöten.
Die Scheibenwelt ist zwar eine doch sehr abgedrehte Fantasy-Welt, aber wie bereits im ersten Teil arbeitet Pratchett auch hier mit diversen Seitenhieben auf die reale Welt. In diesem Teil der Reihe nimmt er aber auch einmal mehr die Fantasy selbst auf's Korn und Conan der Barbar wird sogar noch einmal gesondert durch den Kakao gezogen. Das liest sich wirklich absolut grandios, wenn man sich darauf einlässt!
Es folgt ein Aufruf an alle, die sich noch nicht ans Scheibenwelt-Universum gewagt haben: Bitte tun sie es, denn es lohnt sich! Starten Sie mit "Die Farben der Magie" und Sie landen automatisch hier. Wer bereits eingestiegen ist und den Vorgänger mochte (oder wie ich liebte), wird an diesem Buch eh keinen Weg vorbei finden!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Witzige Fantasy. Dieser Band eignet sich hervorragend als Einstieg in die Scheibenwelt von Terry Pratchett. Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber guter Fantasyliteratur Witzige Fantasy. Dieser Band eignet sich hervorragend als Einstieg in die Scheibenwelt von Terry Pratchett. Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber guter Fantasyliteratur

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Der zweite Scheibenweltroman knüpft direkt dort an wo die "Farben der Magie" endete. Spannend und unterhaltsam geht die Reise Rincewinds und Zweiblum weiter. Tolle Unterhaltung! Der zweite Scheibenweltroman knüpft direkt dort an wo die "Farben der Magie" endete. Spannend und unterhaltsam geht die Reise Rincewinds und Zweiblum weiter. Tolle Unterhaltung!

R. Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Im 2. Teil der Scheibenwelt Saga wird es wieder skurril. Die offenen Fäden des ersten Teils werden zusammengeführt und wir erfahren einige über die Zusammenhänge der Scheibenwelt. Im 2. Teil der Scheibenwelt Saga wird es wieder skurril. Die offenen Fäden des ersten Teils werden zusammengeführt und wir erfahren einige über die Zusammenhänge der Scheibenwelt.

Robin Limper, Thalia-Buchhandlung Hilden

Der unfähigste Zauberer aller Zeiten. Und doch irgendwie der beste. Toll! Der unfähigste Zauberer aller Zeiten. Und doch irgendwie der beste. Toll!

„In der Patsche...“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Rincewind, der Zauberer,hat ein Problem. Nachdem er vom Rand der Scheibenwelt fiel und seine alten Bekannten wiedertraf, bemerken die Gefährten einen roten Stern am Himmel. Dieser stellt eine große Bedrohung dar, und ist, wie sollte es auch bei Rincewind anders sein, mal wieder durch eine Reihe von Tollpatschigkeiten selbst verschuldet. Nun heisst es für die kleine Gruppe: Die Rettung der Welt steht an.

Der zweite Roman um den Zauberer ist überaus amüsant zu lesen und ein kurzweiliges Vergnügen für jeden Pratchett-Fan. Der typische Humor von Pratchett lässt den Leser auf dem Schmunzeln nicht mehr herauskommen.
Rincewind, der Zauberer,hat ein Problem. Nachdem er vom Rand der Scheibenwelt fiel und seine alten Bekannten wiedertraf, bemerken die Gefährten einen roten Stern am Himmel. Dieser stellt eine große Bedrohung dar, und ist, wie sollte es auch bei Rincewind anders sein, mal wieder durch eine Reihe von Tollpatschigkeiten selbst verschuldet. Nun heisst es für die kleine Gruppe: Die Rettung der Welt steht an.

Der zweite Roman um den Zauberer ist überaus amüsant zu lesen und ein kurzweiliges Vergnügen für jeden Pratchett-Fan. Der typische Humor von Pratchett lässt den Leser auf dem Schmunzeln nicht mehr herauskommen.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Vier Bücher über eine der beliebtesten Figuren der Scheibenwelt. Zum Einstieg geeignet. Für alle Leser der pointierten Fantasy! Vier Bücher über eine der beliebtesten Figuren der Scheibenwelt. Zum Einstieg geeignet. Für alle Leser der pointierten Fantasy!

„Toller zweiter Band der Rincewindreihe.“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Mit "Das Licht der Phantasie setzt Terry Pratchett die Geschichte aus "Die Farben der Magie" fort. Nachdem Rincewind fast vom Rand der Scheibenwelt gefallen und so dem Tod immer wieder von der Schippe gesprungen ist, trifft er in einem Wald auf seine alten Bekannten die Truhe und den Touristen Zweiblum wieder. Die Gelehrten der Unsichtbaren Universität jagen ihn noch immer wegen einem Zauberspruch, der in seinem Kopf ist und zu allem Übel taucht noch ein roter Stern am Himmel auf der immer größer wird und die ganze Welt bedroht. Wunderbar spinnt Terry Pratchett die Geschichte eines etwas tollpatschigen Zaubberers weiter. Sein britischer Humor ist einfach brillant und macht dieses Werk zu einem wahren Lesegenuss. Absolut zu empfehlen. Mit "Das Licht der Phantasie setzt Terry Pratchett die Geschichte aus "Die Farben der Magie" fort. Nachdem Rincewind fast vom Rand der Scheibenwelt gefallen und so dem Tod immer wieder von der Schippe gesprungen ist, trifft er in einem Wald auf seine alten Bekannten die Truhe und den Touristen Zweiblum wieder. Die Gelehrten der Unsichtbaren Universität jagen ihn noch immer wegen einem Zauberspruch, der in seinem Kopf ist und zu allem Übel taucht noch ein roter Stern am Himmel auf der immer größer wird und die ganze Welt bedroht. Wunderbar spinnt Terry Pratchett die Geschichte eines etwas tollpatschigen Zaubberers weiter. Sein britischer Humor ist einfach brillant und macht dieses Werk zu einem wahren Lesegenuss. Absolut zu empfehlen.

