Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Glücksbüro

Roman

(36)
Albert Glück ist ein seltsamer Kauz. Er ist knapp über fünfzig, ein wenig trocken, penibel, und er arbeitet im Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Formulare, Stempel, Dienstvorschriften sind seine Welt, in der er sich gut eingerichtet hat. Ganz wörtlich, denn Albert arbeitet nicht nur in dem Amt, er wohnt auch dort. Von allen unbemerkt hat er im Keller einen kleinen Raum bezogen und verbringt zufrieden seine Tage im immer gleichen Rhythmus. Doch eines Tages wird Alberts sorgsam eingehaltene Ordnung durcheinandergebracht. Auf seinem Schreibtisch landet ein Antrag, den es eigentlich gar nicht geben dürfte, denn er beantragt – nichts! Albert tut alles, um diesen unseligen Antrag loszuwerden, doch vergeblich: Immer wieder kehrt er auf seinen Schreibtisch zurück. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf den Weg zum Antragsteller zu machen. So trifft Albert auf Anna Sugus, eine ziemlich wilde Künstlerin, die Alberts Welt ganz schön auf den Kopf stellt …
Portrait
Andreas Izquierdo, geboren 1968 in Euskirchen, wuchs als Sohn eines deutschen Ingenieurs und einer spanischen Krankenschwester in der Nord-Eifel auf. Nach dem Abitur zog er zum Studium nach Köln, danach volontierte er in einem Sportverlag. Izquierdo lebt als freier Schriftsteller in Köln und ist Mitglied der Krimiautorenvereinigung Syndikat.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783832187125
Verlag DUMONT Buchverlag
Dateigröße 2214 KB
Verkaufsrang 7.418
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Albert Glück liebt das Büro und seine Routinen über alles. Als ein nicht zu bearbeitender Antrag auf seinem Schreibtisch landet, gerät sein Leben aus den Fugen. Liebenswert! Albert Glück liebt das Büro und seine Routinen über alles. Als ein nicht zu bearbeitender Antrag auf seinem Schreibtisch landet, gerät sein Leben aus den Fugen. Liebenswert!

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Peine

Diese charmante Geschichte, um den vorbildlichen Beamten Albert, überzeugt mit Witz und Ideenreichtum. Sehr unterhaltsame Lektüre mit Herz. Diese charmante Geschichte, um den vorbildlichen Beamten Albert, überzeugt mit Witz und Ideenreichtum. Sehr unterhaltsame Lektüre mit Herz.

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine herrliche Geschichte über das Leben und die Umstände, die es ändern können. Mir ging die Geschichte sehr nah und ich wollte nicht, dass sie zu Ende geht. Eine herrliche Geschichte über das Leben und die Umstände, die es ändern können. Mir ging die Geschichte sehr nah und ich wollte nicht, dass sie zu Ende geht.

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Velbert

Geheimtipp! Lieblingsbuch auch für Männer!!!! Geheimtipp! Lieblingsbuch auch für Männer!!!!

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein wunderschöner und witziger Roman. Herrn Glück würde ich auch gerne mal begegnen:-) Ein wunderschöner und witziger Roman. Herrn Glück würde ich auch gerne mal begegnen:-)

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Hilden

Er liebt die Ordnung und Sie liebt das Chaos und doch lieben sie sich beide. Wenn auch etwas umständlich. Ein fulminantes Buch zur Liebe. Er liebt die Ordnung und Sie liebt das Chaos und doch lieben sie sich beide. Wenn auch etwas umständlich. Ein fulminantes Buch zur Liebe.

