Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Sarg

Psychothriller

(76)

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …

Portrait
Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, gehört zu den erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren. Alle seine Romane sind Bestseller. Bevor er sich ganz auf das Schreiben konzentrierte, arbeitete er lange bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Arno Strobel lebt in der Nähe von Trier.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783104010779
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 852 KB
Verkaufsrang 2.372
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Unheimlich...“

Jana Bonk

,,Der Sarg" war mein erster Strobel und ich bin absolut begeistert!
Die Angst, lebendig begraben worden zu sein, war für mich beim Lesen allgegenwärtig und beinahe greifbar.
Ich habe mit der Polizei und Eva mit gefiebert. Der Killer schien einfach immer einen Schritt voraus zu sein!
Das große Finale hat mich von den Socken gehauen und ich muss sagen, dass mir dieser Psychothriller wirklich unter die Haut ging...
,,Der Sarg" war mein erster Strobel und ich bin absolut begeistert!
Die Angst, lebendig begraben worden zu sein, war für mich beim Lesen allgegenwärtig und beinahe greifbar.
Ich habe mit der Polizei und Eva mit gefiebert. Der Killer schien einfach immer einen Schritt voraus zu sein!
Das große Finale hat mich von den Socken gehauen und ich muss sagen, dass mir dieser Psychothriller wirklich unter die Haut ging...

Lisa Koschate, Thalia-Buchhandlung Leuna

Beklemmend und fesselnd! Der Autor spielt meisterhaft mit den Urängsten des Lesers und führt ihn mit falschen Erwartungen und Vermutungen immer wieder in die Irre. Hochspannend! Beklemmend und fesselnd! Der Autor spielt meisterhaft mit den Urängsten des Lesers und führt ihn mit falschen Erwartungen und Vermutungen immer wieder in die Irre. Hochspannend!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Dieses Buch hat mich unheimlich gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das Ende hat es in sich und man weiß nicht mehr wem man noch vertrauen kann. Spannung pur! Dieses Buch hat mich unheimlich gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das Ende hat es in sich und man weiß nicht mehr wem man noch vertrauen kann. Spannung pur!

„Horrorvorstellung pur“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Arno Strobel hat mich schon mit einigen seiner vorherigen Thriller überzeugt. Und auch "Der Sarg" steht dem in nichts nach.

Eva hat in der Nacht Albträume wie aus einem Horrorfilm. Sie wacht lebendig begraben in einem Sarg auf - und nach dem Erwachen aus den Träumen hat sie Verletzungen an sich, die sie sich nur in dem Sarg zugezogen haben kann. Wie ist das möglich? Zugleich werden mehrere Morde dieser Art tatsächlich in der Stadt begangen.

Ein spannender Thriller, der aus mehrern Perspektiven erzählt wird. Super gemacht und bis zum Schluss kann man kaum aufhören zu lesen, weil man unbedingt die Auflösung kennen möchte. LESEN!
Arno Strobel hat mich schon mit einigen seiner vorherigen Thriller überzeugt. Und auch "Der Sarg" steht dem in nichts nach.

Eva hat in der Nacht Albträume wie aus einem Horrorfilm. Sie wacht lebendig begraben in einem Sarg auf - und nach dem Erwachen aus den Träumen hat sie Verletzungen an sich, die sie sich nur in dem Sarg zugezogen haben kann. Wie ist das möglich? Zugleich werden mehrere Morde dieser Art tatsächlich in der Stadt begangen.

Ein spannender Thriller, der aus mehrern Perspektiven erzählt wird. Super gemacht und bis zum Schluss kann man kaum aufhören zu lesen, weil man unbedingt die Auflösung kennen möchte. LESEN!

„Eingeschlossen“

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Eine Frau erwacht in völliger Dunkelheit. Sie weiß weder wo sie ist noch wie sie dahin gekommen ist. Sie weiß nur, sie liegt in einem Sarg.Sie kämpft um ihr Leben und verletzt sich dabei. Ist es nur ein Traum?
Sie erwacht in ihrem Bett. Ein Traum? Doch warum hat sie dann noch die Verletzungen vom Sarg?

Super Psychothriller der seinem Namen gerecht wird! Der beste Stroebel bis jetzt!
Eine Frau erwacht in völliger Dunkelheit. Sie weiß weder wo sie ist noch wie sie dahin gekommen ist. Sie weiß nur, sie liegt in einem Sarg.Sie kämpft um ihr Leben und verletzt sich dabei. Ist es nur ein Traum?
Sie erwacht in ihrem Bett. Ein Traum? Doch warum hat sie dann noch die Verletzungen vom Sarg?

Super Psychothriller der seinem Namen gerecht wird! Der beste Stroebel bis jetzt!

