Reise für Zwei

Eine Novelle

Tanja Kinkel

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Ein letzter Wunsch und seine Folgen: die bewegende Novelle »Reise für Zwei« von Bestsellerautorin Tanja Kinkel jetzt als eBook bei dotbooks.

Liebe ist das größte aller Gefühle - aber was ist Verzeihen? Ein Kurzurlaub in der Toskana: malerische Landschaften, das prachtvolle Florenz, der Charme von Siena - eigentlich ein absoluter Traum! Für Andreas ist es das genaue Gegenteil, denn er unternimmt die Reise nicht allein, sondern mit B ... und diese Frau ist der letzte Mensch, mit dem er Zeit verbringen möchte. Sie ist zu laut, zu blond, zu unkultiviert. Und außerdem ist B die Witwe von Lion, Andreas' großer Liebe ...

Eine eindringliche Novelle über Tod und Trauer, Wut und Weiterleben - meisterhaft erzählt von Tanja Kinkel, einer der erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: Tanja Kinkels bewegender Kurzroman »Reise für Zwei«. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 49 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783955201852
Verlag Dotbooks
Dateigröße 1408 KB
Verkaufsrang 99098

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

ebenso gefällig wie überraschungsarm
von Feuerland aus Zella-Mehlis am 07.07.2020

Ein Mann stirbt, viel zu früh. Sein letzter Wille - eine gemeinsame Reise seiner schwangeren Witwe mit seinem Ex-Lover in die Toskana. Neugierig macht die Leseprobe schon - was werden diese beiden - augenscheinlich so unterschiedlichen Menschen - wohl miteinander erleben und erleiden... Tatsächlich ist da durchaus Potential -... Ein Mann stirbt, viel zu früh. Sein letzter Wille - eine gemeinsame Reise seiner schwangeren Witwe mit seinem Ex-Lover in die Toskana. Neugierig macht die Leseprobe schon - was werden diese beiden - augenscheinlich so unterschiedlichen Menschen - wohl miteinander erleben und erleiden... Tatsächlich ist da durchaus Potential - wenn auch der Zweck dieses letzten Wunsches für mich nicht wirklich klar wurde - er dient schlicht als Aufhänger der Geschichte und suggeriert eine Dramatik, die nicht eintritt. Die Protagonisten - der verlassene "nenn...mich...nicht...Andi..." und die Witwe namens "B" - bleiben letztlich blass, banale Erkenntnisse, dass die gegenseitigen Vorurteile unberechtigt sind, gipfeln in platten Feststellungen wie zum Beispiel, dass "B" ... "nicht nur Lady GaGa hört" sondern durchaus auch klassischer Musik etwas abzugewinnen vermag. Überraschung!!! Was im Übrigen der "Kunstgriff" soll, die Dame nur als "B" zu benennen bleibt der Fantasie der Autorin überlassen - es gibt hier kein Geheimnis oder Ähnliches, welches dieses schwülstigen Mysteriums bedürfte. Man liest etwa eine Stunde gefällige, nett geschriebene Banalitäten ohne wirkliche Konflikte - am Ende dieses tatsächlich ausgesprochen schmalen Bändchens gipfelnd in der simplen Erkenntnis, dass Beide den gleichen Verlust erliten haben. Für mich bleibt nichts als eine hübsch geschriebene, kleine Geschichte, die ich beiläufig lese und ebenso schnell vergesse.


  • Artikelbild-0