Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Washington-Dekret

Thriller

(34)

Die atemberaubende Vision vom Zerfall einer Gesellschaft


Durch den kaltblütigen Mord an seiner Ehefrau und dem ungeborenen Kind gerät der neu gewählte amerikanische Präsident Bruce Jansen völlig aus dem Gleichgewicht. Er erlässt das ›Washington Dekret‹ – eine politische Entscheidung, die schwerwiegende Folgen nach sich zieht für die gesamte amerikanische Bevölkerung.
Amerika im Ausnahmezustand …
Doggie Rogers, Mitarbeiterin im Stab des Präsidenten, steht nach dem Attentat unter Schock – nicht zuletzt, weil ihr eigener Vater nun des Mordes angeklagt wird. Auf der Suche nach der Wahrheit wird Doggie zur meistgesuchten Frau der USA. Mit Hilfe von Freunden versucht sie das Komplott aufzudecken. Alles ruht nun auf ihren Schultern …

Rezension
"Als der frisch gewählte Präsident der Vereinigten Staaten, Bruce Jansen, zum zweiten Mal seine Frau durch einen Anschlag mit Schusswaffen verliert - diesmal sogar zusammen mit ihrem ungeborenen Kind - sieht er rot. Kraft seiner weitreichenden Macht will er eine Gesellschaftsveränderung erzwingen, in der alle Bürger ohne Furcht leben können. Er erlässt das sogenannte Washington Dekret, was unter anderem die Konfiszierung aller privaten Waffen und Munition vorsieht. Ein Affront, der tief in die Seele der waffenvernarrten Amerikaner zielt, und landesweite Unruhen nach sich zieht.

Soweit die recht grob skizzierte Ausgangslage und Thema des Romans, der nach dem Anschlag auf das World Trade Center verfasst wurde. Als Leser folgen wir nun Doggie Rogers, die in nahen Umfeld des Präsidenten arbeitet, und deren Vater als verurteilter Strippenzieher des Attentats auf die Präsidenten-Familie in der Todeszelle sitzt. Oder ist er eventuell doch unschuldig, und ein mörderischer Komplott sieht noch Schlimmeres vor? Doggie gerät ins Fadenkreuz ...

Naja. Die über 600 Seiten habe ich flott durchgelesen, vom Hocker gehauen wie die Mørck -Reihe hat es mich allerdings nicht. Man merkt dem Roman an, dass es ein frühes Werk des Autors ist, und er sein Können in den folgenden Jahren deutlich gesteigert hat. Adler-Olsen-Fans kommen vermutlich dennoch an den Roman nicht vorbei, und nette Lektüre für Zwischendurch ist es allemal. Warum nicht."
(Kai Lohnert, Sortimentsmanager Belletristik)
Portrait

Jussi Adler-Olsen veröffentlicht seit 1997 Romane, seit 2007 die erfolgreiche Serie um Carl Mørck vom Sonderdezernat Q. Mit den Thrillern ›Erbarmen‹, ›Schändung‹, ›Erlösung‹, ›Verachtung‹, ›Erwartung‹ und ›Verheißung‹ sowie mit seinen Romanen ›Das Alphabethaus‹, ›Das Washington Dekret‹ und ›TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern‹ stürmt er die internationalen Bestsellerlisten. Seine vielfach preisgekrönten Bücher erscheinen in über 40 Ländern und werden mehrfach verfilmt.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783423415576
Verlag Dtv
Originaltitel Washington dekretet
Dateigröße 1084 KB
Übersetzer Marieke Heimburger, Hannes Thiess
Verkaufsrang 1.740
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Alina Hopf, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Ein spannender Politik-Thriller und absoluter Krimitipp für Männer mit aktueller Thematik! Olsen stellt jede seiner Figuren ausführlich vor und zeigt die düstere Seite der Politik. Ein spannender Politik-Thriller und absoluter Krimitipp für Männer mit aktueller Thematik! Olsen stellt jede seiner Figuren ausführlich vor und zeigt die düstere Seite der Politik.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Nicht Olsens stärkster Roman. Über 600 Seiten sind zu lang und zu verwirren für eine Geschichte, die man halb so lang erzählen könnte. Nicht Olsens stärkster Roman. Über 600 Seiten sind zu lang und zu verwirren für eine Geschichte, die man halb so lang erzählen könnte.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dies ist ein spannender Thriller, sehr lesenswert. Erwarten Sie aber keinen Carl Mørck! Dies ist ein spannender Thriller, sehr lesenswert. Erwarten Sie aber keinen Carl Mørck!

