Meine Filiale

Die zerbrochene Puppe

Ein Steampunk Roman

Eis & Dampf Band 1

Judith Vogt, Christian Vogt

(4)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Die Physikerin Aemelie von Erlenhofen stellt auf einer Konferenz in Venedig den Prototypen einer Brennstoffzelle vor. Kurz darauf dringen wandelnde Tote in ihre Unterkunft ein und töten die Wissenschaftlerin, der es gerade noch gelingt, ihrem Mann Nadan die Flucht zu ermöglichen. Das Letzte, was sie ihm mit auf den Weg gibt, ist ihre alte Porzellanpuppe, die von nun an Nadans beste Freundin wird, da sie mit der Stimme seiner verstorbenen Frau spricht. Die sterblichen Überreste Aemelies indes verschleppen die wandelnden Kadaver.

Die Polizei kann der Spur bis nach Aesta, einer schwimmenden Stadt auf einem Eisberg, folgen, wo sie sich verliert. Nadan beschließt, weiter nach Aemelies Leiche zu suchen. Mittellos fahndet er zwischen Gewerkschaftlern, Huren und Opiumsüchtigen nach dem Täter.

Eine Odyssee beginnt, in deren Verlauf Nadan zahlreiche Irrungen und Wirrungen durchleben muss, ehe er einem schrecklichen Geheimnis auf die Schliche kommt.

Judith und Christian Vogt teilen die Leidenschaft für phantastische Literatur, fremde Kulturen, ungeklärte Rätsel und Luftschiffpiraten. Während Judith sich auf das Schreiben spezialisiert hat, versucht Christian als Physiker, ungelösten Mysterien auf den Grund zu gehen. "Die zerbrochene Puppe" ist ihr erster gemeinsamer Roman und hat ihre Ideen zu einer Steampunk-Wissenschaftsfantasyerzählung verschmolzen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 380 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783867621717
Verlag Feder und Schwert
Dateigröße 6319 KB

Weitere Bände von Eis & Dampf

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
1
0

Die zerbrochene Puppe
von Nenatie am 14.07.2014
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Inhalt: Der Künstler Naðan von Erlenhofen und seine Frau Æmelie, eine begnadete Physikerin, befinden sich auf einer Konferenz in Venedig. Dort stellt Æmelie eine bahnbrechende neue Erfindung von ihr vor. Eine Brennstoffzelle. Leider muss sie deshalb ihr Leben lassen, sie wird ermordet und verschleppt. Ihrem Mann Naðan bleibt nu... Inhalt: Der Künstler Naðan von Erlenhofen und seine Frau Æmelie, eine begnadete Physikerin, befinden sich auf einer Konferenz in Venedig. Dort stellt Æmelie eine bahnbrechende neue Erfindung von ihr vor. Eine Brennstoffzelle. Leider muss sie deshalb ihr Leben lassen, sie wird ermordet und verschleppt. Ihrem Mann Naðan bleibt nur eine sprechende Puppe und eine Spur, die ihn nach Æsta, einer schwimmenden Stadt, führt. Dort macht er sich an die Ermittlungen um den oder die Mörder seiner Frau zu finden. Es beginnt eine Odyssee und eine lange Reise, während der Naðan einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommt. Meinung: Steampunk vom Feinsten: Luftschiffe, Maschinen, Physik, verrückte Wissenschaftler, Verräter, Kämpfe und noch viel mehr. Trotzdem ist das Buch an keiner Stelle überladen. Die Geschichte spielt in einer alternativen Welt. Die Welt wie wir sie kennen existiert so nicht, es ist eine Eiszeit ausgebrochen und somit hat sich einiges anders entwickelt. Das Deutsche Kaiserreich existiert noch und es werden Forschungen mit Dampf und Elektrizität betrieben. Æsta ist eine Stadt, die auf einem Eisberg gebaut wurde und ständig ihre Position ändert um an den nördlichen Küsten Rohstoffe abzubauen die in Europa dringend gebraucht werden. Die Welt ist toll beschrieben und die Kälte der Eiszeit ist teilweise wirklich fühlbar. Der Schreibstil der beiden Autoren ist sehr flüssig und bildhaft und das Buch lässt sich wunderbar lesen und verleitet einen dazu in eine andere Welt abzutauchen. Naðan ist ein toller Hauptcharakter. Er ist toll gezeichnet und ich konnte mit ihm mitfühlen und seien Handlungen auch nachvollziehen. Das Buch ist ganz aus seiner Sicht geschrieben. Während der Geschichte macht er eine interessante und auch nachvollziehbare Wandlung durch. Einige unerwartete Wendungen halten die Spannung aufrecht. Ich konnte nicht aufhören zu lesen bis ich wusste was denn nun passiert ist. Die Geschichte ist spannend, interessant und teilweise doch auch etwas schaurig. Auch einige Philosophische Ansätze sind eingebaut. Zum Beispiel: Was passiert mit der Seele nach dem Tod? Auch physikalische Aspekte sind toll eingebaut. Eine absolute Leseempfehlung an Steampunk-Fans und solche, die es werden wollen.

