Schweizer Küche

Eine kulinarische Reise durch 26 Kantone

Alfred Haefeli

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 20,00 €

Accordion öffnen
  • Schweizer Küche

    FONA

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    FONA
  • Die grosse Schweizer Küche

    FONA

    Sofort lieferbar

    34,80 €

    FONA

Beschreibung

Die besten Rezepte aus jedem Kanton
Die Schweizer Küche erfreut sich grosser Beliebtheit. Immer neue spannende Rezepte werden entdeckt, die bisher nur regionale Verbreitung gefunden haben. Aus diesem Grund führt diese neue Sammlung in jeden einzelnen Kanton und stellt neben den beliebtesten auch viele unbekanntere Trouvaillen vor.
Viele regionale Rezepte kennt und geniesst man landesweit. Ja, sie sind sogar kulinarische Botschafter weltweit, etwa das Fondue moitié-moitié, die Bündner Gerstensuppe, die Älpler Magronen, das Luzerner Pastetli. Andere Rezepte in diesem Buch sind regional verbreitet und beliebt, etwa das Nidwaldner Cholermuäs, die Basler Laubfrösche, die Luzerner Käseschnitte.
Die eher einfache Küche unserer Vorfahren vermag auch in diesen lokalen Spezialitäten zu begeistern. Geprägt wurden sie in allen Landesteilen von der überwiegend bäuerlichen Bevölkerung. Je nach Einfluss der damaligen Obrigkeit sind Eigenheiten von Österreich, Italien, Frankreich und Süddeutschland in den Gerichten noch spürbar – mit Ausnahme der Bündner Küche, die sich sehr stark von den übrigen Regionalküchen unterscheidet.
Jedem Kanton ist in diesem Buch ein Kapitel gewidmet, das je nach Bedeutung der regionalen Küche für die Gesamtbevölkerung zwei bis vier traditionelle Gerichte mit Rezeptbild bietet. Dazu gehören Porträts von Lebensmitteln oder von entdeckenswerten Spezialitäten.

Beispiele Lebensmittel-Porträt und Rezepte:

+ Aargau +
UrDinkel Fricktaler Schinkenpastete Spinatwähe Aargauer Braten mit Dörrzwetschgen Rüeblitorte
+ Basellandschaft – Basel-Stadt +
Kirschen Laubfrösche Basler Geschnetzeltes Kirschenwähe
+ Freiburg – Fribourg +
Gruyère Bergsuppe Gruyère Fondue moitié-moitié Vully-Kuchen
+ Schwyz +
Milchmanufaktur Einsiedeln Fänz nach Muotathaler Art Einsiedler Kartoffelkuchen mit Käse und Zwiebeln
+ Ticino – Tessin +
Kastanie Ricotta-Ziegenfrischkäse-Quiche mit roten Zwiebeln Kaninchen in Merlot geschmort Zabaione auf Beeren
+ Thurgau +
Apfelparadies Kartoffel-Kürbis-Auflauf Felchenfilets nach Thurgauerart Thurgauer Apfelkuchen
+ Uri +
Schafzucht Reis mit Lauch und Alpkäse Urner Gämschpfeffer
+ Vaud  –  Waadt +
Weinkultur Kalbsragout mit Pilzen Gâteau de Cidre
+ Zug +
Zuger Kirschtorte Wirzbündeli Albelifilets mit Kräutern

Alfred Haefeli
Bücher verlegen ist seit 35 Jahren seine Bestimmung. Noch viel älter aber ist seine Leidenschaft für die Schönheiten und die guten Seiten der Schweiz, die er kennt wie seine eigene Hosentasche. Als Autor hat er bereits mehrere erfolgreiche Bücher zum Genuss- und Reiseland Schweiz verfasst.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 20.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03780-492-6
Verlag FONA
Maße (L/B/H) 26,6/19,8/1,5 cm
Gewicht 495 g
Abbildungen mit 139 Farbfotos, davon 60 Foodbilder
Auflage 3. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Restverarbeitung? Von wegen...!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zofingen am 26.02.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Studenten oder sonst Leute mit wenig Möglichkeiten zur finanziellen Grosskotzlichkeit... Wer hat denn schon mal etwas gegessen mit Mandarinöl in dem Rezept...? Keiner doch, oder? Also ganz einfach etwas grüner Spargel, am liebsten von Migros oder Coop im Angebot..., also halber Preis. Egal welcher Pasta, Hauptsache ca. 150 g... Studenten oder sonst Leute mit wenig Möglichkeiten zur finanziellen Grosskotzlichkeit... Wer hat denn schon mal etwas gegessen mit Mandarinöl in dem Rezept...? Keiner doch, oder? Also ganz einfach etwas grüner Spargel, am liebsten von Migros oder Coop im Angebot..., also halber Preis. Egal welcher Pasta, Hauptsache ca. 150 gr/Person. Einen Zwiebel hat jeder und einen Peperoncino ist nachzuhohlen, wie schon angegeben beim Migros oder Co-op. Die Flasche, Weisswein dies Mal, ist einfach (Co-op). Kein überflüssiger Proteinanteil heute (Fleisch, Huhn, Ei? Nichts da...!). Total einfach und sehr lecker.


  • Artikelbild-0