Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte

(6)
Ein Kinderbuchschatz von Christine Nöstlinger!

Was ist blöder, als wenn der Vater plötzlich eine neue Frau anschleppt? Wenn diese neue Frau auch noch eine Tochter hat, die so eine Zicke ist wie die Anna, findet Cornelius. Zumindest ist die Anna genauso gegen die Beziehung der Eltern wie er. Gemeinsam muss den beiden doch etwas einfallen, wie sie sie auseinanderbringen können.

Ein herzerwärmend charmantes Buch der großen Christine Nöstlinger über Kindersorgen, Vorurteile und gute Freunde.
Portrait
Christine Nöstlinger, 1936 in Wien geboren, gehört zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Gebrauchsgrafik an der Akademie für Angewandte Kunst. 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch, das Bilderbuch "Die feuerrote Friederike". Heute hat sie über 100 Bücher für alle Altersgruppen herausgebracht, fantastische und realistische, immer sozial engagierte Geschichten, die in viele Sprachen übersetzt worden sind. Eine ihrer bekanntesten Figuren ist der Franz, der mit seinem Charme zum Liebling der Leseanfänger geworden ist. Als Meisterwerk ihrer fantastischen Erzählungen gilt "Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse". Viele ihrer Bücher wurden verfilmt, u.a. "Villa Henriette" 2004. Christine Nöstlinger, die auch als Journalistin arbeitet und Romane, Essays, Zeitungskolumnen und Lyrik schreibt, hat viele renommierte Literaturpreise erhalten. 2002 war sie - eine ganz besondere Ehre - die erste Preisträgerin des neu geschaffenen Astrid Lindgren Gedächtnispreises ALMA. In der Begründung der Jury hierfür heißt es: "Christine Nöstlinger ist eine wahre Nichterzieherin im Sinne Astrid Lindgrens. Ihre vielseitige und äußerst engagierte Tätigkeit als Schriftstellerin ist geprägt von respektlosem Humor, scharfsinnigem Ernst und stiller Wärme, und sie steht vorbehaltlos auf der Seite der Kinder und Außenseiter."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 9
Erscheinungsdatum 14.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783862746286
Verlag Verlag Friedrich Oetinger
Dateigröße 1088 KB
Illustrator Ina Hattenhauer
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte

Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte

von Christine Nöstlinger
eBook
6,99
+
=
Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

von Anna Woltz
eBook
5,99
+
=

für

12,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Christine Nöstlinger schafft es immer wieder Themen, die Kinder bewegen, gut umzusetzen. Eine Patchwork Familie zu werden, ist nicht immer leicht. Christine Nöstlinger schafft es immer wieder Themen, die Kinder bewegen, gut umzusetzen. Eine Patchwork Familie zu werden, ist nicht immer leicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nöstlinger zeigt, dass eine Familienzusammenführung alles andere als einfach ist. Und dass die Kinder auch immer ein Wort mitzureden haben!

Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte. Geht gar nicht!.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 07.04.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Wer kennt sich in Kinderseelen besser aus als die bekannte Jugendbuch-Autorin Christiane Nöstlinger. Sie kennt die Sorgen und Nöte der Heranwachsenden und beschreibt sie mit sehr viel Verständnis und Gefühl. Ihr aktuelles Buch mit dem vielversprechenden Titel „ Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte“... Wer kennt sich in Kinderseelen besser aus als die bekannte Jugendbuch-Autorin Christiane Nöstlinger. Sie kennt die Sorgen und Nöte der Heranwachsenden und beschreibt sie mit sehr viel Verständnis und Gefühl. Ihr aktuelles Buch mit dem vielversprechenden Titel „ Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte“ verdient das Prädikat -besonders wertvoll- Cornelius lebt mit seinem Vater allein und ist auch ganz zufrieden mit dieser Situation. Bis zu dem Zeitpunkt als ein neues Mädchen in seine Klasse kommt und genau neben ihm Platz nimmt. Anna Lachs ist einfach eine übergewichtige unsympathische Zicke und er möchte nichts aber auch gar nichts mit ihr zu tun haben. Doch das Schicksal meint es mit den beiden nicht gut. Ihre Eltern kommen sich mit der Zeit näher und als die beiden Kinder den Verdacht haben, das sich da was Ernstes anbahnt ist das Maß voll. Gemeinsam überlegen sie, das etwas geschehen muss um dieses Drama zu verhindern. Denn das geht doch überhaupt nicht. Ich denke das Buch wird von Jungen und Mädchen gleichermaßen gern gelesen. Ich persönlich werde es in Zukunft bei passender Gelegenheit gerne verschenken. Das erste ist in den Besitz meines Enkels gelangt und er war ganz begeistert. Diese Geschichte ist übrigens auch als Hörbuch erschienen.

NEUE Nöstlinger - AKTUELLE Kindersorgen
von Silvia Spiegl aus Innsbruck, Wagnersche am 27.02.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Der 11-jährige, gutmütige Cornelius bekommt in der Schule eine neue Sitznachbarin: Anna Lachs - mißmutig, übergewichtig, unsympathisch. Cornelius wächst nach der Scheidung seiner Eltern bei seinem Vater auf. Dieser beauftragt ihn, nett zu seiner neuen Klassenkollegin zu sein, da die "Neue" die Tochter seiner Arbeitskollegin ist und nicht nur... Der 11-jährige, gutmütige Cornelius bekommt in der Schule eine neue Sitznachbarin: Anna Lachs - mißmutig, übergewichtig, unsympathisch. Cornelius wächst nach der Scheidung seiner Eltern bei seinem Vater auf. Dieser beauftragt ihn, nett zu seiner neuen Klassenkollegin zu sein, da die "Neue" die Tochter seiner Arbeitskollegin ist und nicht nur einen Umzug, sondern auch die Trennung ihrer Eltern zu verkraften hat. Als Cornelius dann auch noch erfährt, dass sein Vater die Mutter seiner neuen, griesgrämigen Sitznachbarin heiraten will, ergreift er die Initiative und findet in Anna sogar eine Verbündete. Denn beide sind sich darin einig, dass diese Heirat verhindert werden muss. Und wie uns Christine Nöstlinger bereits im Titel verrät, wird aus dem Plan der Erwachsenen nichts. Humorvoll lässt uns Christine Nöstlinger wieder einmal teilhaben an den Sorgen der Kinder, an konfliktreichen Beziehungen, räumt mit Vorurteilen auf und hinterlässt uns die Botschaft, wie wichtig gute Freunde sind!