Warenkorb
 

Les Misérables

(19)
19 Jahre in Haft - Valjen musste für den Diebstahl eines Laibes Brot verbüßen. Nach seiner Freilassung macht er eine tiefgreifende religiöse Erfahrung.

Das Musical Phänomen aller Zeiten gestaltet sich unter der Regie von Oscar-Gewinner Tom Hooper ("The King's Speech") als emotional elektrisierendes Epos mit superben Setdesign.

Erleben Sie ein aufregendes Neu-Erlebnis!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 27.06.2013
Regisseur Tom Hooper
Sprache Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Hebräisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Hebräisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch)
EAN 5050582933680
Genre Drama/Musikfilm
Studio Universal Pictures Customer Service Deutschland/Österreich
Spieldauer 151 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1
Verkaufsrang 3.934
Produktionsjahr 2012
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Ehlert, Thalia-Buchhandlung Neuss

Einer, wenn nicht sogar der beste Musicalfilm aller Zeiten!
Ein wahres Meisterwerk!

Der Gänsehautmoment für mich: der Song "Do You Hear The People Sing?"
Einer, wenn nicht sogar der beste Musicalfilm aller Zeiten!
Ein wahres Meisterwerk!

Der Gänsehautmoment für mich: der Song "Do You Hear The People Sing?"

Eine großartige Musical-Verfilmung mit starken Stimmen, großartigen Schauspielern und atmosphärischer Kulisse. Ich liebe diesen Film! Eine großartige Musical-Verfilmung mit starken Stimmen, großartigen Schauspielern und atmosphärischer Kulisse. Ich liebe diesen Film!

„Les Misérables “

K. Wölfel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Diese Geschichte hat mich zutiefst berührt, da es um verschiedene Menschen in schwierigen Situationen geht, mit denen es das Leben nicht gut meint. Sie leben in einer unbarmherzigen Welt voller Hass, Betrug und Verachtung, obwohl sie eigentlich nur ein etwas besseres Leben haben wollen. Die Handlung hat mich schockiert und traurig gemacht, aber Valjen zeigt so viel Stärke, Gnade und Hoffnung, das man diesen Film einfach lieben muss.
Die Charaktere sind großartig besetzt worden und werden fantastisch und mitreißend gesungen. Durch die Lieder spürt man so viele verschiedene Emotionen, dass man sehr gerührt ist.
Dieser Film ist ein wirklich wunderschönes, aber zutiefst berührende Film über eine schlimme Zeit und harte Leben.
Diese Geschichte hat mich zutiefst berührt, da es um verschiedene Menschen in schwierigen Situationen geht, mit denen es das Leben nicht gut meint. Sie leben in einer unbarmherzigen Welt voller Hass, Betrug und Verachtung, obwohl sie eigentlich nur ein etwas besseres Leben haben wollen. Die Handlung hat mich schockiert und traurig gemacht, aber Valjen zeigt so viel Stärke, Gnade und Hoffnung, das man diesen Film einfach lieben muss.
Die Charaktere sind großartig besetzt worden und werden fantastisch und mitreißend gesungen. Durch die Lieder spürt man so viele verschiedene Emotionen, dass man sehr gerührt ist.
Dieser Film ist ein wirklich wunderschönes, aber zutiefst berührende Film über eine schlimme Zeit und harte Leben.

„Ein berauschendes Filmerlebnis“

Lydia Schlosser, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Vor einigen Jahren sah ich "Les Miserables" als Musical in London. Schon damals haben mich die Musik und die Charaktere förmlich vom Stuhl gerissen.

Nun also eine Verfilmung mit einer Besetzung wie sie nicht besser hätte sein können. Bis in die kleinsten Details hat mich dieser Film begeistert.
Wenn ich nur an Russell Crowe über den Dächern von Paris denke bekomme ich wieder Gänsehaut...
Vor einigen Jahren sah ich "Les Miserables" als Musical in London. Schon damals haben mich die Musik und die Charaktere förmlich vom Stuhl gerissen.

Nun also eine Verfilmung mit einer Besetzung wie sie nicht besser hätte sein können. Bis in die kleinsten Details hat mich dieser Film begeistert.
Wenn ich nur an Russell Crowe über den Dächern von Paris denke bekomme ich wieder Gänsehaut...

