Der letzte Werwolf

Roman

(3)

Sex, Gewalt und Philosophie - ein Werwolfroman, wie es noch keinen gab
Seit über 150 Jahren werden Werwölfe überall auf der Welt unerbittlich gejagt. Nun ist es soweit: es gibt nur noch einen einzigen – Jacob Marlowe. Marlowe, lebensmüde und gepeinigt von den Erinnerungen an seine Taten, will aufgeben. Doch ein brutaler Mord und eine außergewöhnliche Begegnung bringen ihn dazu, sich dem Kampf um sein Leben neu zu stellen. Glen Duncan hat einen einzigartigen Roman geschaffen: »Der letzte Werwolf« ist packend und philosophisch zugleich, eine meisterhafte Verbindung von Literatur und fantastischer Unterhaltung.

Portrait
Glen Duncan, geboren 1965 in Bolton/ Lancashire, stammt aus einer angloindischen Familie. Er arbeitete als Buchhändler und studierte Philosophie und Literatur. Duncan veröffentlichte mehrere Romane, auf Deutsch erschien zuletzt ›Der letzte Werwolf‹. Er lebt seit vielen Jahren in London. Peter Torberg, geboren in Dortmund, studierte in Münster und Milwaukee. Übersetzungen u. a. von Paul Auster, Peter Carey, Anita Desai, Rudyard Kipling, Michael Ondaatje, David Peace, Mark Twain, Eliot Weinberger, Irvine Welsh und Oscar Wilde.

Peter Torberg, geboren 1958 in Dortmund, studierte in Münster und in Milwaukee. Seit 1990 arbeitet er hauptberuflich als freier Übersetzer, u. a. der Werke von Paul Auster, Michael Ondaatje, Ishmael Reed, Mark Twain, Irvine Welsh und Oscar Wilde.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 21.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19162-8
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/3,5 cm
Gewicht 359 g
Originaltitel The Last Werewolf
Auflage 1
Übersetzer Peter Torberg
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der letzte Werwolf

Der letzte Werwolf

von Glen Duncan
(3)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Fenrir

Fenrir

von Asuka Lionera
(14)
Buch (Taschenbuch)
19,90
+
=

für

29,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Eine etwas andere Werwolf Geschichte
von Elisabeth aus Wien am 29.05.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Jake Marlowe ist der Hauptprotagonist, der plötzlich mit seiner Existenzangst konfrontiert wird, als er erfährt er ist der Letzte seiner Spezies. Ein Werwolf. Die Geheimorganisation WOKOP (Weltorganisation zur Kontrolle von okkulten Phänomenen) hat ihn im Visier und die Jagd ist eröffnet. Ich würde das Buch eher als literarisches Werk ansehen... Jake Marlowe ist der Hauptprotagonist, der plötzlich mit seiner Existenzangst konfrontiert wird, als er erfährt er ist der Letzte seiner Spezies. Ein Werwolf. Die Geheimorganisation WOKOP (Weltorganisation zur Kontrolle von okkulten Phänomenen) hat ihn im Visier und die Jagd ist eröffnet. Ich würde das Buch eher als literarisches Werk ansehen und nicht als Fantasyroman, da der Schwerpunkt nicht bei den Werwölfen liegt, sondern eher bei dem Anders sein und wie man damit umgeht. Glen Duncan hat eine sehr interessante Art mit Wörtern umzugehen und verleiht dieser Geschichte eine Wahrhaftigkeit und Tiefe, trotz des Fantasy Inhaltes.

ahja
von Nessi aus Mannheim am 26.01.2015

Habe das Buch, von jemanden geschenkt bekommen, der naja kein Bücherwurm ist, dachte wohl, Cover sieht gut aus und ist fantasy. Habe das Buch angefangen zu lesen und schon nach den ersten paar seiten das Buch wieder weggelegt und seit dann auch nicht mehr weitergelesen. Ist komliziert geschrieben, man... Habe das Buch, von jemanden geschenkt bekommen, der naja kein Bücherwurm ist, dachte wohl, Cover sieht gut aus und ist fantasy. Habe das Buch angefangen zu lesen und schon nach den ersten paar seiten das Buch wieder weggelegt und seit dann auch nicht mehr weitergelesen. Ist komliziert geschrieben, man muss wirklich bei der Sache bleiben und schafft es nicht wirklich in das Buch abzutauchen. Man sitzt auch oft da uns denkt AHJA..!!! so viel wie: ich hab keine Ahnung was du damit meinst, lieber Protagonist... Auch die Werwolf Figur wirkt einfach langweilig, eher wie ein Philosph/Lehrer der langweiligen Art der zum Werwolf wurde und nichts damit anzufangen weiss. Meiner Meinung gibt es wesentlich bessere Bucher, die das Thema Werwolf haben.