Warenkorb
 

NEU: Lesen Sie Ihre eBooks auf einem der neuen tolino eReader. Jetzt entdecken.

Die Pest

«Camus irrt sich nicht in seinem Roman. Das Drama sind nicht die, die durch die Hintertür zum Friedhof entwischen - und für die die Angst vor der Pest endlich vorbei war -, sondern die Lebenden, die in ihren stickigen Schlafzimmern Blut schwitzten, ohne der belagerten Stadt entfliehen zu können.» (Gabriel García Márquez)
Die Stadt Oran wird von rätselhaften Ereignissen heimgesucht. Die Ratten kommen aus den Kanälen und verenden auf den Straßen. Kurze Zeit später sterben die ersten Menschen an einem heimtückischen Fieber: Die Pest wütet in der Stadt. Oran wird hermetisch abgeriegelt. Ein Entkommen ist nicht möglich. Albert Camus' erfolgreichster Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. In ihm seziert er hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht einer Katastrophe.
Portrait

Albert Camus wurde am 7. November 1913 in ärmlichen Verhältnissen als Sohn einer Spanierin und eines Elsässers in Mondovi, Algerien, geboren. Von 1933 bis 1936 studierte er an der Universität Algier Philosophie. 1934 trat er der Kommunistischen Partei Algeriens bei und gründete im Jahr darauf das «Theater der Arbeit». 1937 brach er mit der KP. 1938 entstand sein erstes Drama «Caligula», das 1945 uraufgeführt wurde. Camus zog 1940 nach Paris. Neben seinen Dramen begründeten der Roman «Der Fremde» und der Essay «Der Mythos von Sisyphos» sein literarisches Ansehen. 1957 erhielt Albert Camus den Nobelpreis für Literatur. Am 4. Januar 1960 starb er bei einem Autounfall.
Das Gesamtwerk von Albert Camus liegt im Rowohlt Verlag vor.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2013
Sprache Deutsch, Französisch
EAN 9783644026513
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel La Peste
Dateigröße 2296 KB
Übersetzer Uli Aumüller
Verkaufsrang 11277
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Von Absurdität und Solidarität..

Julia Neubert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ich hatte befürchtet, Camus' Roman sei weniger zugänglich. Er ließ sich allerdings sehr gut lesen. Für uns Leser in der heutigen Zeit zeigen sich die allegorischen Bezüge zur Belagerung Frankreichs durch die Nationalsozialisten und den Kriegszustand wahrscheinlich nicht ganz so deutlich wie zur Veröffentlichung 1947. Aber unabhängig davon ob man diesen Kontext besonders beachtet oder nicht, sind die unabdingbaren Werte in dieser Geschichte eindeutig: Humanismus, Liebe, Empathie und Freundschaft. Ein großartiges Buch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Ein dystopischer Pesthauch
von einer Kundin/einem Kunden am 02.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Egal ob man Camus' Geschichte im zeitlichen Kontext betrachtet oder ganz unbefangen an das Buch heran geht; es weiß zu überzeugen! Die Sprache erzeugt eine beispiellose Atmosphäre, die ihre Leser nur so mitreißt!

Ein Meisterwerk!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.09.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe dieses Buch nach vielen Jahren wieder gelesen und finde es genauso aktuell wie damals. Es ist eine zeitlose Parabel auf das menschenliche Handeln in extremen Situationen.

Sisyphos oder der Umgang mit Leid und Bösartigkeit
von Hartmut Zimmer aus Alzenau am 01.01.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Albert Camus ruft auf zur täglichen Pflichterfüllung: Einem Arzt gleich, der niemals die Gewissheit hat, den von ihm so sehr angestrebten Heilungserfolg zu erzielen, der mit einem ihn unendlich erschöpfenden Streben nach Linderung, mit seinem guten Willen, häufig mit seinem bloßen Bemühen zufrieden sein muss. Pflichtbewusst wi... Albert Camus ruft auf zur täglichen Pflichterfüllung: Einem Arzt gleich, der niemals die Gewissheit hat, den von ihm so sehr angestrebten Heilungserfolg zu erzielen, der mit einem ihn unendlich erschöpfenden Streben nach Linderung, mit seinem guten Willen, häufig mit seinem bloßen Bemühen zufrieden sein muss. Pflichtbewusst wie Sisyphos täglich bemüht, seinen Stein nach oben zu rollen, wissend, dass er wieder hinabstürzen wird. Im Angesicht einer unentrinnbar, wie Camus sagen würde, von Leid und Bösartigkeit "verpesteten" menschlichen Existenz.