„Rincewind und die Rettung der Welt“

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Wir erinnern uns, Rincewind fällt über den Rand der Welt, nachdem er Tod immer wieder entwischt ist in "Die Farben der Magie". Glücklich entkommen trifft er auch bald die sagenhafte Truhe und Zweiblum den Toristen wieder. Ein Grund zum Aufatmen für Rincewind. Doch nicht für lange. Ein roter Stern taucht am Himmel auf und wird immer grösser. Noch ahnt Rincewind nicht, dass alles mit jenem Zauberspruch zu tun hat den er immer noch in sich trägt... Und so kommt es, dass Rincewind der unfähige Zauberer zum Retter seiner Welt wird.Terry Pratchett gelingt in dieser Fortsetzung der Rincewind Zweiblum Geschichte eine weitere Steigerung. Spannend mit viel Humor lässt er uns an den Wirren der Rettung der Scheibenwelt teilhaben. Ein Buch für jeden Terry Pratchett und Walter Moers Fan!

Wir erinnern uns, Rincewind fällt über den Rand der Welt, nachdem er Tod immer wieder entwischt ist in "Die Farben der Magie". Glücklich entkommen trifft er auch bald die sagenhafte Truhe und Zweiblum den Toristen wieder. Ein Grund zum Aufatmen für Rincewind. Doch nicht für lange. Ein roter Stern taucht am Himmel auf und wird immer grösser. Noch ahnt Rincewind nicht, dass alles mit jenem Zauberspruch zu tun hat den er immer noch in sich trägt... Und so kommt es, dass Rincewind der unfähige Zauberer zum Retter seiner Welt wird.Terry Pratchett gelingt in dieser Fortsetzung der Rincewind Zweiblum Geschichte eine weitere Steigerung. Spannend mit viel Humor lässt er uns an den Wirren der Rettung der Scheibenwelt teilhaben. Ein Buch für jeden Terry Pratchett und Walter Moers Fan!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
14
1
2
0
0

von Elaine Hammond am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Rincewind ist ein fantastischer Charakter, den man einfach mögen muss. Eine geballte Ladung Chaos und Magie - oder eben gerade nicht.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein erster Höhepunkt der genialen Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett und dazu eine mit überbordender Phantasie ausgearbeitete Lehrstunde in Sachen witziger Fantasy.

Rincewind, der Retter
von Xirxe aus Hannover am 14.12.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rincewind, so ziemlich der erfolgloseste Zauberer der Scheibenwelt, ist noch immer mit Zweiblum, dem ersten (und vermutlich auch letzten) Touristen dieser Welt unterwegs. Nachdem beide über den Rand der Scheibenwelt stürzten, schien alles verloren - doch oh Wunder, die Scheibe hat sie wieder. Aber unversehens droht neues Unheil: Ein... Rincewind, so ziemlich der erfolgloseste Zauberer der Scheibenwelt, ist noch immer mit Zweiblum, dem ersten (und vermutlich auch letzten) Touristen dieser Welt unterwegs. Nachdem beide über den Rand der Scheibenwelt stürzten, schien alles verloren - doch oh Wunder, die Scheibe hat sie wieder. Aber unversehens droht neues Unheil: Ein roter Stern droht unaufhaltsam alles zu vernichten und Rincewind scheint der Einzige zu sein, der dies verhindern kann. Doch er will nicht so richtig... Pratchett erzählt hier die klassische Geschichte über Ausgrenzung und Verfolgung von Minderheiten, wenn die Mehrheit für ihre Ängste und Sorgen einen Schuldigen sucht. Auch Bücherverbrennungen sind Thema, wenn auch in der Pratchett-typischen Manier: "Jemand, der sein Leben in der Wildnis verbrachte, unter freiem Himmel, wusste ein gutes dickes Buch zu schätzen, das mindestens eine Lagerfeuersaison hielt - vorausgesetzt, man ging mit den Blättern sparsam um." Das Ganze wird (wie üblich) ausgeschmückt mit überbordender Phantasie: essbare Hexenhäuschen, hoch komplexe Steincomputer auf fliegenden Felsen, bissige Koffer aus intelligentem Holz - der Ideenreichtum Pratchetts kennt keine Grenzen. Ein herrlicher Spaß mit einer etwas ernsten Geschichte im Hintergrund.