„Großartig!!!“

Sina Eckleder

"Les Misérables" erzählt die Geschichte des Ex-Häftlings Jean Valjean, der nach seiner Entlassung seine Identität ändert und sich zu einem angesehenen Bürgermeister hocharbeitet. Doch der gnadenlose Inspektor Javert hat es sich zum Lebensziel gemacht, Valjean zu fassen und verfolgt ihn ohne Erbarmen. Als Valjean dann Cosette, die Tochter der verstorbenen Fabrikarbeiterin Fantine, adoptiert und diese sich Jahre später in den Freiheitskämpfer Marius verliebt, findet er sich in einer blutigen Straßenschlacht um die Freiheit des französischen Volkes wieder. Und Inspektor Javert ist ihm immer auf den Fersen...
"Les Misérables" hat mich so begeistert, dass ich noch Tage später die Lieder der Freiheitskämpfer im Kopf hatte. Eine großartige Geschichte über Menschen, die in ihrem Leben so viel Elend erlebt haben und trotzdem nicht aufhören an Liebe und Freiheit zu glauben und dafür zu kämpfen. Hervorragende Lieder, super Besetzung und völlig zu recht ausgezeichnet mit 3 Golden Globes und 3 Oscars!
"Les Misérables" erzählt die Geschichte des Ex-Häftlings Jean Valjean, der nach seiner Entlassung seine Identität ändert und sich zu einem angesehenen Bürgermeister hocharbeitet. Doch der gnadenlose Inspektor Javert hat es sich zum Lebensziel gemacht, Valjean zu fassen und verfolgt ihn ohne Erbarmen. Als Valjean dann Cosette, die Tochter der verstorbenen Fabrikarbeiterin Fantine, adoptiert und diese sich Jahre später in den Freiheitskämpfer Marius verliebt, findet er sich in einer blutigen Straßenschlacht um die Freiheit des französischen Volkes wieder. Und Inspektor Javert ist ihm immer auf den Fersen...
"Les Misérables" hat mich so begeistert, dass ich noch Tage später die Lieder der Freiheitskämpfer im Kopf hatte. Eine großartige Geschichte über Menschen, die in ihrem Leben so viel Elend erlebt haben und trotzdem nicht aufhören an Liebe und Freiheit zu glauben und dafür zu kämpfen. Hervorragende Lieder, super Besetzung und völlig zu recht ausgezeichnet mit 3 Golden Globes und 3 Oscars!

