Knochenlese / Tempe Brennan Bd.5

Thriller

Tempe Brennan Band 5

Kathy Reichs

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Knochenlese / Tempe Brennan Bd.5

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ihr Ziel: Gerechtigkeit für die Toten

Ein kleines Dorf in Guatemala: Als die Forensikerin Tempe Brennan in den Brunnenschacht hinabsteigt, ahnt sie, dass sie am Grund ein grausiger Fund erwartet. Hier wurden vor Jahrzehnten die Leichen von über zwanzig Bewohnern eines kleinen Dorfes verscharrt, Frauen und Kinder, die ein Militärkommando kaltblütig hingerichtet hatte. Noch während die Opfer des Massakers geborgen werden, bekommt Brennan zu spüren, dass die Machthaber in Guatemala, damals wie heute, ein schreckliches Geheimnis hüten. Doch nicht nur die Gerechtigkeit für die Toten steht auf dem Spiel. Auch Tempes Leben ist plötzlich in Gefahr.

Produktdetails

Verkaufsrang 6959
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 08.07.2013
Verlag Heyne
Seitenzahl 384
Maße (L/B/H) 18,7/12,1/3,5 cm
Gewicht 328 g
Reihe Die Tempe-Brennan-Romane 5
Originaltitel Grave Secrets
Übersetzer Klaus Berr
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43556-8

Weitere Bände von Tempe Brennan

Buchhändler-Empfehlungen

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein politisch ambitionierter Teil der großen Tempe Brennan Reihe, spannend wie immer, aber mir haben die davor besser gefallen...

J. Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Die Autorin kann nicht nur spannende Krimis schrieben, sondern schafft es auch, aktuelle Geschehnisse in ihre Bücher mit einfließen zu lassen, damit man gut informiert bleibt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
2
1
0
0

Rasant geschriebener Krimi aber "nur" Seriendurchschnitt.
von ingo101 am 08.11.2020

Fazit: Rasant geschriebener Krimi, der – im typischen Temperance Brennan Stil – durch Wortwitz und „schlagfertigte“ Kommentare und Sticheleien besticht. Tatsächlich sind z.B. die Umgebungsbeschreibungen minimalistisch, sie lassen Raum für das eigene Vorstellungsvermögen. Gleichzeitig reichen sie aus, um entsprechende Bilder im K... Fazit: Rasant geschriebener Krimi, der – im typischen Temperance Brennan Stil – durch Wortwitz und „schlagfertigte“ Kommentare und Sticheleien besticht. Tatsächlich sind z.B. die Umgebungsbeschreibungen minimalistisch, sie lassen Raum für das eigene Vorstellungsvermögen. Gleichzeitig reichen sie aus, um entsprechende Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Die „wissenschaftlichen Beschreibungen“ sind – für mich als Laien – gut zu verstehen und nachzuvollziehen. Die Spannung bleibt ein wenig hinter den anderen Büchern zurück. Die Geschichte ist gut erzählt, es gibt aber kaum Wendungen: Die Story ist relativ gradlinig. Die verschiedenen Ebenen und Verknüpfungen innerhalb der Geschichte werden am Ende in einer Art Abschlussbesprechung sehr gut zusammengefasst. Motivation zum Weiterlesen ist hauptsächlich der Schreibstil. Eine Weiterentwicklung der Hauptcharaktere Tempe und Ryan (oder Claudel) findet so gut wie gar nicht statt. Tempes Verfassung wird durch die Ich-Perspektive aber wieder routiniert dargestellt.

Lesenswerter Thriller mit geschichtlichem Hintergrund
von lesenswertebuecher am 25.01.2018

