Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Solange am Himmel Sterne stehen

Roman

(79)
Eine Liebe so unvergänglich wie die Sterne am Himmel …
Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …
In dieser wunderschönen Familien- und Liebesgeschichte spielt das Backen eine große Rolle. Passend dazu finden Sie 21 zusätzliche Rezepte der Autorin im exklusiv als E-Book erscheinenden „Himmlische Sterne und andere Köstlichkeiten".
Rezension
"Seufz!"
Portrait
Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Ihre Bestseller Solange am Himmel Sterne stehen, Über uns der Himmel und Heute fängt der Himmel an waren in Deutschland große Erfolge und verzauberten auch weltweit viele Leserinnen. Auch ihr neuester Roman Ein Ort für unsere Träume erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Orlando, Florida.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.04.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641094775
Verlag Blanvalet
Originaltitel The Sweetness of Forgetting
Dateigröße 849 KB
Übersetzer Veronika Dünninger
Verkaufsrang 7.026
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kira Domann, Thalia-Buchhandlung Köln

Da bleibt kein Auge trocken! Auf der Suche nach einer verloren geglaubten Liebe in Paris findet Hope auch sich selbst. Da bleibt kein Auge trocken! Auf der Suche nach einer verloren geglaubten Liebe in Paris findet Hope auch sich selbst.

„Ein Traum von einem Buch“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Die Bitte ihrer an Alzheimer erkrankten Großmutter, nach Paris zu reisen und für sie nach Menschen zu suchen, von denen sie nie zuvor gehört hat, führt eine junge Frau von Neuengland nach Paris, wo sie einer herzzerreißenden Liebesgeschichte auf die Spur kommt - der Lebensgeschichte ihrer Großmutter.
Seitdem ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, gehört es zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, dem es immer wieder gelingt, mich von der ersten Seite an in den Bann seiner berührenden Geschichte über Liebe und Verlust zu ziehen. Die wunderschöne Erzählweise lässt einen ganz tief eintauchen und erweckt Figuren und Ereignisse so überzeugend zum Leben, sodass man das Buch liest wie einen Kinofilm, den man gerne sehen würde. Einfach ein Traum von einem Buch!
Die Bitte ihrer an Alzheimer erkrankten Großmutter, nach Paris zu reisen und für sie nach Menschen zu suchen, von denen sie nie zuvor gehört hat, führt eine junge Frau von Neuengland nach Paris, wo sie einer herzzerreißenden Liebesgeschichte auf die Spur kommt - der Lebensgeschichte ihrer Großmutter.
Seitdem ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, gehört es zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, dem es immer wieder gelingt, mich von der ersten Seite an in den Bann seiner berührenden Geschichte über Liebe und Verlust zu ziehen. Die wunderschöne Erzählweise lässt einen ganz tief eintauchen und erweckt Figuren und Ereignisse so überzeugend zum Leben, sodass man das Buch liest wie einen Kinofilm, den man gerne sehen würde. Einfach ein Traum von einem Buch!

„Wundervoll“

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Einer der wundervollsten, emotionalsten Romane, die ich kenne. Ich habe meinen eReader gar nicht mehr aus der Hand legen wollen und einfach nur gelesen - alles andere war unwichtig. Mich hat insbesondere die Geschichte der Großmutter in Frankreich extrem begeistert. Als tolles extra gab es sogar noch eines ihrer Rezepte zum Nachbacken (schmeckt sehr gut!).

Wer eine emotionale, bewegende und wunderschöne Geschichte sucht, mit der man sich aus dem Alltag weglesen kann, liegt hiermit genau richtig.
Einer der wundervollsten, emotionalsten Romane, die ich kenne. Ich habe meinen eReader gar nicht mehr aus der Hand legen wollen und einfach nur gelesen - alles andere war unwichtig. Mich hat insbesondere die Geschichte der Großmutter in Frankreich extrem begeistert. Als tolles extra gab es sogar noch eines ihrer Rezepte zum Nachbacken (schmeckt sehr gut!).

Wer eine emotionale, bewegende und wunderschöne Geschichte sucht, mit der man sich aus dem Alltag weglesen kann, liegt hiermit genau richtig.

„WOW! “

Nina Claus, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Ein tolles, sehr berührendes Buch! Mein absoluter Liebling. :)
Ich weiß gar nicht, wie ich dem mit Worten gerecht werden soll.. Es ist schlicht und einfach nur: WOW!
Ich bin gefühlsmäßig Achterbahn gefahren, mal mehr lachend und amüsiert, dann mal wieder traurig und den Tränen nahe..
Es ist einfach so toll, wie die Protagonistin Hope für ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter Rose kämpft. Sie kämpft für ihre erste richtige Liebe, die sie damals nach so kurzer Zeit verlassen musste, um in Amerika ein neues, besseres Leben führen zu können, frei von den Nazis.

