Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Chuzpe

Roman

(18)
Ruth kann nicht begreifen, daß ihr Vater Edek, vor wenigen Wochen erst von Melbourne zu ihr nach New York gezogen, weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Und daß Lebensabend überhaupt der falsche Begriff ist für den munteren Siebenundachtzigjährigen, der sich erst in Ruths Korrespondenzbüro nützlich zu machen versucht und wenig später ein Verhältnis beginnt mit der (viel zu jungen, wie Ruth findet) Polin Zofia (69). Als Edek zusammen mit Zofia und deren Freundin Valentina auch noch ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen will, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist, bangt Ruth gleichermaßen ums Erbe und um ihre Nerven.
Portrait

Lily Brett wurde 1946 in Deutschland geboren. Ihre Eltern heirateten im Ghetto von Lodz, wurden im KZ Auschwitz getrennt und fanden einander erst nach zwölf Monaten wieder. 1948 wanderte die Familie nach Brunswick in Australien aus. Mit neunzehn Jahren begann Lily Brett für eine australische Rockmusik-Zeitschrift zu schreiben. Sie interviewte und porträtierte zahlreiche Stars wie Jimi Hendrix oder Mick Jagger.
Heute lebt die Autorin in New York. In regelmäßigen Kolumnen der Wochenzeitung DIE ZEIT hat Lily Brett diese Stadt porträtiert. Sie ist mit dem Maler David Rankin verheiratet und hat drei Kinder.


Zitat
»Brett liefert ein präzises und oft komisches Porträt ihrer Gesellschaft und schließt sich selbst vom Spott nicht aus. Dies zusammen mit der Leichtigkeit ihrer Feder macht Chuzpe zu einem Lesegenuss.« 
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 334 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783518732809
Verlag Suhrkamp
Originaltitel You Gotta Have Balls, 2005
Dateigröße 1504 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein fantastisches Buch. Vater-Tochter Beziehung mit sehr viel Humour. Ein fantastisches Buch. Vater-Tochter Beziehung mit sehr viel Humour.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ruths 92 Jahre alter Vater kommt nach New York und eröffnet mit seiner Freundin ein Klopse Restaurant. Chaos und Verwirrungen sind vorprogrammiert.Unglaublich komisch. Lesenswert. Ruths 92 Jahre alter Vater kommt nach New York und eröffnet mit seiner Freundin ein Klopse Restaurant. Chaos und Verwirrungen sind vorprogrammiert.Unglaublich komisch. Lesenswert.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Viele Menschen mit vielen Neurosen und noch mehr Lesefreude. Die meiste Zeit habe ich während des Lesens gelächelt und oft einfach losgelacht. Ein sehr intelligenter Spaß. Viele Menschen mit vielen Neurosen und noch mehr Lesefreude. Die meiste Zeit habe ich während des Lesens gelächelt und oft einfach losgelacht. Ein sehr intelligenter Spaß.

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Eine schwierige Vater-Tochterbeziehung kann so herrlich unterhaltsam sein! Er - rüstiger Rentner mit 90 will ein Klopse Restaurant aufmachen - sie soll ihn finanzieren:-) Eine schwierige Vater-Tochterbeziehung kann so herrlich unterhaltsam sein! Er - rüstiger Rentner mit 90 will ein Klopse Restaurant aufmachen - sie soll ihn finanzieren:-)

„Etwas Klops braucht der Mensch“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

Mit diesem Buch ist Lily Brett ein warmherziger und komischer Roman gelungen. Die große Weisheit des Buches lautet: Etwas Klops braucht der Mensch.
Edek, der das stolze Alter von 87 Jahren schon erreicht hat will mit der etwas jüngeren Zofia und Welentyna ein Restaurant eröffnen, wozu sie eine Menge Chuzpe, eine Mischung aus Mut, Unverfrorenheit und Glück brauchen.Doch Edeks Tochter wird ganz schön nervös.
Mit diesem Buch ist Lily Brett ein warmherziger und komischer Roman gelungen. Die große Weisheit des Buches lautet: Etwas Klops braucht der Mensch.
Edek, der das stolze Alter von 87 Jahren schon erreicht hat will mit der etwas jüngeren Zofia und Welentyna ein Restaurant eröffnen, wozu sie eine Menge Chuzpe, eine Mischung aus Mut, Unverfrorenheit und Glück brauchen.Doch Edeks Tochter wird ganz schön nervös.