Sehr zäh
von einer Kundin/einem Kunden aus Würzburg am 04.05.2014
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Das Buch ist sehr vorhersehbar und anstrengend zu lesen. Bis zur Hälfte geschieht nicht viel. Die Hauptfigur ist ziemlich unstrukturiert und durch stetige Stimmungswechsel unglaubwürdig.

Steampunk vom Feinsten
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am Rhein am 13.04.2014
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Der Künstler Naðan von Erlenhofen und seine Frau, die Physikerin Æmelie wollen auf einem Kongress eine ganz neue Erfindung vorstellen. Eine Brennstoffzelle, wie sie die Welt noch nie gesehen hat und mit deren Hilfe ganz neue Möglichkeiten offen stehen. Doch noch am gleichen Abend wird Æmelie getötet, die Pläne gestohlen und Naða... Der Künstler Naðan von Erlenhofen und seine Frau, die Physikerin Æmelie wollen auf einem Kongress eine ganz neue Erfindung vorstellen. Eine Brennstoffzelle, wie sie die Welt noch nie gesehen hat und mit deren Hilfe ganz neue Möglichkeiten offen stehen. Doch noch am gleichen Abend wird Æmelie getötet, die Pläne gestohlen und Naðan bleibt nichts, als Æmelies Porzellanpuppe Ynge. Er schwört Rache und da er nicht sicher sein kann, ob seine Frau wirklich tot ist, denn ihr Körper ist verschwunden, macht er sich voller Hoffnung auf den Weg zu der Insel Æsta, einer schwimmenden Stadt auf einem Eisberg, zu der ihn eine kleine Spur geführt hat. Ohne Hilfe und ohne Geld versucht er herauszufinden was auf dieser Insel gespielt wir und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Und dann beginnt auch noch die Puppe mit ihm zu sprechen. Da ich bei Lovelybooks bei der Leserunde zu "Eis und Dampf" einer Steampunk-Anthologie teilnehmen möchte und erfuhr, dass alle Geschichten mit dem Buch "Die zerbrochene Puppe" zu tun haben, schnappte ich mir das Buch das sowieso schon auf meinem SuB lag und begann neugierig zu lesen. Was für ein Glück, denn ich bekam Steampunk vom Feinsten. Luftschiffe, Maschinen, verrückte Wissenschaftler und Professoren, Intrigen, starke Frauen, Huren, Verräter, Kämpfe, die Geschichte hat alles was das Herz des Lesers begehrt. Die Beschreibungen der schwimmenden Stadt Æsta sind sehr gut gelungen. Fabriken, schwarzer Rauch überall, arme Menschen, die in den Fabriken schuften, Reiche, die die Armen ausbeuten und mitten drin Naðan auf der Suche nach seiner Frau oder zumindest nach ihrer Leiche, die er beerdigen möchte. Immer dabei die Puppe Ynge, die plötzlich beginnt mit Æmelies Stimme mit ihm zu sprechen. Es war schon ein seltsames Bild das ich im Kopf hatte. Ein erwachsener Mann, der immer eine Puppe mit sich trägt und auch noch mit ihr spricht. Die Charaktere der Geschichte waren einfach nur klasse. Leider verschwand Æmelie viel zu früh, denn ich fand sie sehr interessant. Aber auch Tomke und die Gräfin waren tolle Figuren. Genau wie der total irre Professor. Naðan machte im Laufe der Geschichte eine starke Verwandlung durch. Am Anfang war er mir nicht sonderlich sympathisch, denn er war ein rassistischer Snob erster Klasse. Er hatte schrecklich viele Vorurteile und hielt sich für etwas besseres. Nur leider hilft ihm das kein bisschen auf Æsta. Der Schreibstil des Autorenpaares ist sehr bildhaft, flüssig und wunderbar zu lesen. Wir bekommen auch ein paar Einblicke in das nordische Leben und ich kann absolut keinen negativen Punkt finden. Keine Seite war langweilig oder unnötig und die Geschichte zog wie ein Film durch meinen Kopf. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und darum vergebe ich auch 5 von 5 Punkte, den Favoritenstatus und eine Leseempfehlung an alle Steampunk-Freunde oder die, die es noch werden wollen.

  • Artikelbild-0