Meine absolute Lieblingsstelle ist eindeutig folgende: „Wenn ich während der Zeit, die die junge Rose bei uns verbracht hat, eines gelernt habe, dann dass wir alle zu demselben Gott sprechen. Es ist nicht die Religion, die uns trennt. Es ist das Gute und das Böse hier auf der Erde, was uns trennt.“ Die Autorin hat einfach so viele Themen in dieses Buch eingearbeitet, z.b. die Demenzerkrankung von Rose, den Holocaust und die Judenverfolgung auch in Frankreich und dann noch die Angst um den Verlust der Bäckerei, die seit Jahrzehnten im Besitz der Familie ist. Dazu kommt noch der Konflikt zwischen Hope und ihrer zwölf Jahre alten Tochter Annie, die ihrer Mutter allein die Schuld an der Scheidung von ihrem Vater gibt. Das alles so sind so viele Themen, die immer wieder aktuell und auch so vielseitig sind. Zum Weinen schön..
Mein absolutes Lieblingsbuch! :)
Ein tolles, sehr berührendes Buch! Mein absoluter Liebling. :)
Ich weiß gar nicht, wie ich dem mit Worten gerecht werden soll.. Es ist schlicht und einfach nur: WOW!
Ich bin gefühlsmäßig Achterbahn gefahren, mal mehr lachend und amüsiert, dann mal wieder traurig und den Tränen nahe..
Es ist einfach so toll, wie die Protagonistin Hope für ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter Rose kämpft. Sie kämpft für ihre erste richtige Liebe, die sie damals nach so kurzer Zeit verlassen musste, um in Amerika ein neues, besseres Leben führen zu können, frei von den Nazis.

Meine absolute Lieblingsstelle ist eindeutig folgende: „Wenn ich während der Zeit, die die junge Rose bei uns verbracht hat, eines gelernt habe, dann dass wir alle zu demselben Gott sprechen. Es ist nicht die Religion, die uns trennt. Es ist das Gute und das Böse hier auf der Erde, was uns trennt.“ Die Autorin hat einfach so viele Themen in dieses Buch eingearbeitet, z.b. die Demenzerkrankung von Rose, den Holocaust und die Judenverfolgung auch in Frankreich und dann noch die Angst um den Verlust der Bäckerei, die seit Jahrzehnten im Besitz der Familie ist. Dazu kommt noch der Konflikt zwischen Hope und ihrer zwölf Jahre alten Tochter Annie, die ihrer Mutter allein die Schuld an der Scheidung von ihrem Vater gibt. Das alles so sind so viele Themen, die immer wieder aktuell und auch so vielseitig sind. Zum Weinen schön..
Mein absolutes Lieblingsbuch! :)

„Am Ende siegt die Liebe...“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Am Ende siegt die Liebe - nicht nur bei Rose sondern auch bei Hope. Hope hat die traditionelle Familienbäckerei geerbt und kämpft am Cape Cod darum diese auch zu behalten. Ihre Mutter ist verstorben und zusammen mit ihrer Tochter kümmert sich Hope um Mamie - Großmutter Rose. Rose leidet an Alzheimer und bittet Hope noch um die Aufklärung der Familiengeschichte, die in den Wirren des 2. Weltkriegs alle zerstreute. Also reist Hope nach Paris und lernt Menschen und Schicksale kennen, die sie auf ihrem eigenen Weg weiterbringen und Grenzen überwinden. Am Ende siegt die Liebe... eine tolle Geschichte in einer filmhaften Sprache. Wer Kate Morton, Lucinda Riley liebt, wird auch dieses Buch verschlingen. Am Ende siegt die Liebe - nicht nur bei Rose sondern auch bei Hope. Hope hat die traditionelle Familienbäckerei geerbt und kämpft am Cape Cod darum diese auch zu behalten. Ihre Mutter ist verstorben und zusammen mit ihrer Tochter kümmert sich Hope um Mamie - Großmutter Rose. Rose leidet an Alzheimer und bittet Hope noch um die Aufklärung der Familiengeschichte, die in den Wirren des 2. Weltkriegs alle zerstreute. Also reist Hope nach Paris und lernt Menschen und Schicksale kennen, die sie auf ihrem eigenen Weg weiterbringen und Grenzen überwinden. Am Ende siegt die Liebe... eine tolle Geschichte in einer filmhaften Sprache. Wer Kate Morton, Lucinda Riley liebt, wird auch dieses Buch verschlingen.

Nadine Lührmann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wunderschön und traurig zugleich. Eine junge Frau begibt sich auf die Spuren ihrer Großmutter und lüftet so manches gut gehütetes Geheimnis. Die Geschichte einer großen Liebe! Wunderschön und traurig zugleich. Eine junge Frau begibt sich auf die Spuren ihrer Großmutter und lüftet so manches gut gehütetes Geheimnis. Die Geschichte einer großen Liebe!

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein wunderschöner Familienroman! Titel und Cover ist wohl etwas kitschig, aber bitte nicht abschrecken lassen! Und als Genuss sind tolle Backrezepte drin zum prima nachmachen Ein wunderschöner Familienroman! Titel und Cover ist wohl etwas kitschig, aber bitte nicht abschrecken lassen! Und als Genuss sind tolle Backrezepte drin zum prima nachmachen

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine wirklich außergewöhnliche Liebesgeschichte. Obwohl das Cover es vielleicht andeutet, ist diese Story alles andere als kitschig oder klischeehaft. Unbedingt lesen! Eine wirklich außergewöhnliche Liebesgeschichte. Obwohl das Cover es vielleicht andeutet, ist diese Story alles andere als kitschig oder klischeehaft. Unbedingt lesen!