„Charmant, witzig, warmherzig“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Edek ist 87 Jahre alt und vor wenigen Wochen von Melbourne nach New York gezogen, um in der Nähe seiner Tochter Ruth seinen Lebensabend zu verbringen. Munter und liebenswert chaotisch „hilft“ er zunächst in ihrem Korrespondenzbüro aus und bringt dort so allerhand durcheinander. Richtig durchstarten möchte Edek jedoch zusammen mit der 69jährigen Polin Zofia und deren Freundin Walentyna – und mit ihnen ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist... .

Ruth; gut organisiert, skeptisch, vorsichtig – eigentlich mit ihrer Familie und ihren eigenen New Yorker Neurosen beschäftigt – lässt sich seufzend auf die verrückten Ideen ihres Vaters ein. Edek sprüht vor Lebensfreude, Energie und unglaublichem Optimismus, dem kann sich einfach niemand entziehen; Ruth nicht und der Leser auch nicht!!

Lily Bret gelingt ein liebevolles, warmherziges Porträt einer Vater-Tochter-Beziehung; witzig und charmant; mit einer zauberhaften kleinen Überraschung am Ende...
Edek ist 87 Jahre alt und vor wenigen Wochen von Melbourne nach New York gezogen, um in der Nähe seiner Tochter Ruth seinen Lebensabend zu verbringen. Munter und liebenswert chaotisch „hilft“ er zunächst in ihrem Korrespondenzbüro aus und bringt dort so allerhand durcheinander. Richtig durchstarten möchte Edek jedoch zusammen mit der 69jährigen Polin Zofia und deren Freundin Walentyna – und mit ihnen ein Restaurant an der Lower Eastside eröffnen, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist... .

Ruth; gut organisiert, skeptisch, vorsichtig – eigentlich mit ihrer Familie und ihren eigenen New Yorker Neurosen beschäftigt – lässt sich seufzend auf die verrückten Ideen ihres Vaters ein. Edek sprüht vor Lebensfreude, Energie und unglaublichem Optimismus, dem kann sich einfach niemand entziehen; Ruth nicht und der Leser auch nicht!!

Lily Bret gelingt ein liebevolles, warmherziges Porträt einer Vater-Tochter-Beziehung; witzig und charmant; mit einer zauberhaften kleinen Überraschung am Ende...

„Der Urlaub kann kommen“

Annett Fobbe, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Lilly Brett schreibt ein weiteres Mal einen köstlich-amüsanten Roman über eine Vater-Tochter-Beziehung im Herzen New-Yorks.
Temporeich und energiegeladen erinnert diese Story stark an die Filme Woody Allens und ist eine tolle Urlaubslektüre für diejenigen, die beschwingt in den Urlaub starten wollen....
Lilly Brett schreibt ein weiteres Mal einen köstlich-amüsanten Roman über eine Vater-Tochter-Beziehung im Herzen New-Yorks.
Temporeich und energiegeladen erinnert diese Story stark an die Filme Woody Allens und ist eine tolle Urlaubslektüre für diejenigen, die beschwingt in den Urlaub starten wollen....

„Chuzpe“

Johanna Harter

Ein köstliches Buch mit herrlich schrägen und zugleich sympathischen Hauptfiguren!
Lily Brett erzählt die Geschichte der New Yorkerin Ruth, einer Frau die sich Sorgen um ihren alten, aber voller verrückter Ideen und vor Lebensfreude sprühenden Vater macht, der von Australien zu ihr in die USA gezogen ist. Er will sich aber nicht nur umsorgen lassen, sondern, kaum dort angekommen, sein neues Leben in die Hand nehmen und sich überall nützlich machen. Als er dann auch noch beschließt mit zwei polnischen, vor Energie strotzenden Damen ein Restaurant zu eröffnen und sich verliebt, bringt er Ruth damit an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Wieder einmal lässt Lily Brett auch einige interessante autobiografische Elemente einfließen.
Ein köstliches Buch mit herrlich schrägen und zugleich sympathischen Hauptfiguren!
Lily Brett erzählt die Geschichte der New Yorkerin Ruth, einer Frau die sich Sorgen um ihren alten, aber voller verrückter Ideen und vor Lebensfreude sprühenden Vater macht, der von Australien zu ihr in die USA gezogen ist. Er will sich aber nicht nur umsorgen lassen, sondern, kaum dort angekommen, sein neues Leben in die Hand nehmen und sich überall nützlich machen. Als er dann auch noch beschließt mit zwei polnischen, vor Energie strotzenden Damen ein Restaurant zu eröffnen und sich verliebt, bringt er Ruth damit an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Wieder einmal lässt Lily Brett auch einige interessante autobiografische Elemente einfließen.