Andrijana Prce, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein wirklich guter Politthriller. Hat mich von Anfang an gefesselt. Tolle Hintergrundinformationen zur amerikanischen Innenpolitik gibt es obendrein. Ein wirklich guter Politthriller. Hat mich von Anfang an gefesselt. Tolle Hintergrundinformationen zur amerikanischen Innenpolitik gibt es obendrein.

„Ein Skandinavier in Washington - zumindest literarisch“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Der frisch-gewählte US-Präsident verkraftet den kaltblütigen Mord an seiner Ehefrau nicht gerade gut und "knallt ein wenig durch". Er erlässt jede Menge radikale Notstandsgesetze zum Wohle der Nation - nur protestieren seine Bürger und der Rest der Welt dagegen. Allerdings ist Vorsicht geboten: Wer "aufmuckt", wird nicht nur mundtot gemacht - denn selbst die "Guten" sind die eigentlich "Bösen".
Verschwörungstheoretiker aller Länder vereinigt euch!
Der frisch-gewählte US-Präsident verkraftet den kaltblütigen Mord an seiner Ehefrau nicht gerade gut und "knallt ein wenig durch". Er erlässt jede Menge radikale Notstandsgesetze zum Wohle der Nation - nur protestieren seine Bürger und der Rest der Welt dagegen. Allerdings ist Vorsicht geboten: Wer "aufmuckt", wird nicht nur mundtot gemacht - denn selbst die "Guten" sind die eigentlich "Bösen".
Verschwörungstheoretiker aller Länder vereinigt euch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
15
11
6
1
1

Spannend, realistisch, unheimlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Marburg am 25.03.2016

Nach seiner Wahl zum Präsidenten, wird seine Ehefrau ermordet. Der neue Präsident geht nun gegen die Gefahren der privaten Waffenbesitzer vor und verstrickt sein Land immer mehr in ein Kontrollsystem, aus dem sich selbst die engsten Mitarbeiter im Weißen Haus nicht befreien können. Ein dunkles Kabinettstückchen, wie aus einer... Nach seiner Wahl zum Präsidenten, wird seine Ehefrau ermordet. Der neue Präsident geht nun gegen die Gefahren der privaten Waffenbesitzer vor und verstrickt sein Land immer mehr in ein Kontrollsystem, aus dem sich selbst die engsten Mitarbeiter im Weißen Haus nicht befreien können. Ein dunkles Kabinettstückchen, wie aus einer Demokratie eine Diktatur wird, immer wieder verschlägt es einem den Atem. Ein ganz anderer Adler Olsen, Carl Mörck ist offenbar im Urlaub. Das zeigt einmal mehr, wie großartig da einer erzählen kann.

Das Washington Dekret
von Maria Ring aus Trier am 17.02.2015

Der Mord an seiner Frau und ihrem ungeborenen Kind lässt den gerade erst gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten an seinem Land zweifeln und er erlässt eine Reihe von Anordnungen, welche Frieden und absolute Sicherheit für alle Bürger garantieren sollen. Aber die Situation eskaliert und es entwickelt sich ein Polizeistaat,... Der Mord an seiner Frau und ihrem ungeborenen Kind lässt den gerade erst gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten an seinem Land zweifeln und er erlässt eine Reihe von Anordnungen, welche Frieden und absolute Sicherheit für alle Bürger garantieren sollen. Aber die Situation eskaliert und es entwickelt sich ein Polizeistaat, in dem bald niemand mehr vor der Härte des Gesetzes sicher ist. Ein spannendes Szenario im Hinblick auf die Anschläge und Amokläufe der letzten Jahre in den USA.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Diesmal ein Polit-Thriller von Jussi Adler-Olsen. Nicht ganz mein Fall, aber spannend.