„Grandioses Film-Theater“

D. Fried, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Über LES MISÉRABLES – unter Musicalfreunden einfach „Les Miz“ genannt – bräuchte ich eigentlich nicht mehr viel zu sagen: Es ist eines der weltweit erfolgreichsten Musicalstücke der Gegenwart. Die Geschichte des Sträflings Jean Valjean, den die Jahre unter der Knute hart werden ließen, der auf Bewährung flieht, schließlich aber zu Gott bekehrt wird und seinen Weg zur Erlösung sucht, ist von großer Dramatik und Emotionalität, voller Anklage des Elends der Menschen und ein Appell an Güte und Großherzigkeit. Universelle Themen, die VICTOR HUGO in seinem Roman vor dem Hintergrund Frankreichs des frühen 19ten Jahrhunderts herausarbeitet - sie sind alle in das Stück hinübergerettet, wo doch dem Musical oft der Ruf der Oberflächlichkeit anhaftet. +++ Lange wurde über eine Verfilmung des Musicals spekuliert, bevor sie angegangen und 2012 ein weltweiter Kinoerfolg wurde. Regisseur Tom Hooper findet beeindruckende Bilder und stellt der oftmals kargen Bühne der Theaterfassung die Opulenz (und Tricktechnik) des modernen Kinos gegenüber. Bildgewaltig kommt der Kinofilm daher, mit großartiger Eröffnungssequenz (die Docks von Toulon), stimmungsvollen Panoramen (die Wanderung Valjeans durch Frankreich, die Stadtansichten von Paris) und dem mitreißenden Kampf auf der Barrikade. Daneben stehen die leisen, tragischen Momente der Einzelschicksale, die in unmittelbarer Nähe zu den Darstellern gefilmt wurden. Und die Besetzung der Rollen hat es in sich: Hauptdarsteller HUGH JACKMAN ist aus diversen Actionspektakeln bekannt, kommt jedoch eigentlich von den australischen Musicalbühnen und ist somit in seinem Metier. Seine Darstellung des Valjean überzeugt mit einer Urgewalt, innerer Zerrissenheit und wachsendem Mitgefühl. Dazu kommt seine gefällige und ausdrucksstarke Stimme. Seinen Gegenspieler Inspektor Javert gibt RUSSELL CROWE halsstarrig und prinzipientreu bis in den Tod. Dessen raue Stimme, wenn auch gesanglich nicht besonders schön, gibt der Figur Javerts eine interessante Härte, die bei den geschulten Musicalsängern in den Bühnenfassungen so nicht zu finden ist. Der absolute Höhepunkt des Films ist jedoch ANNE HATHAWAY in der Rolle der bemitleidenswerten Arbeiterin Fantine und ihr Abstieg zu den Elenden. Hathaway legt während ihres kurzen Auftritts eine zurecht ‚Oscar’-prämierte Vorstellung ab, voller Leid und Schmerz und mit einem bewundernswerten Mut zur Hässlich- und Verletzlichkeit. Während ihres bewegenden Songs ‚I Dreamed A Dream’ – in einer durchgehenden Einstellung aufgenommen – zerbricht sie förmlich vor den Augen des Zuschauers. +++ Wo viel Licht ist, ist leider auch etwas Schatten: die Thénardiers werden (mir) zu ordinär und unsympathisch dargestellt. Das mag historisch vielleicht korrekter sein, doch sind die beiden Wirtsleute in der Bühneninszenierung eher bauernschlau als hintertrieben, mehr ‚comic relief’ als ‚M-TV’s jackass’. Helena Bonham-Carter und besonders Sasha Baron Cohen überzeichnen einfach zu sehr und so wird die Wirtshausszene ein wenig zum Störfaktor. +++ Kleinere Änderungen in der Szenen- und Songfolge fallen dem Kenner zwar sofort auf, erweisen sich jedoch als durchaus sinnvoll und verbessern gar den Handlungsfluss. Sie erklären und verbinden einzelne Szenen und füllen Lücken, die auf der Bühne nicht auffallen, im Film jedoch zu Fragen geführt hätten. +++ Leiden, kämpfen, fiebern Sie mit! Sie werden es nicht bereuen – oder wie es ein Kinonachbar ausdrückte: „Ich bin beeindruckt!“ +++ Hören Sie ‚Das Lied des Volkes’! Über LES MISÉRABLES – unter Musicalfreunden einfach „Les Miz“ genannt – bräuchte ich eigentlich nicht mehr viel zu sagen: Es ist eines der weltweit erfolgreichsten Musicalstücke der Gegenwart. Die Geschichte des Sträflings Jean Valjean, den die Jahre unter der Knute hart werden ließen, der auf Bewährung flieht, schließlich aber zu Gott bekehrt wird und seinen Weg zur Erlösung sucht, ist von großer Dramatik und Emotionalität, voller Anklage des Elends der Menschen und ein Appell an Güte und Großherzigkeit. Universelle Themen, die VICTOR HUGO in seinem Roman vor dem Hintergrund Frankreichs des frühen 19ten Jahrhunderts herausarbeitet - sie sind alle in das Stück hinübergerettet, wo doch dem Musical oft der Ruf der Oberflächlichkeit anhaftet. +++ Lange wurde über eine Verfilmung des Musicals spekuliert, bevor sie angegangen und 2012 ein weltweiter Kinoerfolg wurde. Regisseur Tom Hooper findet beeindruckende Bilder und stellt der oftmals kargen Bühne der Theaterfassung die Opulenz (und Tricktechnik) des modernen Kinos gegenüber. Bildgewaltig kommt der Kinofilm daher, mit großartiger Eröffnungssequenz (die Docks von Toulon), stimmungsvollen Panoramen (die Wanderung Valjeans durch Frankreich, die Stadtansichten von Paris) und dem mitreißenden Kampf auf der Barrikade. Daneben stehen die leisen, tragischen Momente der Einzelschicksale, die in unmittelbarer Nähe zu den Darstellern gefilmt wurden. Und die Besetzung der Rollen hat es in sich: Hauptdarsteller HUGH JACKMAN ist aus diversen Actionspektakeln bekannt, kommt jedoch eigentlich von den australischen Musicalbühnen und ist somit in seinem Metier. Seine Darstellung des Valjean überzeugt mit einer Urgewalt, innerer Zerrissenheit und wachsendem Mitgefühl. Dazu kommt seine gefällige und ausdrucksstarke Stimme. Seinen Gegenspieler Inspektor Javert gibt RUSSELL CROWE halsstarrig und prinzipientreu bis in den Tod. Dessen raue Stimme, wenn auch gesanglich nicht besonders schön, gibt der Figur Javerts eine interessante Härte, die bei den geschulten Musicalsängern in den Bühnenfassungen so nicht zu finden ist. Der absolute Höhepunkt des Films ist jedoch ANNE HATHAWAY in der Rolle der bemitleidenswerten Arbeiterin Fantine und ihr Abstieg zu den Elenden. Hathaway legt während ihres kurzen Auftritts eine zurecht ‚Oscar’-prämierte Vorstellung ab, voller Leid und Schmerz und mit einem bewundernswerten Mut zur Hässlich- und Verletzlichkeit. Während ihres bewegenden Songs ‚I Dreamed A Dream’ – in einer durchgehenden Einstellung aufgenommen – zerbricht sie förmlich vor den Augen des Zuschauers. +++ Wo viel Licht ist, ist leider auch etwas Schatten: die Thénardiers werden (mir) zu ordinär und unsympathisch dargestellt. Das mag historisch vielleicht korrekter sein, doch sind die beiden Wirtsleute in der Bühneninszenierung eher bauernschlau als hintertrieben, mehr ‚comic relief’ als ‚M-TV’s jackass’. Helena Bonham-Carter und besonders Sasha Baron Cohen überzeichnen einfach zu sehr und so wird die Wirtshausszene ein wenig zum Störfaktor. +++ Kleinere Änderungen in der Szenen- und Songfolge fallen dem Kenner zwar sofort auf, erweisen sich jedoch als durchaus sinnvoll und verbessern gar den Handlungsfluss. Sie erklären und verbinden einzelne Szenen und füllen Lücken, die auf der Bühne nicht auffallen, im Film jedoch zu Fragen geführt hätten. +++ Leiden, kämpfen, fiebern Sie mit! Sie werden es nicht bereuen – oder wie es ein Kinonachbar ausdrückte: „Ich bin beeindruckt!“ +++ Hören Sie ‚Das Lied des Volkes’!