„eine zeiten und Religionen umspannende Liebesgeschichte...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

1942 in Paris, - ein sehr junges Paar verspricht sich ewig zu lieben, bevor Verfolgung und Kriegswirren sie auf grausamste Weise auseinander reißen. Eine Odyssee beginnt, führt durch halb Europa bis nach Amerika.
Rose McKenna hat viel verloren in ihrem Leben und jetzt verdunkelt sich auch noch ihr Geist. Einzig die Sterne am Abendhimmel erinnern sie an ihre große Familie! Und dann gibt es noch ihre Enkelin Hope, die mit ihrem eigenen Leben, der Bäckerei und der pubertierenden Tochter zurecht kommen muss. Ein zauberhaftes Buch, mit Tiefgang und voller Gefühle - die leckeren Backrezepte sind außerdem eine schöne Zutat !
1942 in Paris, - ein sehr junges Paar verspricht sich ewig zu lieben, bevor Verfolgung und Kriegswirren sie auf grausamste Weise auseinander reißen. Eine Odyssee beginnt, führt durch halb Europa bis nach Amerika.
Rose McKenna hat viel verloren in ihrem Leben und jetzt verdunkelt sich auch noch ihr Geist. Einzig die Sterne am Abendhimmel erinnern sie an ihre große Familie! Und dann gibt es noch ihre Enkelin Hope, die mit ihrem eigenen Leben, der Bäckerei und der pubertierenden Tochter zurecht kommen muss. Ein zauberhaftes Buch, mit Tiefgang und voller Gefühle - die leckeren Backrezepte sind außerdem eine schöne Zutat !

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine Geschichte mit vielen leckeren Gerichten, die in die Vergangenheit reicht, ins Paris der Besatzung. Schöne Liebesgeschichte mit dem etwas MEHR. Eine Geschichte mit vielen leckeren Gerichten, die in die Vergangenheit reicht, ins Paris der Besatzung. Schöne Liebesgeschichte mit dem etwas MEHR.

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein herzzereißender Roman, der mehr zu bieten hat als auf den ersten Blick gedacht. Ein herzzereißender Roman, der mehr zu bieten hat als auf den ersten Blick gedacht.

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Hier täuscht das kitschige Cover! Eine ungemein spannende Lebensgeschichte einer großen Liebe in Paris 1942 und dem Weitergeben der Erinnerung, bevor es zu spät ist! Incl. Rezepte! Hier täuscht das kitschige Cover! Eine ungemein spannende Lebensgeschichte einer großen Liebe in Paris 1942 und dem Weitergeben der Erinnerung, bevor es zu spät ist! Incl. Rezepte!

„Hope, ein Name ist "Programm"“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Trotz des rosa-blauen Einbandes habe ich diese nicht ganz kitschfreie, aber berührende Großmutter(Tochter)-Enkelin-Familien-Liebesgeschichte sehr genossen und in einem Rutsch durchgelesen. Die Autorin Kristin Harmel versteht es , die kleine Stadt am Cape Code genauso plastisch vor den Augen der Leser(in) entstehen zu lassen wie die Rückblicke auf das Paris im Krieg dreissiger/vierziger Jahre im Zeichen der Resistance. Ihre Ich-Erzählerin Hope McKenna-Smith mit ihrer winzigen Kuchenbäckerei (sie sollten auch die "preisgegebenen " Rezepte testen....) kommt einem beim Lesen sehr nahe, das obligatorische Familiengeheimnis läßt die Leserin durchaus mal zum Taschentuch greifen und zwischendurch möchte man die störrische Hope genauso schütteln wie sie ihre pubertierende Tochter Annie !! Tatsächlich ist es ein wunderbarer Schmöker zum Abtauchen und sich dann über sein Ende freuen, jawohl ! Trotz des rosa-blauen Einbandes habe ich diese nicht ganz kitschfreie, aber berührende Großmutter(Tochter)-Enkelin-Familien-Liebesgeschichte sehr genossen und in einem Rutsch durchgelesen. Die Autorin Kristin Harmel versteht es , die kleine Stadt am Cape Code genauso plastisch vor den Augen der Leser(in) entstehen zu lassen wie die Rückblicke auf das Paris im Krieg dreissiger/vierziger Jahre im Zeichen der Resistance. Ihre Ich-Erzählerin Hope McKenna-Smith mit ihrer winzigen Kuchenbäckerei (sie sollten auch die "preisgegebenen " Rezepte testen....) kommt einem beim Lesen sehr nahe, das obligatorische Familiengeheimnis läßt die Leserin durchaus mal zum Taschentuch greifen und zwischendurch möchte man die störrische Hope genauso schütteln wie sie ihre pubertierende Tochter Annie !! Tatsächlich ist es ein wunderbarer Schmöker zum Abtauchen und sich dann über sein Ende freuen, jawohl !

