Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Am Anfang eines neuen Tages

(1)
Vor dem amerikanischen Bürgerkrieg waren die Weatherlys eine der reichsten Familien in Virginia. Jetzt stehen Josephine, ihre Schwester Mary und ihre Mutter Eugenia vor dem Nichts. Ihr Vater und ihr ältester Bruder sind tot, ihr jüngerer Bruder ist wie erstarrt, ihre Plantage verfällt zusehends. Doch die Frauen sind fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Genauso wie Lizzie, einer früheren Sklavin der Familie, ist ihnen klar, dass sie am Anfang eines neuen Tages stehen - und zumindest theoretisch jetzt alles möglich ist ...
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 396 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783868279832
Verlag Verlag der Francke-Buchhandlung
Verkaufsrang 19.845
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Am Anfang eines neuen Tages

Am Anfang eines neuen Tages

von Lynn Austin
eBook
13,99
+
=
Der Sohn des Sklavenmädchens

Der Sohn des Sklavenmädchens

von Lynn Austin
eBook
13,99
+
=

für

27,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Großartig!
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 21.05.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Buchinhalt: 1865: der Bürgerkrieg teilt Amerikas Süden und Norden. Auf der Plantage White Oak stehen drei Frauen quasi vor dem Nichts – die Weatherlys waren angesehene und reiche Baumwollpflanzer, doch nun wurden die schwarzen Sklaven befreit, Philip Weatherly und sein ältester Sohn sind im Krieg gefallen und Armut und Verfall... Buchinhalt: 1865: der Bürgerkrieg teilt Amerikas Süden und Norden. Auf der Plantage White Oak stehen drei Frauen quasi vor dem Nichts – die Weatherlys waren angesehene und reiche Baumwollpflanzer, doch nun wurden die schwarzen Sklaven befreit, Philip Weatherly und sein ältester Sohn sind im Krieg gefallen und Armut und Verfall machen sich im Zuhause von Eugenia und ihren Töchtern breit. Doch nicht nur die reiche Aristokratenfamilie hat eine schwere Last zu tragen: auch Lizzie, das farbige Dienstmädchen und ihre Familie, steht vor dem Nichts. Josephine, Eugenias ältere Tochter, beginnt sich mehr und mehr gegen die alten gesellschaftlichen Zwänge aufzulehnen, besonders, als der Yankee Alexander eine Schule für die schwarzen Kinder errichtet. Eugenia, die noch immer am Standesdünkel vergangener Zeiten festhält, will ihre Töchter reich und standesgemäß verheiraten, doch Josephine verliebt sich in Alexander – den Nordstaatler, der stellvertretend für seine Armee für den Niedergang des Südens verantwortlich gemacht wird. Als dann Daniel, Josephines Bruder, Jagd auf die ehemaligen Sklaven macht und die Schule, in die auch Lizzies Kinder gehen, abbrennt, liegt es nur noch in Gottes Hand, alles zum Guten zu wenden…. Persönlicher Eindruck: Was für ein sensationeller Roman! Ich hab jede Seite wie ein Schwamm aufgesogen – bildgewaltig, episch und fesselnd erzählt die Autorin eine Saga zweier so unterschiedlicher Familien, die durch tragische Weise doch eng miteinander verknüpft sind. Während sich Josephine immer mehr emanzipiert und sich dem Neuen öffnet, zweifelt sie dennoch bis zum Schluß, ob es sich überhaupt lohnt, den Weg, den Gott zeichnet, weiterhin zu beschreiten. Erst der Yankee Alexander verbindet auf wundersame Weise die beiden so unterschiedlichen Familien und zeigt, dass es sich immer lohnt, zu vertrauen und sich nicht unterkriegen zu lassen, auch wenn Gottes Weg steinig und schmal ist. Die Kraft, die er aus seinem Glauben zieht, gibt nicht nur Josephine sondern auch dem Leser reichlich Stoff zum Nachdenken. Der Roman vereint gekonnt Geschichte mit Spannung, Familiensaga und auch Liebe; nachvollziehbare, glaubwürdige Figuren versetzen den Leser in vergangene Zeiten. Sie lassen ihn teilhaben an Liebe und Leid, Freude und Gottvertrauen sowie an der Hoffnung auf einen Neuanfang. Selten habe ich einen so guten Südstaatenroman gelesen - eine absolute Leseempfehlung, die ihresgleichen sucht!