Profilbild

„Glücksantrag“

, Thalia-Buchhandlung Köln

Wie schafft man es in einem Verwaltungsgebäude mehre Jahre unbemerkt zu wohnen ? Albert Glück gelingt dieses Unikum und er ist mehr als zufrieden damit, tagsüber ist er mit Vorschriften , Dienstanweisugen und Anträgen glücklich und nachts lebt er in der Stille des Amtes ! Doch dann bricht das Chaos in Form eines unmöglichen Antrages aus , das Schicksal schlägt erbarmungslos zu und Albert lernt das Glück noch auf eine andere alles in Frage stellende Weise kennen ! Ein grandioses Buch verbunden mit herrlicher Anarchie und tiefgründigem Humor ! Wie schafft man es in einem Verwaltungsgebäude mehre Jahre unbemerkt zu wohnen ? Albert Glück gelingt dieses Unikum und er ist mehr als zufrieden damit, tagsüber ist er mit Vorschriften , Dienstanweisugen und Anträgen glücklich und nachts lebt er in der Stille des Amtes ! Doch dann bricht das Chaos in Form eines unmöglichen Antrages aus , das Schicksal schlägt erbarmungslos zu und Albert lernt das Glück noch auf eine andere alles in Frage stellende Weise kennen ! Ein grandioses Buch verbunden mit herrlicher Anarchie und tiefgründigem Humor !

Profilbild

„Albert Glück - ein Beamter entdeckt das Leben... “

, Thalia-Buchhandlung Neuss


E45. Ein Formular. Ein Antrag, der nichts beantragt, wird zum Passierschein ins Leben. Dem richtigen. Außerhalb der Flure und Katakomben eines Verwaltungsamtes, in dem Albert Glück sich seit 30 Jahren nicht nur arbeitstechnisch, sondern auch häuslich niedergelassen hat. Vorbei das ruhige Leben!

Izquierdo legt mit dem 'Glücksbüro' einen unterhaltsamen Cocktail voller menschlicher Wärme, Humor und Tiefgang vor. Man nehme etwas Kafka, einen Schuss Einzlkind und garniere das Ganze mit der herzerfrischenden Naivität von Donald Duck. ??? Geht nicht? Na,dann lesen Sie doch selbst! Kurzweiliges Vergnügen, welches Dauergrinsen im Gesicht verursacht.

Unglaublich leichtfüßig wird hier eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art erzählt. Was in absurdem Theater hätte münden können, erscheint plötzlich schrecklich realistisch. Vielleicht sollten wir unsere Arbeitskollegen und Mitmenschen mal etwas genauer betrachten...(vielleicht auch uns selbst?).

Vor allem weiß ich jetzt, warum der Kollege C.O. mir dieses Buch empfahl... er heißt eigentlich Albert... :-)

E45. Ein Formular. Ein Antrag, der nichts beantragt, wird zum Passierschein ins Leben. Dem richtigen. Außerhalb der Flure und Katakomben eines Verwaltungsamtes, in dem Albert Glück sich seit 30 Jahren nicht nur arbeitstechnisch, sondern auch häuslich niedergelassen hat. Vorbei das ruhige Leben!

Izquierdo legt mit dem 'Glücksbüro' einen unterhaltsamen Cocktail voller menschlicher Wärme, Humor und Tiefgang vor. Man nehme etwas Kafka, einen Schuss Einzlkind und garniere das Ganze mit der herzerfrischenden Naivität von Donald Duck. ??? Geht nicht? Na,dann lesen Sie doch selbst! Kurzweiliges Vergnügen, welches Dauergrinsen im Gesicht verursacht.

Unglaublich leichtfüßig wird hier eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art erzählt. Was in absurdem Theater hätte münden können, erscheint plötzlich schrecklich realistisch. Vielleicht sollten wir unsere Arbeitskollegen und Mitmenschen mal etwas genauer betrachten...(vielleicht auch uns selbst?).

Vor allem weiß ich jetzt, warum der Kollege C.O. mir dieses Buch empfahl... er heißt eigentlich Albert... :-)