„chuzpe“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Lily Bretts sprühender Roman über ihren munteren siebenundachtzigjährigen Vater, der aus dem fernen Australien zu ihr nach New York zieht, und sich partout nicht dem ortsansässigen Seniorenkreis anschließen will, sondern lieber mit zwei polnischen Green-Card-Lotterie-Gewinnerinnen ein Fleischbällchen-Restaurant in New York eröffnen will.
Dieser Roman ist ein wahres Vergnügen !
Lily Bretts sprühender Roman über ihren munteren siebenundachtzigjährigen Vater, der aus dem fernen Australien zu ihr nach New York zieht, und sich partout nicht dem ortsansässigen Seniorenkreis anschließen will, sondern lieber mit zwei polnischen Green-Card-Lotterie-Gewinnerinnen ein Fleischbällchen-Restaurant in New York eröffnen will.
Dieser Roman ist ein wahres Vergnügen !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
18
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Was Chuzpe ist, nämlich den Mut zu haben, gegen alle Widerstände seinen Ideen zu folgen, erzählt Lily Brett in diesem mitreißenden Roman. Komisch, traurig und ganz New York.

New Yorker Neurosen und jüdischer Lebensübermut
von einer Kundin/einem Kunden aus Göppingen (BaWü) am 28.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ach wie herrlich war es, mal von einem Holocaust-Überlebenden zu lesen, der nicht mehr an seiner schweren Vergangenheit knabbert, sondern sich kopfüber ins Leben stürzt und jede Sekunde zu genießen weiß - und das mit siebenundachtzig! Der quietschfidele Edek spielt seine etwas neurotische Tochter Ruth (also typische New Yorkerin),... Ach wie herrlich war es, mal von einem Holocaust-Überlebenden zu lesen, der nicht mehr an seiner schweren Vergangenheit knabbert, sondern sich kopfüber ins Leben stürzt und jede Sekunde zu genießen weiß - und das mit siebenundachtzig! Der quietschfidele Edek spielt seine etwas neurotische Tochter Ruth (also typische New Yorkerin), die als Erzählerin die eigentliche Hauptperson des Romans ist, glatt an die Wand. Lily Brett liefert hier einen erstklassigen Unterhaltsroman ab, der für entspannte, heitere Lesestunden sorgt, ohne seicht zu sein.

Mein Urlaubstipp
von einer Kundin/einem Kunden aus Offenbach am Main am 02.07.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die 54-jährige Ruth lebt in New York und besitzt eine eigene Firma, die sich mit Briefen und Glückwunschkarten beschäftigt. Ruth ist glücklich mit sich und ihrem Leben. Sie hat einen Mann, Kinder und jeder Tag ist vorhersehbar. Als ihr 87-jähriger Vater Edek nach New York zieht, ändert sich ihr Leben... Die 54-jährige Ruth lebt in New York und besitzt eine eigene Firma, die sich mit Briefen und Glückwunschkarten beschäftigt. Ruth ist glücklich mit sich und ihrem Leben. Sie hat einen Mann, Kinder und jeder Tag ist vorhersehbar. Als ihr 87-jähriger Vater Edek nach New York zieht, ändert sich ihr Leben jedoch. Edek ist in Polen geboren, lebte zuletzt in Australien und ist trotz seines hohen Alters noch voller Energie. Edek langweilt sich und nervt Ruth mit seinen absurden Geschenken und Ideen. Ruth ist sehr besorgt um ihren Vater und versucht krampfhaft eine Aufgabe für ihn zu finden. Als Edek jedoch die ebenfalls polnisch-stämmigen Frauen Zofia und Walentyna kennenlernt, ist er wie ausgewechselt und blüht nochmal richtig auf. Kurzerhand ziehen die drei zusammen in eine Wohnung. Ruth ist empört und weiß nicht, was sie von der selbstbewussten 67-jährigen Zofia halten soll, die ihrem Vater schöne Augen macht. Edek, Zofia und Walentyna wollen ihr Leben neu gestalten und planen ein Restaurant zu eröffnen. In dem Restaurant soll eine polnische Spezialität „Die Klops“ angeboten werden, weil die drei behaupten in ganz New York gibt es keine „Klops“ (Fleischbällchen). Auf kuriose Art und Weise versuchen die drei ihr Projekt zu verwirklichen und geraten immer wieder in Konflikt mit Ruth, die so viel Energie und Wagemut im Alter nicht versteht. Lily Brett hat einen schönen Schreibstil und vor allem Edek ist ihr sehr gut gelungen. Es ist eine witzige Vater-Tochter Geschichte mit ganz viel „Klops“.