Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Trauerweiden

Kriminalroman

Kriminalromane im GMEINER-Verlag

(1)
Crailsheimer Volksfest - fünfte Jahreszeit. Die meisten Hohenloher feiern den gelungenen Festauftakt. Nur für die attraktive Majorette Jessica Waldmüller endet er tödlich: Auf dem Heimweg wird die hübsche Frau erstochen, ihre Leiche in die Jagst geworfen. Die Crailsheimer Kommissare Lisa Luft und Heiko Wüst nehmen die Ermittlungen auf und stochern tief in einem scheinbar undurchdringlichen Sumpf aus weiblicher Konkurrenz, Intrigen, Eifersucht und Affären …
Portrait
Wildis Streng, geboren 1978 in Crailsheim, arbeitet als Lehrerin für Deutsch und Bildende Kunst in Kirchberg an der Jagst. Darüber hinaus ist sie als Malerin, Fotografin und Autorin tätig. Nach zahlreichen Kurzgeschichten in Anthologien gab sie mit dem Krimi »Ohrenzeugen« ihr Debüt als Romanautorin. Im September 2012 ist ihr Kurzgeschichtenband "Hyazinthenduft" im Baier-Verlag erschienen. Nun folgt der Hohenlohe-Krimi "Trauerweiden".
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783839240991
Verlag Gmeiner Verlag
Verkaufsrang 52.118
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Trauerweiden

Trauerweiden

von Wildis Streng
eBook
9,99
+
=
Im Schatten das Licht

Im Schatten das Licht

von Jojo Moyes
(79)
eBook
12,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Trauerweiden
von Ikopiko aus Hesel am 03.07.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Crailsheim befindet sich im Ausnahmezustand – das Crailsheimer Volksfest hat begonnen. Sämtliches Tun und Denken der Crailsheimer bezieht sich nur auf diese Feier. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses jährlich stattfindende Spektakel ungerührt fortgesetzt wird, als eine Leiche gefunden wird. Und das obwohl die tote Jessica eine leitende... Crailsheim befindet sich im Ausnahmezustand – das Crailsheimer Volksfest hat begonnen. Sämtliches Tun und Denken der Crailsheimer bezieht sich nur auf diese Feier. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses jährlich stattfindende Spektakel ungerührt fortgesetzt wird, als eine Leiche gefunden wird. Und das obwohl die tote Jessica eine leitende Position bei den Majoretten hatte, einer Art „Volksfest-Cheerleadergruppe“. Lisa Luft und Heiko Wüst müssen wohl oder übel trotz des Volksfestes die Ermittlungen aufnehmen. Jessica war eine beliebte junge Frau und auf den ersten Blick lassen sich keine Feinde feststellen. Je tiefer die Kommissare jedoch in ihrem Privatleben stochern, finden sie einige Personen, die durchaus ein Motiv haben könnten, so z. B. ihre Nachfolgerinnen bei den Majoretten, ihre Arbeitskollegin, der sie die begehrte Position genommen hat oder die Ex ihres Freundes. Als die Gerichtsmedizin feststellt, dass Jessica mit einem behinderten Kind schwanger war und ihr Freund nicht der Vater ist, gibt es noch mehr Verdächtige. Das Volksfest gerät für die Kommissare in den Hintergrund. „Trauerweiden“ ist nach „Ohrenzeugen“ der zweite Kriminalroman mit den Kommissaren Lisa Luft und Heiko Wüst aus der Feder von Wildis Streng. Während Lisa und Heiko sich beim ersten Fall näher kamen, sind sie nun ein festes Paar. Der zweite Band der Reihe beinhaltet viel Lokalkolorit. Die Brauchtümer zum Volksfest, der fünften Jahreszeit in Crailsheim, werden sehr anschaulich beschrieben. Durch nichts lassen sich die Crailsheimer um ihr Fest bringen. Nicht mal durch einen Mord. Gespickt ist die Geschichte mit Dialogen in Hohenloher Dialekt, was mir gut gefällt. Selbst als Ostfriesin kann ich die Worte verstehen. Der Kriminalfall ist in sich rund. Die Auflösung konnte ich nicht erahnen. Ich habe Lisa und Heiko gern bei den Ermittlungen über die Schulter geguckt und hoffe, dass sie gemeinsam noch viele Fälle lösen werden.