Warenkorb

Diamonds & Pearls

Engl.-Dtsch.-Französ.-Niederländ.


- GROSSFORMAT: 28 x 35,5 cm, 208 Seiten
- Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch

Der belgische Fotograf Marc Lagrange ist in kürzester Zeit zu einem der originellsten und talentiertesten Aktfotografen weltweit aufgestiegen. Mit seiner unverwechselbaren Art, sinnliche Bildwelten zu inszenieren, gelingen dem Antwerpener Fotografen minutiös durchkomponierte, zeitlose Arrangements - in denen jede Location und jedes Requisit die romantische und freizügige Stimmung verstärken. Weil er Vertrauen aufbaut und die Chemie zwischen ihm und seinen Modellen stimmt, sind Lagranges Aufnahmen zwar gewagt, aber niemals einfach nur erregend.
Die Spannung ist mit Händen zu greifen, und eine geheimnisvolle Atmosphäre durchströmt die ausgeklügelten Szenarien. In einer Mischung aus klassischem Hollywood-Glamour und der Sinnlichkeit altmeisterlicher Gemälde wirken Lagranges verführerische Heldinnen entspannt und zugänglich - und dabei doch aufreizend außer Reichweite.
Ein neuer Meister der erotischen Fotografie
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 02.05.2013
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch
ISBN 978-3-8327-9705-8
Verlag TeNeues Calendars & Stationery GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 36,3/28,6/2,7 cm
Gewicht 2370 g
Abbildungen farbige Illustrationen, schwarz-weiss Illustrationen
Fotografen Marc Lagrange
Verkaufsrang 83372
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

"Träumereien von Eros und Dekadenz"
von Dr. M. am 15.03.2019

Bei diesen Fotografien erweisen sich erklärende Worte des Künstlers oder anderer Experten, wie man sie gelegentlich in Bildbänden findet, als eher unnötig. Marc Lagrange zeigt eine sehr direkte "Opulenz der fantasievollen Inszenierung" des "dekadenten Kosmos der Verführung", wie es im Begleittext heißt. Models, fotografiert m... Bei diesen Fotografien erweisen sich erklärende Worte des Künstlers oder anderer Experten, wie man sie gelegentlich in Bildbänden findet, als eher unnötig. Marc Lagrange zeigt eine sehr direkte "Opulenz der fantasievollen Inszenierung" des "dekadenten Kosmos der Verführung", wie es im Begleittext heißt. Models, fotografiert mit Resten teurer Bekleidung oder halbnackt und verziert mit edlen Steinen, wechseln sich mit Szenen ab, in denen "lüsterne alte Männer auf junge, bildhübsche Frauen treffen" oder vermutlich treffen werden. Das alles geschieht in Salons des gehobenen Bürgertums, man weiß nicht wo, aber es sieht teuer, verdorben und prunkvoll aus. "Ein schönes Model kann wie ein Diamant sein", sagt der Autor, und man fühlt, dass er das ernst meint, denn in der Phantasie seiner Fotos schmückt er Männer mit ihnen. Seine Fotos in erdigen Tönen scheinen etwas aus der Zeit gefallen zu sein, sowohl vom Stil her als auch in den Inszenierungen. Ein Model führt nackt einen Hund aus. Wenn man genauer hinsieht, steht auch sie im Geschirr, und am Hals hängt eine dünne Leine. Lagrange's Inszenierungen beeindrucken. In seiner stilvollen Interpretation von Aktfotografie wird die Phantasie der Betrachter direkt und unvermittelt angesprochen. Es geht dabei weniger um die weiblichen Körper, sondern mehr um die Geschichten, die den Betrachter ins Reich seiner eigenen Phantasie führen sollen. Dass dem Künstler im Begleittext Gesellschaftskritik unterstellt wird, kann durchaus ein Missverständnis sein. Vielleicht nutzt Lagrange einfach sein Recht auf Provokation, das eher dem Wunsch nach Aufmerksamkeit entspringt. Die wird ihm mit diesem Band ohne Zweifel zuteilwerden.

Außergewöhnliche Momente der Fotografie
von Heinz Herbert (HMcM) aus Offenbach am Main / Catalköy-KKTC am 06.06.2013

Nach eigenem Bekunden ist Marc Lagrande ein Perfektionist, der am liebsten und überwiegend seine Bilder mit analogen Großbildkameras schießt. Die Ergebnisse werden somit nicht erst später am Computer gestaltet. Die Voraussetzungen für seine außergewöhnlichten Fotos sollen – nach seinen Vorstellungen – bereits am Set vorhanden se... Nach eigenem Bekunden ist Marc Lagrande ein Perfektionist, der am liebsten und überwiegend seine Bilder mit analogen Großbildkameras schießt. Die Ergebnisse werden somit nicht erst später am Computer gestaltet. Die Voraussetzungen für seine außergewöhnlichten Fotos sollen – nach seinen Vorstellungen – bereits am Set vorhanden sein, also Ambiente, Lichteffekte, Posen. Das erfordert ein ausgeprägtes Gefühl für den *Moment* des Auslösens. Und genau dieses Gefühl ist dem 1957 im Kongo geborenen Belgier in besonderer Weise eigen. Dazu liebt Lagrande die dramatischen Inszenierungen des nackten, weiblichen Körpers ganz offenkundig. Die Fotos bestechen durch eben diesen Moment, in dem allem Anschein nach selbstbewusste Profimodels in fiktive Rollen schlüpfen und diese auch bewusst und zumindest für die Dauer des Shootings ausleben. Es entspricht der Sensibilität dieses Ausnahmefotografen, dass er bei seiner Arbeit nie die Grenzen der Intimität überschreitet. Und genau diese ihm eigene Sensibilität bestimmt seine Präsentationen in weiten Teilen Europas und der Welt. *Diamonds & Pearls* zeigt starke, aber auch geheimnisvolle Frauen in voller fotografischer Schärfe und doch geschützt durch eine Aura des Geheimnisvollen. Die Bilder suggerieren Intimität und gewähren Blicke in private Gemächer. Ein sehr empfehlenswerter Bildband für Freunde der außergewöhnlichen Aktfotografie. HMcM

Es muss nicht immer Newton sein
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2013

Nein, nicht Sir Isaac, sondern Helmut, der Fotograf. Dessen gekonntes Selbstmarketing ihn fast jahrzehntelang als einzigen fähigen Großmeister der erotischen Fotografie erscheinen ließ. Nun, die subtile Bildgestaltung von Marc Lagrange, die Anmut und Grazie seiner Frauen, die coole Elegenazist in ihrer Angeregtheit zumindest gle... Nein, nicht Sir Isaac, sondern Helmut, der Fotograf. Dessen gekonntes Selbstmarketing ihn fast jahrzehntelang als einzigen fähigen Großmeister der erotischen Fotografie erscheinen ließ. Nun, die subtile Bildgestaltung von Marc Lagrange, die Anmut und Grazie seiner Frauen, die coole Elegenazist in ihrer Angeregtheit zumindest gleichwertig mit Newton. Ein Fest fürs Auge und der Sinnlichkeit.