„Die unglaubliche Liebe von Rose und Jacob“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dies ist der erste ins Deutsche übersetzte Roman der Amerikanerin Kristin Harmel. Der Buchumschlag ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, macht aber Sinn, wenn man das Buch gelesen hat. Auf den beiden Innenseiten des Einbands wird dieses Buch von einigen Mitarbeitern des Blanvalet Verlags geradezu mit Superlativen überhäuft. Eine Kritik verglich dieses Buch sogar mit „Die Bücherdiebin“, „Drachenläufer“ und „Zwei an einem Tag“. Da ich zwei von diesen Büchern selber gelesen habe und diese sehr liebe, hat es mich doch neugierig gemacht, und ich habe „Solange am Himmel Sterne stehen“ gelesen. Hier nun meine Beurteilung:

Die Geschichte wird zum größten Teil von Hope in der Ich-Form erzählt. Hope ist Ende Dreißig, frisch geschieden und hat eine zwölfjährige Tochter namens Annie. Sie hat eine kleine Ein-Mann-Bäckerei., um die es aber finanziell schlecht gestellt ist. Auch privat läuft für Hope nicht alles gut. Und dann ist da noch Hopes Großmutter Rose, die an Alzheimer erkrankt ist. Doch gerade Rose sorgt in der Familie für eine Überraschung. Denn als sie einen klaren Tag hat, gibt sie Hope eine Liste mit Namen ihrer Familie und 1000 Dollar, damit Hope nach Paris reisen kann, um Nachforschungen nach dem Verbleib der Familienmitglieder anzustellen. Rose ist total irritiert. Die Menschen auf der Liste (Rose Eltern und Geschwister) heißen mit Nachnamen Picard. Aber ihre Großmutter hieß vor der Hochzeit Durand. Wie passt das zusammen? Gavin, ein guter Freund von Hope, gibt ihr den entscheidenden Hinweis. Könnte es sein, dass Rose eine Jüdin ist, die auf der Flucht aus Paris sowohl ihren Nachnamen als auch ihre Konfession gewechselt hat? Hope recherchiert und kommt einer unglaublichen Geschichte auf die Spur. Sie lernt einige neue Menschen kennen, die ihr unglaubliche Geschichten aus der Zeit der Judenverfolgung erzählen, und sie erkennt, dass ihre eigene Lebensgeschichte ganz andere Wurzeln hat als sie immer dachte.

Dieser Roman ist ein typischer Vertreter des Schmöker-Genres. Eine Rahmenhandlung in der Gegenwart und ein dunkles Geheimnis in der Vergangenheit. Ich habe schon viele dieser Geschichten, die gerne auch zur Zeit des 2. Weltkriegs spielen, gelesen, aber es gibt auch für mich immer noch neue Facetten des Grauens zu entdecken. Und so berühren mich diese Romane noch immer. Und so war es auch bei diesem Roman. Die Geschichte von Rose hat mich unglaublich in ihren Bann gezogen, eine und wunderbare Liebesgeschichte. Sie allein hätte gut einen Roman füllen können. Und dann wäre das Ganze wohl auch nicht so kitschig geworden. Die Geschichte von Hope fand ich persönlich allerdings völlig überflüssig und banal Die Geschichte ist zu rund. Es läuft bei der Recherche von Hope einfach alles viel zu glatt und einfach. Nach der Lektüre des Buches muss ich sagen, dass ich die Vergleiche mit „Die Bücherdiebin“, „Drachenläufer“ und „Zwei an einem Tag“ sehr vermessen finde.

Ein wunderbarer Schmöker und eine große Liebesgeschichte an der Grenze zum Kitsch!
Dies ist der erste ins Deutsche übersetzte Roman der Amerikanerin Kristin Harmel. Der Buchumschlag ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, macht aber Sinn, wenn man das Buch gelesen hat. Auf den beiden Innenseiten des Einbands wird dieses Buch von einigen Mitarbeitern des Blanvalet Verlags geradezu mit Superlativen überhäuft. Eine Kritik verglich dieses Buch sogar mit „Die Bücherdiebin“, „Drachenläufer“ und „Zwei an einem Tag“. Da ich zwei von diesen Büchern selber gelesen habe und diese sehr liebe, hat es mich doch neugierig gemacht, und ich habe „Solange am Himmel Sterne stehen“ gelesen. Hier nun meine Beurteilung:

Die Geschichte wird zum größten Teil von Hope in der Ich-Form erzählt. Hope ist Ende Dreißig, frisch geschieden und hat eine zwölfjährige Tochter namens Annie. Sie hat eine kleine Ein-Mann-Bäckerei., um die es aber finanziell schlecht gestellt ist. Auch privat läuft für Hope nicht alles gut. Und dann ist da noch Hopes Großmutter Rose, die an Alzheimer erkrankt ist. Doch gerade Rose sorgt in der Familie für eine Überraschung. Denn als sie einen klaren Tag hat, gibt sie Hope eine Liste mit Namen ihrer Familie und 1000 Dollar, damit Hope nach Paris reisen kann, um Nachforschungen nach dem Verbleib der Familienmitglieder anzustellen. Rose ist total irritiert. Die Menschen auf der Liste (Rose Eltern und Geschwister) heißen mit Nachnamen Picard. Aber ihre Großmutter hieß vor der Hochzeit Durand. Wie passt das zusammen? Gavin, ein guter Freund von Hope, gibt ihr den entscheidenden Hinweis. Könnte es sein, dass Rose eine Jüdin ist, die auf der Flucht aus Paris sowohl ihren Nachnamen als auch ihre Konfession gewechselt hat? Hope recherchiert und kommt einer unglaublichen Geschichte auf die Spur. Sie lernt einige neue Menschen kennen, die ihr unglaubliche Geschichten aus der Zeit der Judenverfolgung erzählen, und sie erkennt, dass ihre eigene Lebensgeschichte ganz andere Wurzeln hat als sie immer dachte.

