Warenkorb
 

Alles Land

Roman

(2)
Ein fesselnder Abenteuerroman über den letzten großen Helden der Polarforschung.

»Vor achtundzwanzig Stunden sind wir aufgebrochen, und immer noch ist es hell. Seither fahren wir auf dem Inlandeis, in der Wohnung der bösen Geister, wie die Grönländer es nennen. Was werden wir finden?« 1930 bricht Deutschlands letzter großer Polarforscher Alfred Wegener ins Grönlandeins auf. Er will der Menschheit zeigen, dass es möglich ist, am einsamsten Punkt der Erde zu überwintern. Hinter ihm liegt ein Leben wie ein Abenteuerroman, den Jo Lendle jetzt erzählt: bildkräftig und voller Liebe zu einer untergegangenen Epoche.

Portrait
Jo Lendle wurde 1968 geboren und lebt in Köln. Zuletzt erschienen bei btb seine vom Feuilleton gefeierten Romane "Was wir Liebe nennen", "Alles Land", "Mein letzter Versuch, die Welt zu retten" und "Die Kosmonautin".
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 09.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74594-4
Verlag btb
Maße (L/B/H) 19/11,8/3 cm
Gewicht 313 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

„Missachtetes Genie!“

, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Jo Lendle schreibt hier die Romanbiografie über Alfred Wegener, der Begründer der Kontinentalplattenverschiebungstheorie. Ihm ist eine spannende Geschichte über einen Wissenschaftler gelungen, die zeigt wie er auf seine Theorie kommt und wie er gnadenlos verhöhnt wird von den Kollegen. Eigentlich war er Polarforscher und Abenteurer. Der Rest ergab sich mehr als dass er danach gesucht hätte.
Spannend und nicht ohne Humor erzählt. Für die Leser von Kehlmanns "Vermessung der Welt"
Jo Lendle schreibt hier die Romanbiografie über Alfred Wegener, der Begründer der Kontinentalplattenverschiebungstheorie. Ihm ist eine spannende Geschichte über einen Wissenschaftler gelungen, die zeigt wie er auf seine Theorie kommt und wie er gnadenlos verhöhnt wird von den Kollegen. Eigentlich war er Polarforscher und Abenteurer. Der Rest ergab sich mehr als dass er danach gesucht hätte.
Spannend und nicht ohne Humor erzählt. Für die Leser von Kehlmanns "Vermessung der Welt"

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Alles Land
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 08.02.2014

Alles Land ist ein Roman über das Leben eines Wissenschaftlers und Abenteurers. Es ist keine bloße Biografie über Alfred Wegener, sondern eine Geschichte, die um die Eckdaten seines Lebens konzipiert worden ist. Mag sein, dass enige Stellen frei erfunden sind, doch dafür ist das Buch nie langweilig. Stattdessen... Alles Land ist ein Roman über das Leben eines Wissenschaftlers und Abenteurers. Es ist keine bloße Biografie über Alfred Wegener, sondern eine Geschichte, die um die Eckdaten seines Lebens konzipiert worden ist. Mag sein, dass enige Stellen frei erfunden sind, doch dafür ist das Buch nie langweilig. Stattdessen wird der Leser auf lange, nervenzerreißende Expeditionen mitgenommen. Man taucht richtig in diese Welt ein. Ein relativ kurzer, dafür stets interessanter Roman, den es zu lesen lohnt.