Meine Filiale

Hohle Gasse / Beat Lauber Bd. 2

Kriminalroman

Beat Lauber Band 2

Peter Beutler

(1)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

10,90 €

Accordion öffnen
  • Hohle Gasse / Beat Lauber Bd. 2

    Emons Verlag

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    10,90 €

    Emons Verlag

eBook (ePUB)

8,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Margrit Estermann, Gefreite der Kantonspolizei Luzern, wird im Meggerwald ermordet aufgefunden. Kommissar Lauber und Wachtmeister Minder, gerade von Bern nach Luzern versetzt, tappen lange im Dunkeln. Erst als sie herausfinden, dass Margrit Mitglied der Elite-Polizeitruppe 'Pit Bull' war, kommen sie auf die richtige Fährte. Bei der Festnahme von zwei angeblichen Schwerverbrechern in der Hohlen Gasse machte Estermannn Videoaufnahmen. Gleich dannach wurden die Aufnahmen manipuliert. Hat sie etwas gesehen, das nicht für sie bestimmt war?

Peter Beutler, geboren 1942, ist in Zwieselberg aufgewachsen, einem kleinen Dorf in den Berner Alpen. Als promovierter Chemiker war er Lehrer am Gymnasium Musegg/Luzern. Seit 2007 lebt er mit seiner Frau in Leissigen am Thunersee.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 12.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95451-058-0
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,6/2,5 cm
Gewicht 323 g

Weitere Bände von Beat Lauber

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Mutiger Krimi
von einer Kundin/einem Kunden am 29.07.2013

Polizei-Krimis sind nicht jedermanns Sache. Dachte ich auch. Trotzdem zog es mich bald in die Geschichte hinein. Von einer wahren Begebenheit abgeleitet, erscheint mir der Roman als eine Mutprobe. Die Luzerner Polizei kommt nicht gut davon. Ob in unserer kleinen Schweiz solche Fälle vorkommen, ist auch fraglich. Doch der Fantasi... Polizei-Krimis sind nicht jedermanns Sache. Dachte ich auch. Trotzdem zog es mich bald in die Geschichte hinein. Von einer wahren Begebenheit abgeleitet, erscheint mir der Roman als eine Mutprobe. Die Luzerner Polizei kommt nicht gut davon. Ob in unserer kleinen Schweiz solche Fälle vorkommen, ist auch fraglich. Doch der Fantasie des Schriftstellers sind keine Grenzen gesetzt. Gut recherchiert, zuweilen etwas trocken beschrieben. Alles in allem tolle Unterhaltung.


  • Artikelbild-0
  • "Was hälst du davon, noch heute eine Medienmitteilung zu verschicken?", fragte Häflinger weiter.
    Lauber lächelte listig. "Im Prinzip ist nichts dagegen einzuwenden. Die Frage ist allerdings, was darin stehen soll."
    "Die Wahrheit!"
    Nun war Lauber baff.
    "Was wahr ist, das bestimmen natürlich wir", fügte Häflinger augenzwinkernd hinzu."