Dieser Roman ist ein typischer Vertreter des Schmöker-Genres. Eine Rahmenhandlung in der Gegenwart und ein dunkles Geheimnis in der Vergangenheit. Ich habe schon viele dieser Geschichten, die gerne auch zur Zeit des 2. Weltkriegs spielen, gelesen, aber es gibt auch für mich immer noch neue Facetten des Grauens zu entdecken. Und so berühren mich diese Romane noch immer. Und so war es auch bei diesem Roman. Die Geschichte von Rose hat mich unglaublich in ihren Bann gezogen, eine und wunderbare Liebesgeschichte. Sie allein hätte gut einen Roman füllen können. Und dann wäre das Ganze wohl auch nicht so kitschig geworden. Die Geschichte von Hope fand ich persönlich allerdings völlig überflüssig und banal Die Geschichte ist zu rund. Es läuft bei der Recherche von Hope einfach alles viel zu glatt und einfach. Nach der Lektüre des Buches muss ich sagen, dass ich die Vergleiche mit „Die Bücherdiebin“, „Drachenläufer“ und „Zwei an einem Tag“ sehr vermessen finde.

Ein wunderbarer Schmöker und eine große Liebesgeschichte an der Grenze zum Kitsch!

„Eine Reise in die Vergangenheit“

Sina Eckleder

Hope, Mitte dreißig und frisch geschieden, hat jede Menge Probleme am Hals. Ihre Bäckerei steht kurz vor der Insolvenz, ihre pubertierende Teenager-Tochter sagt ihr des Öfteren wie sehr sie ihre Mutter hasst und ihr Ex-Mann hat schon eine neue Freundin. Da verlangt auch noch ihre demente Großmutter in einem klaren Moment, dass Hope sich auf die Suche nach einigen Personen macht, die sie auf eine Liste geschrieben hat. Obwohl ihr das alles zu viel zu werden scheint, macht Hope sich auf nach Frankreich und kommt einem lange gehüteten Geheimnis auf die Spur.
Dieser Roman behandelt das sensible Thema der französischen Juden während des Zweiten Weltkrieges, man erlebt eine faszinierende und zugleich schreckliche Reise in die Vergangenheit. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne, da ein wunderbares Familienporträt gezeichnet und eine wirklich außergewöhnliche Liebesgeschichte beschrieben wird.
Hope, Mitte dreißig und frisch geschieden, hat jede Menge Probleme am Hals. Ihre Bäckerei steht kurz vor der Insolvenz, ihre pubertierende Teenager-Tochter sagt ihr des Öfteren wie sehr sie ihre Mutter hasst und ihr Ex-Mann hat schon eine neue Freundin. Da verlangt auch noch ihre demente Großmutter in einem klaren Moment, dass Hope sich auf die Suche nach einigen Personen macht, die sie auf eine Liste geschrieben hat. Obwohl ihr das alles zu viel zu werden scheint, macht Hope sich auf nach Frankreich und kommt einem lange gehüteten Geheimnis auf die Spur.
Dieser Roman behandelt das sensible Thema der französischen Juden während des Zweiten Weltkrieges, man erlebt eine faszinierende und zugleich schreckliche Reise in die Vergangenheit. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne, da ein wunderbares Familienporträt gezeichnet und eine wirklich außergewöhnliche Liebesgeschichte beschrieben wird.

„Toll!“

Bettina Hellwig, Thalia-Buchhandlung Fulda

Eine Frau, die eine wunderschön beschriebene Bäckerei hat, erforscht auf Bitten ihrer Großmutter deren Familiengeschichte. Unglaubliche Erlebnisse, eine große Liebe in Zeiten der Résistance in Frankreich, alte Backrezepte und andere Familiengeheimnisse kommen ans Licht. Wunderbar geschrieben. Spannend. Unbedingt lesenswert! Eine Frau, die eine wunderschön beschriebene Bäckerei hat, erforscht auf Bitten ihrer Großmutter deren Familiengeschichte. Unglaubliche Erlebnisse, eine große Liebe in Zeiten der Résistance in Frankreich, alte Backrezepte und andere Familiengeheimnisse kommen ans Licht. Wunderbar geschrieben. Spannend. Unbedingt lesenswert!

„herzerwärmend!“

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

In diese Familiengeschichte kann man sich herrlich hineinfallen lassen. Sympathische Charaktere und als Herzstück eine mit Leidenschaft betriebene Bäckerei sind die Basis für eine bezaubernde Geschichte um 3 Frauen dreier Generationen. Eine Reise über den großen Teich, rätselhaften Spuren in die Vergangenheit folgend, gibt Spannung und Emotionen.
Bezaubernd und berührend.
In diese Familiengeschichte kann man sich herrlich hineinfallen lassen. Sympathische Charaktere und als Herzstück eine mit Leidenschaft betriebene Bäckerei sind die Basis für eine bezaubernde Geschichte um 3 Frauen dreier Generationen. Eine Reise über den großen Teich, rätselhaften Spuren in die Vergangenheit folgend, gibt Spannung und Emotionen.
Bezaubernd und berührend.