Profilbild

„Glück im Chaos“

, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Stellen Sie sich einen Beamten vor. Der, um den es hier geht ist noch perfekter als der, den Sie sich gerade vorgestellt haben. Bei Albert Glück herrscht 200%ige Ordnung. Kein Antrag in seinem Büro bleibt unbearbeitet, in seinem Leben funktioniert immer alles nach Plan. Bis, ja bis dieser Antrag bei ihm auf dem Schreibtisch landet. Der Antrag, der eigentlich nichts beantragt. Egal, nachdem er da ist, muss er auch bearbeitet werden. Dieser Antrag wird Alberts Leben gewaltig verändern, denn nun muss Albert sein auf das Amt beschränkte Leben- er hat sich sogar seit 30 Jahren im Amt wohnlich eingerichtet- nach außen verlagern. Schon der Gang in die Drehtür wird zum Abenteuer. Lesen Sie´s! Dieses Buch ist genial! Lachen und Weinen, Haare raufen und Kopfschütteln- alles ist bei diesem Buch möglich! Lesetipps live- Titel vom 25.6.13 Stellen Sie sich einen Beamten vor. Der, um den es hier geht ist noch perfekter als der, den Sie sich gerade vorgestellt haben. Bei Albert Glück herrscht 200%ige Ordnung. Kein Antrag in seinem Büro bleibt unbearbeitet, in seinem Leben funktioniert immer alles nach Plan. Bis, ja bis dieser Antrag bei ihm auf dem Schreibtisch landet. Der Antrag, der eigentlich nichts beantragt. Egal, nachdem er da ist, muss er auch bearbeitet werden. Dieser Antrag wird Alberts Leben gewaltig verändern, denn nun muss Albert sein auf das Amt beschränkte Leben- er hat sich sogar seit 30 Jahren im Amt wohnlich eingerichtet- nach außen verlagern. Schon der Gang in die Drehtür wird zum Abenteuer. Lesen Sie´s! Dieses Buch ist genial! Lachen und Weinen, Haare raufen und Kopfschütteln- alles ist bei diesem Buch möglich! Lesetipps live- Titel vom 25.6.13

Profilbild

„Genial und witzig!“

, Thalia-Buchhandlung Fulda

Albert Glück arbeite nicht nur auf seinem Amt, sondern wohnt dort auch seit Jahren unbemerkt von seinen Kollegen, er ist zufrieden, fleißig und korrekt, bis bei ihm ein unglaublicher Antrag auf "NICHTS" landet, der ihn völlig aus der Bahn wirft. Aus mit der Ruhe! Witzig und abgedreht! Albert Glück arbeite nicht nur auf seinem Amt, sondern wohnt dort auch seit Jahren unbemerkt von seinen Kollegen, er ist zufrieden, fleißig und korrekt, bis bei ihm ein unglaublicher Antrag auf "NICHTS" landet, der ihn völlig aus der Bahn wirft. Aus mit der Ruhe! Witzig und abgedreht!

Profilbild

„RAL7005 *“

, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Das Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Fünf, vier, drei, zwei, eins ... Action! Sieben Uhr dreißig Dienstbeginn. Eine gut gefüllte Kladde mit allerlei Anträgen, herrlich! Zwölf Uhr Maaahlzeit! Punkt sechzehn Uhr Feierabend, "... tatsächlich gab es mehr Marienerscheinungen als Beamte nach Feierabend."
Für Albert Glück - ein Muster an Korrektheit - nicht nur ein paradiesischer Arbeitsplatz, auch sein Zuhause. Unbemerkt bewohnt er ein Zimmer im Technikkeller. Albert hat das Amt seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr verlassen. Dann muss er. Ein Antrag. Die Antragstellerin beantragt: Nichts. Albert verliert die Fassung. "Das war Anarchie! Das reinste Chaos."

Izquierdo hat mit DAS GLÜCKSBÜRO einen kauzigen, zum schenkelschlagen komischen und liebenswerten Romanheld geschaffen, den es unbedingt kennenzulernen lohnt. Die Drehtür des GLÜCKBÜROS passiert, finden wir uns kopfüber in Alberts heiler grauer Welt aus Dienstvorschriften und Schogetten, bis ihm das Schicksal mit einem riesigen neonfarbenen Textmarker einen Strich durch die Rechnung zieht.

* mausgrau
Das Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Fünf, vier, drei, zwei, eins ... Action! Sieben Uhr dreißig Dienstbeginn. Eine gut gefüllte Kladde mit allerlei Anträgen, herrlich! Zwölf Uhr Maaahlzeit! Punkt sechzehn Uhr Feierabend, "... tatsächlich gab es mehr Marienerscheinungen als Beamte nach Feierabend."
Für Albert Glück - ein Muster an Korrektheit - nicht nur ein paradiesischer Arbeitsplatz, auch sein Zuhause. Unbemerkt bewohnt er ein Zimmer im Technikkeller. Albert hat das Amt seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr verlassen. Dann muss er. Ein Antrag. Die Antragstellerin beantragt: Nichts. Albert verliert die Fassung. "Das war Anarchie! Das reinste Chaos."

