Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Haus der bösen Lust

Thriller

(5)
Nachdem Justin Collier das Hotel betreten hat, bemerkt er, wie ungeheuer scharf er heute ist. Er kann an nichts anderes mehr denken als an Sex. Aber er irrt sich - nicht er ist so geil, es ist das Haus ...
Und als es Nacht wird, hallt durch die leeren Räume ein gieriges Flüstern, und Mädchen, die schon vor langer, langer Zeit starben, kichern unheilvoll ...
Amazon.de: 'Lee testet bei dieser Geschichte in allen Belangen die Grenzen aus und zeigt, was »Kreatives Schreiben« bedeutet.'
Horror Reader: 'Ein perverses Genie.'
Der Verlag warnt ausdrücklich: Edward Lee ist der führende Autor des Extreme Horror. Seine Werke enthalten überzogene Darstellungen von sexueller Gewalt. Wer so etwas nicht mag, sollte die Finger davon lassen. Für Fans dagegen ist Edward Lee ein literarisches Genie. Er schreibt originell, verstörend und gewagt - seine Bücher sind ein echtes, aber schmutziges Erlebnis.
Deutsche Erstausgabe. Broschur 19 x 12 cm, Umschlag in Lederoptik. Originaltitel: THE BLACK TRAIN
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783865521941
Verlag Festa Verlag
Verkaufsrang 24.481
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Haus der bösen Lust

Haus der bösen Lust

von Edward Lee
eBook
4,99
+
=
Creekers

Creekers

von Edward Lee
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
2

Story zieht sich wie Kaugummi
von einer Kundin/einem Kunden aus Herne am 02.09.2014
Bewertet: eBook (PDF)

Ist meiner Meinung nach bis jetzt Lee's langweiligster Roman. Habe nach 180 Seiten aufgegeben. Kann mit den anderen Büchern nicht mithalten.....

Achtung!!!
von Gerhard Heiss aus Steyr am 06.03.2013
Bewertet: eBook (PDF)

Absolut nichts für schwache Nerven. Teilweise extrem abartig. Wem so etwas einfällt kann nur krank sein.

Nichts für zarte Gemüter ...
von sonja (39) aus Neuhofen am 02.08.2012
Bewertet: Taschenbuch

Harte Kost, die man nicht mal "nebenbei" lesen sollte - deswegen auch der (zu Recht) vom Verlag abgegebene Warnhinweis! Empfehlenswert für Leser, die zwischendurch etwas anderes lesen möchten, und NICHT zartbesaitet sind ....