Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Tod im Reisfeld

Dreißig Jahre Krieg in Indochina

(2)
Portrait
Peter Scholl-Latour, geboren 1924 in Bochum. Promotion an der Sorbonne in Paris in den Sciences Politiques, Diplom an der Libanesischen Universität in Beirut in Arabistik und Islamkunde. Er war in vielfältigen Funktionen als Journalist und Publizist tätig, unter anderem als ARD-Korrespondent in Afrika und Indochina, als ARD- und ZDF-Studioleiter in Paris, als Programmdirektor des WDR-Fernsehens, als Chefredakteur und Herausgeber des STERN und als Vorstandsmitglied von Gruner + Jahr. Seine TV-Sendungen erreichten höchste Einschaltquoten, seine Bücher haben ihn zu Deutschlands erfolgreichstem Sachbuchautor gemacht. Zuletzt erschienen bei Propyläen »Die Welt aus den Fugen« (2012) und "Der Fluch der bösen Tat" (2014). Peter Scholl-Latour verstarb am 16. August 2014.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783843705554
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 2344 KB
Verkaufsrang 7.410
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Krieg in Indochina
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2014
Bewertet: Taschenbuch

Als im Jahr 1979 zum ersten Mal das Buch „Der Tod im Reisfeld“ des heute 90jährigen deutschen Journalisten Peter Scholl-Latour erschien, war der Vietnamkrieg gerade zu Ende gegangen. Damit endete, nach Jahrzehnten kriegerischer Auseinandersetzungen in den Indochina-Kriegen, die Vormachtstellung westlicher Kolonialmächte in dieser Region. Von den 1940er bis... Als im Jahr 1979 zum ersten Mal das Buch „Der Tod im Reisfeld“ des heute 90jährigen deutschen Journalisten Peter Scholl-Latour erschien, war der Vietnamkrieg gerade zu Ende gegangen. Damit endete, nach Jahrzehnten kriegerischer Auseinandersetzungen in den Indochina-Kriegen, die Vormachtstellung westlicher Kolonialmächte in dieser Region. Von den 1940er bis in die 1970er Jahre lebte der Autor immer wieder in der Region. In sehr eindrucksvollen Bildern gibt Scholl-Latour seine persönlichen Erlebnisse wieder, die er während seiner zahlreichen langen Aufenthalte machen konnte. Das Buch ist als spannender Reise- und Abenteuerroman zu lesen, journalistisch brillant, verdichtet mit immensem Hintergrundwissen historischer, politischer und globaler Zusammenhänge in dieser Konfliktregion. Empfehlung!

tod im reisfeld
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 18.02.2014

peter schollatour war, ist und bleibt lesenswert. tod im reisfeld ist ein besonders interessantes e-book, der feststellung gerecht werdend, wer die geschichte nicht kennt, wird die gegenwart nicht verstehen, und die zukunft nicht meistern. der krieg in indochina liegt weit zurück, die lehren sind es wert, gekannt und beherzigt zu werden!