Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Überlebende

Roman

(1)

Was ist das Nichts? Und was ist Schöpfung? Was ist das Böse? Und was die Seele?

Der Ich-Erzähler des neuen Romans von Ernst-Wilhelm Händler ist ein besessener Träumer: als Leiter eines Leipziger Werks für Elektrotechnik unterhält er ein hochgeheimes Labor zur Entwicklung intelligenter Roboter. Für seine radikale Vision einer menschlichen Schöpfung ist er bereit, alles Menschliche zu opfern: seine engsten Mitarbeiter, die er permanent überwachen lässt, seine Frau, die beiseite geschafft werden muss, als sie seine Kreise zu stören scheint, seine Tochter, die er aus seinem Leben verdrängt hat. Treibt ihn sein Traum in die kalte Einsamkeit des absoluten Bösen?

Rezension
[der] letzte Radikal-Avantgardist der deutschen Literatur
Portrait
Ernst-Wilhelm Händler, 1953 geboren, lebt in Regensburg und München. Er ist Autor der Romane ›München‹, ›Der Überlebende‹, ›Welt aus Glas‹, ›Die Frau des Schriftstellers‹, ›Wenn wir sterben‹, ›Sturm‹, ›Fall‹ und ›Kongress‹ sowie des Erzählungsbandes ›Stadt mit Häusern‹. Mit ›Versuch über den Roman als Erkenntnisinstrument‹ hat Ernst-Wilhelm Händler eine eigene Kulturtheorie vorgelegt, die selbst Züge eines Kunstwerks trägt. Darüber hinaus schreibt er Essays über ökonomische, gesellschaftliche und künstlerische Themen. Für seine von der Kritik hoch gelobten Romane erhielt er den Erik-Reger-Preis, den Preis der SWR-Bestenliste, den Kulturpreis der Stadt Regensburg und den Hans-Erich-Nossack-Preis.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783104024301
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 843 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Nicht einfach nicht
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Ich-Erzähler des Romans arbeitet als Ingenieur in einem Leipziger Roboterwerk an derSchöpfung einer neuen Generation von Robotern. Seine "S-bots" sind bewegliche fahrbare Kleinroboter die auf keinerlei Interaktion mit menschlichen Benutzern angewiesen sind. Warum Pfarrer Grenzfurtner im Vorstand des High-Tech Unternehmens sitzt, und warum das alles mit Heideggers "das... Der Ich-Erzähler des Romans arbeitet als Ingenieur in einem Leipziger Roboterwerk an derSchöpfung einer neuen Generation von Robotern. Seine "S-bots" sind bewegliche fahrbare Kleinroboter die auf keinerlei Interaktion mit menschlichen Benutzern angewiesen sind. Warum Pfarrer Grenzfurtner im Vorstand des High-Tech Unternehmens sitzt, und warum das alles mit Heideggers "das Nichts nichtet" zusammenhängt, dass muss sich der Leser erarbeiten. es zahlt sich aus.