Klappentext 1982 geschah in Chupan Ya, einem kleinen Dorf in Guatemala, während des Bürgerkriegs ein schreckliches Verbrechen. Ein Militärkommando stürmte die Häuser und Hütten, verschleppte, quälte und tötete Männer, Frauen und Kinder. Heute, zwanzig Jahre nach dem Massaker, machen sich die Mitglieder einer Menschenrechtsorgan... Klappentext 1982 geschah in Chupan Ya, einem kleinen Dorf in Guatemala, während des Bürgerkriegs ein schreckliches Verbrechen. Ein Militärkommando stürmte die Häuser und Hütten, verschleppte, quälte und tötete Männer, Frauen und Kinder. Heute, zwanzig Jahre nach dem Massaker, machen sich die Mitglieder einer Menschenrechtsorganisation daran, die lang verschwiegene Bluttat aufzuklären. Unterstützt werden sie dabei von Dr. Tempe Brennan, einer forensischen Anthropologin aus Montreal, die sich bereit erklärt, bei der Identifizierung der verscharrten Opfer aus den Massengräbern zu helfen. Doch diese Knochenlese verlangt selbst der abgebrühten Krimonologin viel ab. Dann aber wird ein Attentat auf ihre Kollegen verübt und Tempe erfährt, dass die jetzt amtierenden Machthaber in Guatemala in ihrer Kaltblütigkeit den früheren Regimes mehr als ebenbürtig sind. Unbeirrt ermittelt Tempe dennoch weiter und gerät auf die Spur einer schrecklichen Mordserie in Guatemala City. Bald ist selbst sie dort ihres Lebens nicht mehr sicher. Einstieg ins Buch "Ich bin tot. Sie haben mich umgebracht." Die Worte der alten Frau stachen mir ins Herz. ... Meine Meinung Temperance Brennan ist nach Guatemala City gereist, um dort die Menschenrechtsorganisation vor Ort bei der Identifizierung der Opfer von Chupan Ya zu unterstützen. Im Jahre 1982 fand dort ein militärisches Massaker statt und die Opfer verdienen es, angemessen bestattet zu werden. Tempe Brennan muss sich durch tausende von Knochen "lesen" und das verlangt ihr einiges ab. Doch die aktuellen Machthaber in Guatemala wollen mit allen Mitteln verhindern, dass diese Geschichte aufgeklärt wird. Spätestens als Tempes Kollegen Opfer eines geplanten Anschlags werden, steht fest, dass es hier um mehr geht als um die Identifizierung von menschlichen Knochen. Tempe beginnt zu recherchieren und kommt schon bald einer Verbindung auf die Spur, die sie fast das Leben kostet. Im fünften Band rund um die forensische Anthropologin Temperance Brennan geht es wieder sehr ins Detail. Das ist also nichts für zarte Gemüter. Gerade die Exhumierungen sind sehr detailliert und bildlich beschrieben. Für mich war es, als stünde ich direkt daneben. Das Aussehen der Opfer, sowie die Gerüche der Leichen und die Empfindungen von Tempe sind derart gut und authentisch dargestellt, dass in meinem Kopf die Bilder dazu deutlich waren und ich mich während des Lesens aus der wirklichen Welt ausgeklingt hatte. Die hervorragende Beschreibung liegt natürlich daran, dass Kathy Reichs selbst Anthropologin ist und deshalb die ganzen Vorgänge und Eindrücke genau kennt und wiedergeben kann. Die Charaktere, vor allem die Protagonisten Tempe und Ryan, hat Kathy Reichs auch in diesem Buch wieder sehr gut dargestellt. Tempe, die sich immer kräftig mit den Opfern auseinandersetzt und um jeden Preis die Wahrheit herausfinden will. Ryan, der nicht nur gut aussieht, sondern auch was im Köpfchen hat. Er unterstützt und beschützt Tempe in allen Ermittlungsphasen ohne Rücksicht auf andere zu nehmen. Hinzu kommt der Charakter des Ermittlers Galiano, der vor Ort in Guatemala mit den beiden zusammen ermittelt. Besonders gut finde ich, dass Kathy Reichs es schafft, auch Randpersonen so zu beschreiben, dass ich mir eine Persönlichkeit vorstellen kann, sich aber dabei nicht in unnötige Details verliert. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr detailliert im Bereich der forensischen Arbeit, aber dennoch locker und flüssig zu lesen. Kathy Reichs schafft es mit ihrer Ausdrucksweise ausgezeichnet Emotionen zu übertragen und in gefährlichen Situationen die richtige Stimmung zu schaffen. Wie immer gibt es am Ende der einzelnen Kapitel den typischen Cliffhanger, der mich immer zum Weiterlesen animiert. Am Ende des Buches überschlagen sich die Ereignisse, nachdem sich der Spannungsbogen kontinuierlich aufgebaut hat. Nur manchmal gab es ein paar Passagen, die zwar Ruhe in den Plot brachten, aber teilweise auch etwas langatmig waren. Zitat Tatortfotos bieten einen billigen Einblick in die Geheimnisse anderer. Im Gegensatz zu künstlerischen Fotos, bei denen Licht und Gegenstände ausgewählt oder positioniert werden, um Augenblicke der Schönheit darzustellen, zeigen Tatortfotos die nackte, ungeschönte Wirklichkeit in grellem Detail. Sie zu betrachten ist eine erschütternde und entmutigende Aufgabe. (Seite 77) Fazit "Knochenlese" ist ein Thriller, der wirklich lesenswert ist. Er befasst sich kritisch mit den Umständen des Bürgerkriegs in Guatemala und zeigt einige Hintergründe zu diesem Thema auf, ohne dabei zu einem Geschichtsbuch zu werden. Für Fans von unterhaltsamen Thrillern eine gute Wahl. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Knochenlese
von einer Kundin/einem Kunden aus Harbke am 24.10.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

genau so spannend wie alle Bücher von Kathy Reichs, spannend, man will gar nicht aufhören zu lesen, das Buch war innerhalb von 2 Tagen durchgelesen


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1