Warenkorb

Wunder

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014.

August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August.
Portrait
Die Autorin und Illustratorin Raquel J. Palacio lebt in New York. Sie war 20 Jahre Grafik-Designerin, bevor ihr mit ihrem Debüt der Durchbruch als Schriftstellerin gelang. Wunder erschien 2013 bei Hanser, wurde in 45 Sprachen übersetzt und 2014 von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. 2015 folgte ihr Geschenkbuch Jeder Tag ein Wunder, das 365 Maximen enthält, wie sie Mr. Browne in Wunder mit seinen Schülern bespricht. Ihr neuestes Buch Wunder – Julian, Christopher und Charlotte erzählen erschien im Frühjahr 2017. Im Herbst 2017 folgte das von ihr illustrierte Bilderbuch Wir sind alle ein Wunder.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 381
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 28.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24175-6
Verlag Carl Hanser Verlag
Maße (L/B/H) 21,8/15,2/3,8 cm
Gewicht 637 g
Originaltitel Wonder
Auflage 19. Auflage
Übersetzer André Mumot
Verkaufsrang 4677
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Isabell Maehs, Thalia-Buchhandlung Trier

Diese Buch ist einfach nur Wundervoll! Eine Geschichte, die ich jedem, unabhängig seines Alters, jederzeit empfehlen würde

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Eines der besten und beeindruckendsten Bücher, die ich kenne. Ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich davon erzähle - so sehr berührt es mich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
129 Bewertungen
Übersicht
122
6
0
0
1

August ist der Größte
von Meggie aus Mertesheim am 18.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

August ist anders. Er kam mit einer Gesichtsanomalie zur Welt und musste sich schon etlichen Operationen aussetzen. Aufgrund dessen wurde er von seiner Mutter zu Hause unterrichtet und war noch nie auf einer richtigen Schule. Nun soll er jedoch die fünfte Klasse besuchen. Natürlich hat August Angst davor, wird er ja, wenn er sic... August ist anders. Er kam mit einer Gesichtsanomalie zur Welt und musste sich schon etlichen Operationen aussetzen. Aufgrund dessen wurde er von seiner Mutter zu Hause unterrichtet und war noch nie auf einer richtigen Schule. Nun soll er jedoch die fünfte Klasse besuchen. Natürlich hat August Angst davor, wird er ja, wenn er sich draußen aufhält, von jedem angestarrt. Und es kommt, wie es kommen muss. August erster Schultag wird eine Katastrophe. Doch da sind Jack und Summer, die August das Gefühl geben, dass er so ist, wie alle anderen. Doch es gibt auch andere Kinder, die nicht mit der Situation umgehen können. Und so lernt August einiges über sich, seine Klassenkameraden und das Leben. Welch ein berührendes Buch. Schon von Anfang an wusste ich, dass ich begeistert sein werde. August ist ein so lebenslustiger und kluger Junge. Ich musste während des Lesens ständig daran denken, wie ich wohl reagieren würde, wenn er plötzlich vor mir stehen würde. Klar, man würde schauen. Klar, man würde Mitleid haben. Und dann würde man es wieder vergessen. Doch was ist, wenn man ständig mit ihm zu tun hätte? Wenn man ihn näher kennenlernen und verstehen würde, was ihn bewegt? August Familie ist wunderbar. Seine Eltern verhätscheln ihn zwar sehr, aber sie lassen ihn auch das machen, was er möchte. Seine Schwester Olivia liebt ihren Bruder, will ihn beschützen, weiß aber auch, dass er seinen eigenen Weg gehen muss, damit er in dieser unwirtlichen Welt zurecht kommen kann. Der Schreibstil der Autorin hat mich sehr berührt. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit von August Leben und gibt der Geschichte so viel Herzlichkeit mit. Alle Charaktere sind so liebenswert und am Ende versteht man sehr genau, dass Freundschaft mit eins der wichtigsten Dinge in unserem Leben ist. Natürlich gibt es auch Moment in dem Buch, in dem die Tränen fließen. Gerade das Ende hat mir nochmal sehr zugesetzt. Es war rührend, lustig und herzergreifend. Anderssein ist nicht schlimm. Anderssein ist für andere befremdlich und viele können damit nicht umgehen. Anderssein ist eben anders, auf eine andere gute Art und Weise. Und August ist ein tapferer, kleiner, schlauer Junge, der zwar anders, aber doch so normal ist. Meggies Fussnote: August ist der Größte.