„Eine einfühlsame Familiengeschichte“

Anka Schuster, Thalia-Buchhandlung Zittau

Hope arbeitet in einer traditionelle Familienbäckerei . Mit ihrer Tochter kümmert sich Hope um ihre Großmutter. Rose leidet an Alzheimer und bittet Hope in einen ihrer lichten Momente nach den Verbleib ihres Geliebten Jakob und ihrer Familie zuforschen. Sie sind Juden und sollen deportiert werden. Also reist Hope nach Paris und erfährt das viele Menschen unterschiedlicher Religionen bei der Flucht von Rose geholfen haben,die zu diesen Zeitpunkt schwanger ist.
Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt.
Hope arbeitet in einer traditionelle Familienbäckerei . Mit ihrer Tochter kümmert sich Hope um ihre Großmutter. Rose leidet an Alzheimer und bittet Hope in einen ihrer lichten Momente nach den Verbleib ihres Geliebten Jakob und ihrer Familie zuforschen. Sie sind Juden und sollen deportiert werden. Also reist Hope nach Paris und erfährt das viele Menschen unterschiedlicher Religionen bei der Flucht von Rose geholfen haben,die zu diesen Zeitpunkt schwanger ist.
Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt.

„Liebevoll geschriebenes Buch, das einem den Atem raubt“

K.Hoppe, Thalia-Buchhandlung Solingen

Ich habe dieses eBook von einer Freundin empfohlen bekommen und fühlte mich aufgrund des Titels und der Covergestaltung nicht sehr angesprochen, doch dieses Buch verspricht von innen viel mehr als von außen!

Eine Geschichte voller Leidenschaft, Gefühle, Problemen und interkulturellen Gemeinschaften, die über die Jahrzehnte hinweg das Leben und die Vergangenheit aufgearbeitet haben.

Interessant aufgemacht und schön geschrieben, ein perfekter Schmöker für ein Wochenende!!!
Ich habe dieses eBook von einer Freundin empfohlen bekommen und fühlte mich aufgrund des Titels und der Covergestaltung nicht sehr angesprochen, doch dieses Buch verspricht von innen viel mehr als von außen!

Eine Geschichte voller Leidenschaft, Gefühle, Problemen und interkulturellen Gemeinschaften, die über die Jahrzehnte hinweg das Leben und die Vergangenheit aufgearbeitet haben.

Interessant aufgemacht und schön geschrieben, ein perfekter Schmöker für ein Wochenende!!!

„Solange am Himmel Sterne stehen werde ich dich lieben“

Jasmin Kiss, Thalia-Buchhandlung Passau

Ich dachte zuerst, als ich das Buch mit nach Hause nahm, dass ich mich auf ein "kitschiges" Buch ohne Hintergrund und Tiefgang einstellen kann. Ich wurde auf jeden Fall eines besseren belehrt. Ich bekam Geschichte, ich bekam Spannung, Liebe, Familiendrama, Glück, Trauer und Magie, die nur die Sterne am Himmel oder das Backen bringen können. Am Ende war ich so verzaubert, dass ich gerne noch weitergelesen hätte.
Natürlich ist es kein Ken Follet, aber für Schmöker-Liebhaber, die eine besondere Atmosphäre und Portion Geschichte gepaart mit einer tollen Familie rund um Rose McKenna und ihre Enkelin Hope zu schätzen weiß, hat hier seinen leuchtenden Abendstern gefunden. Himmlisch!
Ich dachte zuerst, als ich das Buch mit nach Hause nahm, dass ich mich auf ein "kitschiges" Buch ohne Hintergrund und Tiefgang einstellen kann. Ich wurde auf jeden Fall eines besseren belehrt. Ich bekam Geschichte, ich bekam Spannung, Liebe, Familiendrama, Glück, Trauer und Magie, die nur die Sterne am Himmel oder das Backen bringen können. Am Ende war ich so verzaubert, dass ich gerne noch weitergelesen hätte.
Natürlich ist es kein Ken Follet, aber für Schmöker-Liebhaber, die eine besondere Atmosphäre und Portion Geschichte gepaart mit einer tollen Familie rund um Rose McKenna und ihre Enkelin Hope zu schätzen weiß, hat hier seinen leuchtenden Abendstern gefunden. Himmlisch!

„Endlich.....“

Anke Bülow, Thalia-Buchhandlung Mülheim

...mal wieder ein geniales Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte, der schon Anna Gavalda und Nicolas Barreau mochte.
"Im Koran steht: Wer ein Leben rettet, rettet die Welt! Im Talmud steht:Wenn du ein Leben rettest, ist es, als hättest du die Welt gerettet!"

