Warenkorb
 

The Impossible

(5)
Maria, Henry und ihre drei Söhne freuen sich darauf, ihre Winterferien im sonnigen Thailand zu verbringen. Doch am Morgen des 26. Dezember, als die Familie am Hotelpool entspannt, kommt eine riesige Welle auf sie zu. Maria, Henry und die Kinder überleben den Tsunami zwar, werden aber getrennt. Sie haben nur ein Ziel – einander wiederzufinden. Mitten in dieser schrecklichen Natur-Katastrophe findet sich die junge Familie mit Angst und Hoffnungslosigkeit konfrontiert – doch immer wieder treffen sie unverhofft auf Hilfsbereitschaft, Mut und Courage ... Basierend auf einer wahren Begebenheit, erzählt „The Impossible“ die packende Geschichte einer Familie während des Tsunamis vom 26. Dezember 2004 in Südasien. Pressezitate: "Absolut herzzerreißend" (Freundin) "Dramatisch, erschütternd, tief bewegend." (Joy)
Portrait
Ewan McGregor, 1971 in Schottland geboren, ist einer der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Mit Hauptrollen in Trainspotting, Star Wars und Moulin Rouge eroberte er die Herzen von Millionen Fans weltweit. Ewan McGregor ist mit Eve Mavrakis verheiratet und hat drei Töchter. Seit 2004 ist er als UNICEF-Botschafter tätig.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 18.06.2013
Regisseur Juan Antonio Bayona
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4010324200440
Genre Drama
Studio Concorde Home Entertainment GmbH / Grünwald
Spieldauer 109 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Deutsch: DTS 5.1
Verkaufsrang 9.115
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

15% Rabatt auf alle Filme

Ihr Gutschein-Code: XMAS15FILM

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Toller Film
von einer Kundin/einem Kunden aus Würflach am 17.03.2017

Ich liebe diesen Film... und kann ihn nur weiter empfehlen!! ;)

All time favourite!
von Janina aus Berlin am 18.02.2017

Ich habe 'The Impossible' viermal gesehen. Was relativ wenig ist - dafür, dass er mein absoluter Lieblingsfilm ist. Das hat keinesfalls mit der Qualität zu tun, sondern alleine mit der Tatsache, dass mich dieser Film emotional mitnimmt und ich mir das nicht so oft antun kann. (Du bist hiermit... Ich habe 'The Impossible' viermal gesehen. Was relativ wenig ist - dafür, dass er mein absoluter Lieblingsfilm ist. Das hat keinesfalls mit der Qualität zu tun, sondern alleine mit der Tatsache, dass mich dieser Film emotional mitnimmt und ich mir das nicht so oft antun kann. (Du bist hiermit gewarnt, mein Freund.) 'The Impossible' ist - schlicht gesagt - ein Katastrophenfilm. Betonung auf 'schlicht gesagt', weil er im Großen und Ganzen so viel mehr als 'nur' ein Katastrophenfilm ist. Er ist außerdem: Familienfilm, Actionfilm, Drama und Dokumentation (beruht auf wahren Geschehnissen - was immer gruselig und nervenaufreibend ist). Jedenfalls für mich. Es fängt still und leise und ruhig an. Du bist noch nicht richtig drin - bis es kracht. Buchstäblich. Die Familie wird getrennt. BRUTAL. Die Szenen sind enorm fordernd - nicht unbedingt in dem was passiert, sondern WIE es passiert. Ehrliche Darstellungen, realistisch und aggressiv. Menschen sterben, Menschen werden verletzt. Sie sind verzweifelt, verwirrt und verloren. Die schauspielerische Leistung von ALLEN in diesem Film ist wunderbar. Mich hat es mitten ins Herz getroffen. Die Momente, die mir nah gehen, kommen jede 5 Minuten zustande. Ich weine, höre auf zu weinen und die nächste Sekunde weine ich wieder. Als ich das erste Mal 'The Impossible' (kitschiger Titel) gesehen habe, war ich alleine. Auf mich gestellt. Mit meinen Gedanken und Gefühlen völlig einsam und erdrückt. Ich war geschockt und geflasht und mitgerissen. Also habe ich - selbstverständlich - meine Mutter dazu gekriegt ihn nocheinmal mit mir zu sehen. Sie fand ihn toll. Aber weil mir ihre Reaktionen nicht ausgereicht haben, hab ich auch meine Schwester dazu gezwungen (obwohl es kein zwingen ist, wenn sie gleich Ja sagt) ihn noch einmal mit mir zu sehen. Sie fand ihn großartig - aber nicht so herzzerreißend wie ich. Wie kommt das? Wie kommt das, dass ich so viel fühle, wenn ich diesen Film sehe? Ich bin mir nicht sicher, aber ich bin froh darüber. Komischerweise, da das Gefühl in die Magengrube geschlagen worden zu sein nie ein tolles ist. Aber hier irgendwie schon.

Wahnsinn!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.04.2014

Einer der Besten Katastrophenfilme die ich je gesehen habe. Perfekte Wahl der Schauspieler. Eine traurige und wahre Geschichte, die schlussendlich doch auf irgend eine Art und Weise ein "HappyEnd" findet. WOW! Ich war den Tränen nahe...