Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Newtons Schatten

(4)
London 1696: Der berühmte Mathematiker, Physiker und Astronom Sir Isaac Newton erhält die Aufsicht über die königliche Münzanstalt. Die neue Aufgabe lässt sich nicht gut an: In London wimmelt es von Geldfälschern. Sein Gehilfe Ellis beschäftigt sich mehr mit Newtons schöner Nichte als mit seiner Arbeit. Als jedoch auch noch eine Mordserie im Tower Angst und Schrecken verbreitet, nimmt Newton mit wissenschaftlichem Spürsinn die Verfolgung der Mörder auf.
«Newtons Schatten» ist ein packender Kriminalfall aus der Feder von Englands brillantem Thriller-Autor, ein atmosphärisch dicht erzählter, ebenso amüsanter wie spannender historischer Roman.
«Holmes & Watson heißen hier Newton & Ellis.» (Die Zeit)
«Ein glänzender, erfindungsreicher Thriller-Autor.» (Salman Rushdie)
«Philip Kerr hat aus historischen Ereignissen und den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft einen aufregenden und dichten Plot gewoben, der zwar im 17. Jahrhundert spielt, aber durchaus Parallelen zu unserer Zeit aufweist.» (NDR)
«‹Newtons Schatten› ist ein biographischer Roman mit vielen historischen Details – und ein packender Krimi.» (Berliner Morgenpost)
Portrait
Philip Kerr

Philip Kerr wurde 1956 in Edinburgh geboren. 1989 erschien sein erster Roman «Feuer in Berlin». Aus dem Debüt entwickelte sich die Serie um den Privatdetektiv Bernhard Gunther. Diese Reihe führte Kerr mit «Das Janus-Projekt», «Das letzte Experiment», «Die Adlon-Verschwörung», «Mission Walhalla», «Böhmisches Blut», «Wolfshunger», «Operation Zagreb» und «Kalter Frieden» fort. Für «Die Adlon-Verschwörung» gewann Philip Kerr den weltweit höchstdotierten Krimipreis der spanischen Mediengruppe RBA und den renommierten Ellis-Peters-Award. Seit 2004 schrieb er als P. B. Kerr an der Fantasy-Kinderbuch-Serie «Die Kinder des Dschinn» und eroberte damit auch das jugendliche Publikum. Philip Kerr starb am 23. März 2018 in London.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783644211315
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 2693 KB
Übersetzer Cornelia Holfelder-von der Tann
Verkaufsrang 9.001
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Wär Newton nur ein Wissenschaftler, oder gab es nicht doch ein dunkleres Geheimnis um seine Person. Toller, spannender historischer Ronman. Wär Newton nur ein Wissenschaftler, oder gab es nicht doch ein dunkleres Geheimnis um seine Person. Toller, spannender historischer Ronman.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Sehr spannender und hintergründiger historischer Krimi im London des 17. Jahrhunderts. Faszinierende Mischung aus Geschichte und Naturwissenschaft. Sehr spannender und hintergründiger historischer Krimi im London des 17. Jahrhunderts. Faszinierende Mischung aus Geschichte und Naturwissenschaft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Ein schöner Detektivroman im dunklen London
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 01.08.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kerr entführt den Leser in das dunkle und oft schmutzige London Ende des 17. Jahrhunderts. Er schafft es, dass der Leser regelrecht eintaucht und neben den dunklen Seiten, auch diejenigen der reichen Bürger sieht. Das Münzwesen, um das es sich auch bei Ellis dreht, der Newtons Gehilfe wird, wird... Kerr entführt den Leser in das dunkle und oft schmutzige London Ende des 17. Jahrhunderts. Er schafft es, dass der Leser regelrecht eintaucht und neben den dunklen Seiten, auch diejenigen der reichen Bürger sieht. Das Münzwesen, um das es sich auch bei Ellis dreht, der Newtons Gehilfe wird, wird sehr interessant erzählt und als dann noch die Morde passieren, kommt der Leser in einen Sog und will wissen, wie es weitergeht. Die distanzierten und logischen Betrachtungen Newtons, die der Leser immer erfährt, wenn er sich mit Ellis darüber austauscht, erinnern stark an Holmes, passen aber wunderbar zu dem Mathematiker und Wissenschaftler. Fazit: Ein gelungener spannender Roman, der neben den Morden, auch Historisches mit hineinbringt und das Leben im Tower of London wieder aufleben lässt. Wer bereit ist, in diese Welt einzutauchen und Detektivgeschichten à la Sherlock Holmes mag, der ist hier richtig aufgehoben. Mich hat Kerr überzeugt.

Unterhaltsamer Krimi
von La-Wi aus Berlin am 16.11.2005
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Philip Kerr schreibt gute Geschichten, recherchiert sorgfältig. Hier bekommt man eine Vorstellung von den (möglichen) Alltagssorgen Newtons, des berühmten Physikers und Mathematikers. Dennoch gibt es Brüche im Plot, deswegen nur drei Punkte.