„Dramatisch und gefühlvoll“

Lisa Pommerin, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ich kannte die Geschichte von Les Misérables vor meinem Kinobesuch noch gar nicht. Allerdings bin ich ein Fan großartiger Musik und diese hat mich sofort berührt. Ich habe mich sehr gefreut auch mal das Gesangstalent von bekannten Schauspielern wie Hugh Jackman und Anne Hathaway etc. zu hören.
Es wundert mich nicht, dass die Geschichte von Les Misérables schon viele Male verfilmt wurde und ich freue mich sie nun auch zu kennen.
Ich kannte die Geschichte von Les Misérables vor meinem Kinobesuch noch gar nicht. Allerdings bin ich ein Fan großartiger Musik und diese hat mich sofort berührt. Ich habe mich sehr gefreut auch mal das Gesangstalent von bekannten Schauspielern wie Hugh Jackman und Anne Hathaway etc. zu hören.
Es wundert mich nicht, dass die Geschichte von Les Misérables schon viele Male verfilmt wurde und ich freue mich sie nun auch zu kennen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
18
1
0
0
0

Grandioser Film ever
von Lina - Michelle Dyguda aus Sonthofen am 18.06.2018

Dieses Musical ist eines meiner Lieblingsfilme. Die Darsteller darin haben die Lieder wunderbar gesungen und man muss bei einigen Szenen anfangen zu weinen. Auch wenn ich ihn gestern gesehen habe und ihn mir heute nochmal ansehe muss ich immer noch nach Tempos greifen. Es ist faszinierend wie manche Leute... Dieses Musical ist eines meiner Lieblingsfilme. Die Darsteller darin haben die Lieder wunderbar gesungen und man muss bei einigen Szenen anfangen zu weinen. Auch wenn ich ihn gestern gesehen habe und ihn mir heute nochmal ansehe muss ich immer noch nach Tempos greifen. Es ist faszinierend wie manche Leute so etwas aufstellen können. Der Film ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Es lohnt sich auf jeden Fall

Ganz großartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Weißenberg am 10.09.2017

Der Film ist einfach wunderschön. Die Geschichte dahinter und auch die Umsetzung ist großartig. Es lohnt sich das Geld dafür auszugeben, denn man hat auch noch nach dem 15.mal schauen auch noch lust auf ein 16. mal.

Phänomen
von C. K. am 04.05.2014

Einer der schönsten Filme bzw. eines der schönsten Musicals, die ich je gesehen habe. Ich war erstaunt, wie gut die Schauspieler singen können. Die Geschichte ist sehr erfreifend, man kommt den Tränen nahe, was von der zauberhaften Musik unterstützt wird. Sehr schönes Musical !!!!!