Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das schaurige Haus

Roman. Mit Vignetten von Anke Kuhl

(3)
Ein verfluchtes Haus, Alpträume und eine wirklich nette Familie: Mama, Papa, Hendrik, der von diesem mysteriösen Winter erzählt, und Eddi, der Schnecken sammelt. Ein wunderbarer Roman einer originellen, wilden Autorin, die uns das Fürchten lehrt.

Man könnte alles als Spinnerei abtun, aber so einfach ist es nicht. Irgendjemand hat es auf Hendrik und Eddi abgesehen, die mit ihren Eltern in das kleine Dorf im Allgäu gezogen sind, in das Haus am Pestkirchlein - als wollte jemand, dass sie so schnell wie möglich wieder verschwinden. Auch Mama sagt: „Ich glaube, dieses Dorfleben bekommt uns nicht. Und dieses Haus schon gar nicht.“ Als Eddi schlafwandelt und furchtbare Alpträume hat, ist für den großen Bruder klar: Auf dem Haus liegt ein Fluch. Zusammen mit Ida verfolgt Hendrik die mysteriösen Spuren, die zu einem ungesühnten Verbrechen in der Vergangenheit führen. Doch warum sind auf dem Friedhof so viele Kinder begraben? Und können die beiden den Fluch des schaurigen Hauses bannen, bevor er wieder neue Opfer fordert?
Rezension
»Wie fast immer in den Büchern von Martina Wildner sprengt die Geschichte die Realität. Bis zum Schluss bleibt alles in der Schwebe zwischen Aberwitz und Wahrscheinlichkeit. So schaurig und spannend dieser Roman sich liest – er ist mehr als ein Schauerroman.« Neue Zürcher Zeitung

»Ein wunderschön-schauriger Roman über eine Familie, die trotz all der mysteriösen Spuren zusammenhält.« Obermain-Tagblatt

»Ein schöner Schauerroman, der bis zur letzten Seite fesselt.« Kölnische Rundschau

»Abenteuer und Lesespaß für Jungs« Der neue Tag

»Atmosphärischer Schauer-Krimi im Alltag einer ganz normalen Familie.« Buchjournal

»Wildner erzeugt mit scheinbarer Leichtigkeit eine unheimliche Atmosphäre, die den Leser von der ersten Seite an fesselt. Hier verbinden sich Spannung und hohes literarisches Niveau zu einem Großartigen Ganzen – mein Lieblingstitel im Herbst.« Börsenblatt Spezial, Kinder- und Jugendbuch

»Ein schaurig-schöner Jugendromanüber eine Familie, die zusammenhält, um den Einbruch des Bösen in den Alltag zu bewältigen.« Schweizer Familie

»Schön schaurig.« Augsburger Allgemeine
Portrait
Martina Wildner, geboren 1968 im Allgäu. Nach einigen Semestern Islamwissenschaften in Erlangen studierte sie an der Fachhochschule Nürnberg Grafikdesign. Sie lebt als freie Autorin mit ihrer Familie in Berlin. "Jede Menge Sternschnuppen" wurde mit dem Peter-Härtling-Preis für Kinderliteratur ausgezeichnet. Außerdem erschienen von ihr u.a. die Romane "Das schaurige Haus" (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis) und "Königin des Sprungturms" (Deutscher Jugendliteraturpreis).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 11
Erscheinungsdatum 05.03.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783407743992
Verlag Beltz & Gelberg
Dateigröße 3344 KB
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Für unerschrockene Leser“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Eine wirklich schaurige Geschichte von einem Fluch, vielen Nacktschnecken und komischen Dorfbewohnern. Wird es der Familie gelingen sich in dem kleinen Dorf heimisch zu fühlen, obwohl sie dort scheinbar gar nicht willkommen sind? Hendrik ist jedenfalls fest entschlossen dem Fluch auf den Grund zu gehen! Vorsicht, Gänsehautgarantie!!! Eine wirklich schaurige Geschichte von einem Fluch, vielen Nacktschnecken und komischen Dorfbewohnern. Wird es der Familie gelingen sich in dem kleinen Dorf heimisch zu fühlen, obwohl sie dort scheinbar gar nicht willkommen sind? Hendrik ist jedenfalls fest entschlossen dem Fluch auf den Grund zu gehen! Vorsicht, Gänsehautgarantie!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Gruselig gut, nicht nur für Jugendliche!
von Christofer Giemsa aus Pforzheim am 08.01.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Als Sachse im ländlichen Bayern hat man es nicht immer leicht, solche Erfahrung müssen Hendrik und sein Schnecken sammelnder und schlafwandelnder jüngerer Bruder häufiger machen nach dem Umzug der Familie dorthin. Dass allerdings mit dem Haus so einiges gar nicht stimmt, entdecken sie erst so nach und nach. Versteckte Botschaften... Als Sachse im ländlichen Bayern hat man es nicht immer leicht, solche Erfahrung müssen Hendrik und sein Schnecken sammelnder und schlafwandelnder jüngerer Bruder häufiger machen nach dem Umzug der Familie dorthin. Dass allerdings mit dem Haus so einiges gar nicht stimmt, entdecken sie erst so nach und nach. Versteckte Botschaften unter alten Tapeten. Geheimkammern, in denen Kinderspielzeug von vor Jahrzehnten gelagert wird. Tagebuchseiten, getarnt in einem Pilzbuch. Dorfbewohner, die ein allzu auffälliges Interesse an diesem Haus und seinen Bewohnern haben... Als sich herausstellt, dass in dem Gebäude früher zwei Jungen umgekommen sind (Unglücksfall oder Mord?) will Hendrik die Wahrheit herausfinden, was damals tatsächlich passiert ist... Abgesehen von der durchweg spannenden Geschichte dürfte manchem etwas älteren Leser dabei (vielleicht erstmalig?) auch bewusst werden, dass beispielsweise Ereignisse aus den siebziger Jahren für heutige Kinder und Jugendliche gefühlt schon so weit und ungreifbar zurückliegen wie eben für vorherige Generationen die Zeit der Nachkriegsjahre oder des Wirtschaftswunders...

Landleben einmal anders...
von Nicola Neller aus Wels am 31.07.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Hendrik hat 's im neuen Haus und neuen Dorf nicht leicht. Da landen seine Schi schon mal auf dem Misthaufen des Dorfes, so gerne haben ihn einige Mitschüler. Und auf seinem Haus lastet scheinbar ein Fluch, der auch seinen kleinen Bruder Eddi schlafwandeln und Schnecken zeichnen läßt. Stellen die Schnecken wirklich... Hendrik hat 's im neuen Haus und neuen Dorf nicht leicht. Da landen seine Schi schon mal auf dem Misthaufen des Dorfes, so gerne haben ihn einige Mitschüler. Und auf seinem Haus lastet scheinbar ein Fluch, der auch seinen kleinen Bruder Eddi schlafwandeln und Schnecken zeichnen läßt. Stellen die Schnecken wirklich Buchstaben dar? Und ist das wirklich ein Code für die verstorbenen Kinder? Hendrik verhindert schließlich mit Hilfe von Ida und Fritz noch weitere Unglücksfälle...