Die Geschichte von Rose und Jacob in den Wirren der Geschichte,reißt den Leser bedingslos mit.Eine Frau, die ihre Gegenwart verliert und immer mehr in die Vergangenheit abtaucht, eine Enkelin, die auf der Suche nach sich selbst und ihren Wurzeln ist.
Und ein Mann der immer an die Macht der Liebe geglaubt hat...herlich kitschig, tragisch, dramatisch und leider in vielen Fällen auch sehr nah an der Realität, wenn man die 6 Millionen jüdischen Schicksale bedenkt.LESEN!UNBEDINGT!!!
...mal wieder ein geniales Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte, der schon Anna Gavalda und Nicolas Barreau mochte.
"Im Koran steht: Wer ein Leben rettet, rettet die Welt! Im Talmud steht:Wenn du ein Leben rettest, ist es, als hättest du die Welt gerettet!"

Die Geschichte von Rose und Jacob in den Wirren der Geschichte,reißt den Leser bedingslos mit.Eine Frau, die ihre Gegenwart verliert und immer mehr in die Vergangenheit abtaucht, eine Enkelin, die auf der Suche nach sich selbst und ihren Wurzeln ist.
Und ein Mann der immer an die Macht der Liebe geglaubt hat...herlich kitschig, tragisch, dramatisch und leider in vielen Fällen auch sehr nah an der Realität, wenn man die 6 Millionen jüdischen Schicksale bedenkt.LESEN!UNBEDINGT!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
79 Bewertungen
Übersicht
62
16
1
0
0

Überall Sterne
von I. Schneider aus Mannheim am 26.04.2013

Die sechsunddreissigjährige Hope hat es zur Zeit nicht leicht, denn nach ihrer Scheidung von ihrem Ehemann Rob, lebt sie mit ihrer pubertierenden Teenagertochter Annie zusammen, die ihr die Schuld an der Scheidung gibt und versucht die traditionelle Familienbäckerei am Leben zu halten. Außerdem gibt es da noch Hope's Großmutter... Die sechsunddreissigjährige Hope hat es zur Zeit nicht leicht, denn nach ihrer Scheidung von ihrem Ehemann Rob, lebt sie mit ihrer pubertierenden Teenagertochter Annie zusammen, die ihr die Schuld an der Scheidung gibt und versucht die traditionelle Familienbäckerei am Leben zu halten. Außerdem gibt es da noch Hope's Großmutter Rose, die in einem Heim lebt, da sie an Alzheimer erkrankt ist. An einem ihrer hellen Tage gibt Rose Hope einen Zettel auf dem einige Namen stehen und bittet sie nach Paris zu reisen, um die Menschen ausfindig zu machen. Nach einigem Hin und her macht sich Hope auf nach Paris, um das Geheimnis der Namen zu lüften und macht eine große Entdeckung, die ihr Leben von Grund auf ändern wird. Ein dicker, schöner Schmöker, den man an einem Wochenende verschlingen kann.

Eine Enthüllung und große Gefühle
von einer Kundin/einem Kunden aus dem Saarland am 09.11.2015
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Normalerweise hätte mich das Cover zusammen mit dem Titel von Kristin Harmels „Solange am Himmel Sterne stehen“ nicht angesprochen – sieht es doch sehr nach einer großer Portion Kitsch aus. Doch ich hatte verschiedene begeisterte Stimmen von einer berührenden und tragischen Familiengeschichte um den 2. Weltkrieg schwärmen hören, und... Normalerweise hätte mich das Cover zusammen mit dem Titel von Kristin Harmels „Solange am Himmel Sterne stehen“ nicht angesprochen – sieht es doch sehr nach einer großer Portion Kitsch aus. Doch ich hatte verschiedene begeisterte Stimmen von einer berührenden und tragischen Familiengeschichte um den 2. Weltkrieg schwärmen hören, und so erregte das Buch meine Aufmerksamkeit. Der Leser findet sich zunächst in der Gegenwart eines kleinen Küstenorts wieder. Hier lebt die 36-jährige Hope, frisch geschieden, mit ihrer 12-jährigen Tochter Annie, die ihrer Mutter die Schuld an der Trennung von ihrem Vater gibt. Hope führt eine Bäckerei, die ihre Großmutter eröffnete und die sie von ihrer Mutter übernahm. Die Familienverhältnisse sind nicht die leichtesten – Hopes Mutter ist bereits tot, Großmutter Rose lebt in einem Seniorenheim und leidet unter Alzheimer. Als Rose eines Tages einen kurzen ‚hellen‘ Moment hat, überreicht sie ihrer Enkelin eine Liste mit verschiedenen Namen, mit der Bitte, nach Paris zu reisen und die Personen ausfindig zu machen. Schnell erfährt der Leser: Rose ist nicht schon immer katholisch, sondern flüchtete in den 40er Jahren als Jüdin aus Nazi-Deutschland, um nicht nach Auschwitz deportiert zu werden. Was mir am besten gefiel, war die Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit. Der Großteil der Geschichte dreht sich um Hope, die Suche nach der Familie ihrer Großmutter und um ihre ganz eigenen Dämonen – nämlich die Scheidung und den Ärger mit ihrer Tochter. Hope ist von der Liebe enttäuscht, sieht schnell schwarz, und entwickelt sich im Lauf der Geschichte deutlich zum besseren. Der Vergangenheitspart wird in Roses Gedanken wiedergegeben. In kursiver Schrift ist gekennzeichnet, woran sich Rose erinnert, als würde ein Film in ihrem Kopf ablaufen – und dieser Film spiegelt die Härte, wie es ist, seine komplette Familie zu verlieren. Diese Parts machten mir teils schwer zu schaffen, da die Autorin es versteht, diesen Schmerz sehr treffend zu umschreiben. Doch obwohl Roses Familie und ihre große Liebe tatsächlich nach Auschwitz deportiert wurden, gibt es am Ende ein kleines Happy End, das die Story für mich wunderbar abrunden konnte. Für Leser, die sowohl mit Liebes- und Familiengeschichten als auch mit der Thematik des 2. Weltkriegs etwas anfangen können eine klare Empfehlung – und für alle die gerne Backen, gibt es als kleine Zugabe zwischen den einzelnen Kapiteln immer wieder Backrezepte der süßen Teilchen, welche Hope in ihrem Laden verkauft. Fazit: Eine Geschichte von Verlust und Liebe kommt nach 70 Jahren endlich ans Licht und spült dem Leser große Gefühle vor die Füße.