Izquierdo hat mit DAS GLÜCKSBÜRO einen kauzigen, zum schenkelschlagen komischen und liebenswerten Romanheld geschaffen, den es unbedingt kennenzulernen lohnt. Die Drehtür des GLÜCKBÜROS passiert, finden wir uns kopfüber in Alberts heiler grauer Welt aus Dienstvorschriften und Schogetten, bis ihm das Schicksal mit einem riesigen neonfarbenen Textmarker einen Strich durch die Rechnung zieht.

* mausgrau

Profilbild

„Bei diesem Buch hätte ich gerne mehr als 5 Sterne vergeben!“

, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Ein ungewöhnlicher Roman über das Glück, herzzerreissend schön, berührend, nachdenklich machend! Albert Glück, Mitarbeiter eines Amtes, arbeitet nicht nur da, sondern wohnt auch im Amt. Wie?? Er hat sich aus Furcht von der Welt draussen im Archiv eine "Wohnung" eingerichtet, von allen unbemerkt. Seine Welt und auch er ist grau, wie das Amt und die Arbeit dort auch. Und dann muss er doch hinaus, um eine Antragstellerin aufzusuchen. Anna Sugus ist eine leicht schräge Künstlerin und ihre Unordnung erschreckt Albert zuerst, für den Ordnung sehr wichtig ist. Aber Anna bringt Farbe und Glück in sein Leben. Er gibt es an viele Menschen weiter und revolutioniert das Amt und auch sein Leben. Ich bin sowas von begeistert, auch wenn ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte.Bitte unbedingt lesen und sich glücklich fühlen!
Ein ungewöhnlicher Roman über das Glück, herzzerreissend schön, berührend, nachdenklich machend! Albert Glück, Mitarbeiter eines Amtes, arbeitet nicht nur da, sondern wohnt auch im Amt. Wie?? Er hat sich aus Furcht von der Welt draussen im Archiv eine "Wohnung" eingerichtet, von allen unbemerkt. Seine Welt und auch er ist grau, wie das Amt und die Arbeit dort auch. Und dann muss er doch hinaus, um eine Antragstellerin aufzusuchen. Anna Sugus ist eine leicht schräge Künstlerin und ihre Unordnung erschreckt Albert zuerst, für den Ordnung sehr wichtig ist. Aber Anna bringt Farbe und Glück in sein Leben. Er gibt es an viele Menschen weiter und revolutioniert das Amt und auch sein Leben. Ich bin sowas von begeistert, auch wenn ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte.Bitte unbedingt lesen und sich glücklich fühlen!

Profilbild

„Was für eine schöne Geschichte!“

, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Beim Lesen hatte ich doch tatsächlich den Eindruck, mit Albert Glück zusammen durch die Flure und Keller des Amtes zu gehen. Seine tägliche Routine, sein Unglaube, als dieser merkwürdige Antrag immer wieder auf seinem Schreibtisch landet.
Die Überwindung, die es Ihn gekostet haben muss, das Amt nach 30 Jahren zu verlassen. Und dann so fürstlich belohnt zu werden: durch die Begegnung mit der Antragstellerin Anna Sugus, die Alberts Leben erst ordentlich durcheinanderwirbelt, um dann mit ihm zusammen durchs Leben zu wirbeln…
Beim Lesen hatte ich doch tatsächlich den Eindruck, mit Albert Glück zusammen durch die Flure und Keller des Amtes zu gehen. Seine tägliche Routine, sein Unglaube, als dieser merkwürdige Antrag immer wieder auf seinem Schreibtisch landet.
Die Überwindung, die es Ihn gekostet haben muss, das Amt nach 30 Jahren zu verlassen. Und dann so fürstlich belohnt zu werden: durch die Begegnung mit der Antragstellerin Anna Sugus, die Alberts Leben erst ordentlich durcheinanderwirbelt, um dann mit ihm zusammen durchs Leben zu wirbeln…