Ergreifend
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 05.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich finde es sehr ergreifend und rührend. Es ist sehr gut zu lesen. Ich würde es sofort weiter empfehlen. Für jede Altersklasse!

Einfach WUNDERvoll!
von Ricarda Heeskens am 01.05.2019

Inhalt Der zehnjährige August, von den meisten nur Auggie genannt, hat einen seltenen Gendefekt und kam aufgrunddessen mit einer Gesichtsdeformation zur Welt. Seitdem musste er zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen und wurde bisher von seiner Mutter Zuhause unterrichtet. Doch nun soll Auggie in die fünfte Klasse ei... Inhalt Der zehnjährige August, von den meisten nur Auggie genannt, hat einen seltenen Gendefekt und kam aufgrunddessen mit einer Gesichtsdeformation zur Welt. Seitdem musste er zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen und wurde bisher von seiner Mutter Zuhause unterrichtet. Doch nun soll Auggie in die fünfte Klasse einer ganz normale Schule gehen und das bringt nicht nur Veränderungen in Auggies Leben mit sich. Meine Meinung Wie ich oben bereits erwähnt habe, habe ich zuerst die Verfilmung von Wunder gesehen und wusste deshalb schon, was in etwa in der Geschichte passieren würde. Trotzdem habe ich mich auf keiner Seite gelangweilt, denn Raquel J. Palacio schreibt auf so einfache, und doch mitreißende Art und Weise, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.  "Ich glaube es ist so: Der einzige Grund dafür, dass ich nicht normal bin, ist der, dass mich niemand so sieht." (S.9) Erzählt wird uns Auggies Geschichte aus der Ich-Perspektive von verschiedenen Personen, die alle irgendwie in Verbindung zu ihm stehen. Zum einen haben wir da die Perspektive von Auggie selbst, aber auch seine Schwester Olivia, sein Freund Jack und weitere Personen kommen zu Wort. Ich habe das als sehr gelungen empfunden, denn dadurch wurde sehr schön deutlich, dass Auggie auf alle Menschen in seinem Umfeld einen mehr oder weniger großen Einfluss hat und dass es eigentlich nicht nur Auggies Geschichte ist, die uns in Wunder erzählt wird.  "Ich werde immer die Schwester eines Jungen mit einem Geburtsfehler sein: Das ist nicht das Problem. Ich will bloß nicht immer darauf reduziert werden." (S.138) Auggie hat es an der neuen Schule nicht immer leicht, er wird von anderen Kindern ausgeschlossen und auch seine Freunde erfahren Ausgrenzung und Hänseleien, die schon an Mobbing grenzen. Raquel J. Palacio gelingt es zu zeigen, wie schwer es Menschen haben (können), die in irgendeiner Art "anders" sind, ohne, dass es die positive Grundstimmung des Buches kaputt macht. Denn Wunder ist eine Geschichte, die voller Hoffnung, Freude und Wertschätzung steckt. Fazit Der Titel Wunder beschreibt dieses Buch eigentlich perfekt, denn es ist genau das: einfach wunderbar! Es ist eine schöne, berührende Geschichte über Normalität, Freundschaft und die Werte, auf die es wirklich ankommt. Ich würde mir wünschen, dass dieses Buch ganz oft als Schullektüre gelesen wird, damit möglichst viele Schüler*innen erkennen, dass es die inneren Werte sind, die wirklich zählen. Wunder bekommt von mir fünf volle Sterne.