Mein absolutes Lieblingsbuch
von Petra Donatz am 31.05.2015
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Klappentext Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer.... Klappentext Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe … In dieser wunderschönen Familien- und Liebesgeschichte spielt das Backen eine große Rolle. Passend dazu finden Sie 21 zusätzliche Rezepte der Autorin im exklusiv als E-Book erscheinenden „Himmlische Sterne und andere Köstlichkeiten". Über die Autorin Kristin Harmel hat bereits einige Romane veröffentlicht und mit Medien wie People und Glamour zusammengearbeitet. Mit „Solange am Himmel Sterne stehen“ erfüllt sie sich den Wunsch, eine große Geschichte von Liebe und Verlust über Generationen hinweg zu erzählen. Es ist ihr erster Roman, der in deutscher Sprache erscheint, und er wird derzeit in dreizehn Sprachen übersetzt. Kristin Harmel lebt in Orlando, Florida. Meine Meinung Story Dieses Buch ist einfach nur toll. Ich weiß überhaupt nicht wie ich ihm mit Worten gerecht werden kann. Ich habe wirklich gefühlsmäßige Achterbahnfahrten hingelegt, von zu Tode betrübt und traurig, über amüsiert und lustig, bis hin zu ergriffen und fasziniert. Die Handlung und ihre Charaktere sind einfach nur wahnsinnig authentisch uns so mitten aus dem Leben gegriffen, wie es seit langem bei keinem Buch mehr war. Die Autorin hat so viele Themen in dieses Buch mit einfließen lassen. Zum einen die Demenzerkrankung ihrer Oma Rose, die sie liebevoll nur Mamie nennt. Zum anderen die Sorge um den drohenden Verlust ihrer Familienbäckerei, die seit Jahrzehnten in deren Besitz ist. Dazu kommt noch die Thematik des Holocaust und die Judenverfolgung, die durch die Vergangenheit ihrer Oma Rose erst nach so vielen Jahren der Unwissenheit ans Licht kommt. Hier hat die Autorin wunderbar die Vergangenheit von Rose eingearbeitet und man erfährt als Leser immer Stück für Stück aus ihrer Vergangenheit, die alle zuerst für Hirngespinste ihrer Demenz halten. Zudem gibt es dann noch den Mutter-Tochter Konflikt zwischen Hope und ihrer 12 jährigen Tochter Annie, die ihr alleine die Schuld an der Trennung von ihrem Vater gibt. Die Suche nach Roses Verwandten, die Liebe zu ihrer Tochter, der drohende Verlust der Familienbäckerei und natürlich der Schrecken des Holocaust, all das hat die Autorin mit so viel Feingefühl und so authentisch erzählt, dass dieses Buch nun mein absolutes Lieblingsbuch geworden ist. Das Ende war so traurig und dennoch so wunderschön und ich kann euch dieses perfekte Buch nur ans Herz legen, Schreibstil Die Autorin hat einen wunderbar gefühlvollen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Die Geschichte wird zum einem aus der Sicht von Hope geschildert und zum anderen aus der Sicht, beziehungsweise aus den Gedanken ihrer Oma Rose. Letzteres hebt sich durch eine andere Schrift sehr gut ab, sodass man immer weiß, von wem man gerade liest. Kristin Harmel hat einen gefühlvollen und bildgewaltigen Schreibstil, der mich einfach nur begeistert und fasziniert hat, von der ersten bis zur letzten Seite. Ich habe dieses Buch an zwei Abenden gelesen und war selten so traurig, als ich es zu Ende gelesen hatte. Charaktere Ich hab selten so aussagekräftige und lebhaft authentische Charaktere wie in diesem Buch erlebt. Alle Protagonisten sind sehr präsent und waren mir sofort sympatisch. Es gab wirklich niemanden den ich nicht gemocht habe. Dies ist ein Buch wo man mit den Charakteren mit fiebert und leidet und sich mit ihnen freut. Ein perfekter Roman mit ebenso perfekten Charakteren. Mein Fazit Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Es hat nun den Status meines Lieblingsbuches. Die Story ist einfach ergreifen und nahezu perfekt, genau wie die Charaktere. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und volle fünf von fünf Sterne mit einem dicken PLUS dahinter.