Profilbild

„Antragsgrund: Glück!“

, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Dieses herzerwärmende Buch über den etwas verschrobenen Albert Glück und die chaotisch Anna ist einfach nur lesenswert. Es zieht den Leser in seinen Bann und lässt ihn erst aufhören, wenn auch die letzte Seite gelesen wurde. Definitv etwas besonderes! Dieses herzerwärmende Buch über den etwas verschrobenen Albert Glück und die chaotisch Anna ist einfach nur lesenswert. Es zieht den Leser in seinen Bann und lässt ihn erst aufhören, wenn auch die letzte Seite gelesen wurde. Definitv etwas besonderes!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
29
5
2
0
0

gute Idee
von einer Kundin/einem Kunden aus Königswusterhausen am 05.06.2017

Die Idee des Autors ist nett, allerdings hapert es an der Umsetzung. Albert Glück, die Hauptperson, wird bis zum Ende des Buches nicht greifbar. Der Erzählstil ist holprig, teils berichtend, emotionslos, bis dann, an einigen Stellen, wunderschöne Bilder entstehen. Das eigentliche Anliegen des Romans bleibt bis ins letzte Drittel... Die Idee des Autors ist nett, allerdings hapert es an der Umsetzung. Albert Glück, die Hauptperson, wird bis zum Ende des Buches nicht greifbar. Der Erzählstil ist holprig, teils berichtend, emotionslos, bis dann, an einigen Stellen, wunderschöne Bilder entstehen. Das eigentliche Anliegen des Romans bleibt bis ins letzte Drittel obskur und auch dann fragt man sich: und nun? Ja, man schätzt und genießt das Leben zu wenig. Ja, ein Land und die Wirtschaft gedeiht, wenn Angst und Sorge herrschen. Aber hätte man das nicht weit mehr ausbauen können? Es bleiben auch zu viele Fragen sehr lange ungeklärt: Wie kann er da so lange leben? Wie kommt er an Kleidung etc.

Für Fans des "Rosie-Projekts"
von Isaopera am 13.03.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Das Glücksbüro" hat den alltäglichsten Schauplatz von allen, nämlich ein durchschnittliches Amt mit vielen durchschnittlichen Mitarbeitern, die zu ihrem Geburtstag eine Brötchenplatte ausgeben. Albert (Glück, daher der Name) ist auf den ersten Blick einer der langweiligsten und pedantischsten Mitarbeiter in diesem Amt - aber hinter der Fassade versteckt sich nicht... "Das Glücksbüro" hat den alltäglichsten Schauplatz von allen, nämlich ein durchschnittliches Amt mit vielen durchschnittlichen Mitarbeitern, die zu ihrem Geburtstag eine Brötchenplatte ausgeben. Albert (Glück, daher der Name) ist auf den ersten Blick einer der langweiligsten und pedantischsten Mitarbeiter in diesem Amt - aber hinter der Fassade versteckt sich nicht nur ein Hang zum Perfektionismus, sondern ein neurotischer und (gerade deshalb) unheimlich liebenswerter Charakter. Die Bekanntschaft mit der Künstlerin Anna (und dem Formular E45) stellt seine Welt auf den Kopf und ich habe Albert sehr gerne in diesen Verwicklungen begleitet. Schön fand ich dabei, dass das Buch gerade gegen Ende mehr Tiefgang hat als erwartet, aber dennoch sehr leicht zu lesen ist. Der Charakter Albert mag dem Leser des "Rosie-Projekts" von Graeme Simsion vielleicht ein wenig entlehnt vorkommen. Ich denke, dass das Buch für Fans von Simsion durchaus etwas sein könnte, da es einen ähnlichen Charme hat, aber doch nochmal anders ist, für mich kommt es aber nicht ganz an die Faszination heran. Ein sehr schöner und gut geschriebener Roman, der für mich aber durchaus ein paar Seiten mehr vertragen könnte und einen Tick zu schnell weggelesen war. Dennoch eine klare Leseempfehlung und 4 Sterne!

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 06.10.2016
Bewertet: anderes Format

Hatte es innerhalb von drei Tagen gelesen. Schön geschrieben, viel zu lachen und auch ein bisschen traurig.