Warenkorb
 

Gedanken eines Privatiers

Freiwilliger Ruhestand mit 56 Jahren

Peter Ranning beschreibt in diesem Buch seine Motive für
den Ausstieg, seine Überlegungen, seine Erfahrungen, seine
Strategien - aber auch seine Probleme und Misserfolge.

Obwohl recht locker und oft unterhaltsam erzählt, gibt
Peter Ranning jede Menge fundierter Ratschläge, Hinweise
und Ideen für alle, deren Traum es ist, einen ähnlichen
Weg zu gehen.

Dabei erfährt der Leser ganz nebenbei, wie es der Autor
in den vergangenen Jahren angestellt hat, das nötige Start-
kapital für das Leben als Privatier anzusammeln und wie
er in Zukunft plant, von den Erträgen leben zu können.

Begleiten Sie Peter Ranning bei seinen spannenden und
lehrreichen ersten Schritten auf seinem Weg als Privatier!
Portrait
Peter Ranning, geboren 1955 in einer Kleinstadt zwischen Ruhrgebiet und Sauerland, verheiratet, keine Kinder, hat sich entschlossen, im Alter von 56 Jahren – etwas mehr als 10 Jahre vor dem offiziellen Rentenbeginn – Beruf und Job freiwillig aufzugeben.

Aber da gab es zunächst eine unübersehbare Zahl von Fragen, die es zumindest einmal grob zu prüfen galt, bevor der entscheidende Schritt gewagt werden konnte.

Mit seinem Buch "Gedanken eines Privatiers" möchte Peter Ranning seine Erfahrungen weitergeben, seine Überlegungen verdeutlichen und seine Entscheidungen mitteilen (auch wenn sie sich im Nachhinein als falsch erweisen sollten).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 18.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8491-4718-1
Verlag Tredition
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/2 cm
Gewicht 301 g
Verkaufsrang 14.921
Buch (Taschenbuch)
17,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.