„Der Sarg“

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

Nachts aufwachen in einem Sarg und am nächsten Morgen nicht mehr wissen, ob es ein Traum oder Wirklichkeit war. Das Buch löst Beklemmungen aus, denn allein der Gedanke daran, lebendig begraben zu sein, weckt eine Urangst. Dunkelheit, Enge und die Luft wird knapp, bevor man in vollkommene Panik verfällt, begreift man noch, dass man in einem Sarg liegt. Eine spannende Geschichte, die tiefe Einblicke in die Psychologie des Menschen gewährt, der jahrelang misshandelt und missbraucht wurde. Es ist unfassbar, was Menschen anderen Menschen antun können, aber wenn diese Dinge in der eigenen Familie passieren, ist man erschüttert, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Wer Spannung mag, ist hier richtig und wer starke Nerven hat, wird das Buch schnell lesen und weiter empfehlen. Nachts aufwachen in einem Sarg und am nächsten Morgen nicht mehr wissen, ob es ein Traum oder Wirklichkeit war. Das Buch löst Beklemmungen aus, denn allein der Gedanke daran, lebendig begraben zu sein, weckt eine Urangst. Dunkelheit, Enge und die Luft wird knapp, bevor man in vollkommene Panik verfällt, begreift man noch, dass man in einem Sarg liegt. Eine spannende Geschichte, die tiefe Einblicke in die Psychologie des Menschen gewährt, der jahrelang misshandelt und missbraucht wurde. Es ist unfassbar, was Menschen anderen Menschen antun können, aber wenn diese Dinge in der eigenen Familie passieren, ist man erschüttert, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Wer Spannung mag, ist hier richtig und wer starke Nerven hat, wird das Buch schnell lesen und weiter empfehlen.

„Spannung pur“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Mir treibt es immer noch eine Gänsehaut über den Rücken, wenn ich an diesen Psychothriller denke. Lebendig begraben zu werden, zu spüren wie die Luft knapper wird und es für jede Hilfe zu spät wird.
Der Handlungsort ist Köln, die Polizei erhält immer einen Hinweis kommt aber zu spät.
Ist Eva, die unter dem Alptraum leidet in einem Sarg eingeschlossen zu sein, verrückt oder deuten ihre Verletzungsspuren auf ein weiteres Opfer?
Mir treibt es immer noch eine Gänsehaut über den Rücken, wenn ich an diesen Psychothriller denke. Lebendig begraben zu werden, zu spüren wie die Luft knapper wird und es für jede Hilfe zu spät wird.
Der Handlungsort ist Köln, die Polizei erhält immer einen Hinweis kommt aber zu spät.
Ist Eva, die unter dem Alptraum leidet in einem Sarg eingeschlossen zu sein, verrückt oder deuten ihre Verletzungsspuren auf ein weiteres Opfer?

„Typisch Arno“

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Endlich ist er da, der langersehnte neue Thriller von Arbo Strobel - und wie die letzten enttäuscht er definitiv nicht.

Der Autor schafft es einfach immer wieder eine unglaublich Spannung aufzubauen und den Leser derart in seinen Bann zu ziehen, dass man, vor allem gen Ende, das Buch kaum mehr aus der Hand legen mag.
Wer also auf totalen Nervenkitzel und durchlesene Nächte steht, sollte an diesem Buch definitiv nicht vorbei gehen.
Endlich ist er da, der langersehnte neue Thriller von Arbo Strobel - und wie die letzten enttäuscht er definitiv nicht.

Der Autor schafft es einfach immer wieder eine unglaublich Spannung aufzubauen und den Leser derart in seinen Bann zu ziehen, dass man, vor allem gen Ende, das Buch kaum mehr aus der Hand legen mag.
Wer also auf totalen Nervenkitzel und durchlesene Nächte steht, sollte an diesem Buch definitiv nicht vorbei gehen.

„Beklemmend.“

Miriam Fricke, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Ein beklemmendes Gefühl hat man von Anfang an. Eva die immer wieder zu träumen scheint lebendig begraben zu sein und doch immer wieder aufwacht- allerdings mit Schmerzen und Wunden an ihrem Körper. Personen die wissen wer der Mörder ist aber nichts tun.
Arno Strobel schreibt wirklich sehr fesselnd und das von der ersten Seite an. Abgesehen davon sind die 58 Kapitel sehr kurz gehalten was die grauenvolle Geschichte noch spannender macht und es so beinahe unmöglich macht das Buch aus der Hand zu nehmen!
Am Ende wartet dann auch noch eine wirklich völlig überraschende Auflösung auf den Leser denn Arnold Strobel spielt meisterhaft mit uns.
Dies war mein erstes Buch von ihm doch er hat mich durch und durch überzeugt und so werde ich sicherlich bald noch weitere Bücher von ihm lesen.
Ein beklemmendes Gefühl hat man von Anfang an. Eva die immer wieder zu träumen scheint lebendig begraben zu sein und doch immer wieder aufwacht- allerdings mit Schmerzen und Wunden an ihrem Körper. Personen die wissen wer der Mörder ist aber nichts tun.
Arno Strobel schreibt wirklich sehr fesselnd und das von der ersten Seite an. Abgesehen davon sind die 58 Kapitel sehr kurz gehalten was die grauenvolle Geschichte noch spannender macht und es so beinahe unmöglich macht das Buch aus der Hand zu nehmen!
Am Ende wartet dann auch noch eine wirklich völlig überraschende Auflösung auf den Leser denn Arnold Strobel spielt meisterhaft mit uns.
Dies war mein erstes Buch von ihm doch er hat mich durch und durch überzeugt und so werde ich sicherlich bald noch weitere Bücher von ihm lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
76 Bewertungen
Übersicht
54
19
3
0
0

sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyregg am 23.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Der Sarg" war mein erstes Buch von Arno Strobel. Es ist wirklich durch und durch spannend und interessant. Einige Stellen sind sehr unheimlich, vor allem wenn man sich wirklich in die Situation hinein versetzt. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter und werde mich gleich über die nächsten stürzen.

Sehr spannend und packend
von einer Kundin/einem Kunden aus Hinterkappelen am 04.01.2018

"der Sarg" hat mich von der ersten Sekunde an gepackt, das Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen.

Arno Strobel - Der Sarg
von Christina Wagener aus Bad Wildungen am 24.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

'Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.' Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird,... 'Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.' Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen...