Warenkorb

Sie nannten mich "Es"

Der Mut eines Kindes zu überleben

Das Trauma einer Kindheit: Dave wird von der eigenen Mutter gequält und mißhandelt. Von blauen Flecken übersät und halb verhungert, fällt der Junge auf, weil er Mitschülern das Pausenbrot stiehlt. Bis seine Lehrer es wagen, gegen die Mutter einzuschreiten, vergehen Jahre. Es gelingt ihm, sich aus der Hölle zu befreien. Ein erschütternder Bericht, geschildert aus der Perspektive des kleinen Jungen, der uns alle mit der Frage konfrontiert, wie lange man die Augen vor elterlicher Gewalt verschließen darf.
Portrait
Dave J. Pelzer, hat sich die Bekämpfung von Kindesmisshandlung unter dem Motto »Hilfe zur Selbsthilfe« zur Lebensaufgabe gemacht. Seit Beendigung seines Dienstes bei der U.S. Air Force unterstützt er die Arbeit verschiedener Kinderschutzorganisationen. Nicht zuletzt durch das detaillierte Offenlegen der eigenen Erfahrungen leistet er einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung für dieses Thema in der ganzen Welt. Dave Palzer lebt mit seiner Frau Marsha, seinem Sohn Stephen und Schildkröte Chuck in Südkalifornien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.03.2013
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641108632
Verlag Random House ebook
Originaltitel A Child called "It"
Dateigröße 791 KB
Übersetzer Ulrike Ziegra-Gorissen
Verkaufsrang 10816
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Bilder, die man so schnell nicht mehr vergisst. "Sie nannten mich Es" ist ein Buch, dass das Grauen häuslicher Gewalt bis ins kleinste Detail darlegt.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Erschütternd und erschreckend. Die Geschichte eines kleinen Jungen, der viel zu lange leidet und dem viel zu lange nicht geholfen wird.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
48
3
1
0
0

ERGREIFENDE AUFKLÄRUNG
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 12.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

LESEN! LESEN! LESEN! Gleich vorab: Wahrscheinlich wäre heute so eine Rettung NICHT möglich: der Lehrer, der medizinische Dienst, der Polizist... Sie hätten ALLE zuerst die Erlaubnis der Mutter oder des Richters holen MÜSSEN, um ÜBERHAUPT die Daten austauschen zu können, denn der DATENSCHUTZ ist nun das WICHTIGSTE überhaupt! We... LESEN! LESEN! LESEN! Gleich vorab: Wahrscheinlich wäre heute so eine Rettung NICHT möglich: der Lehrer, der medizinische Dienst, der Polizist... Sie hätten ALLE zuerst die Erlaubnis der Mutter oder des Richters holen MÜSSEN, um ÜBERHAUPT die Daten austauschen zu können, denn der DATENSCHUTZ ist nun das WICHTIGSTE überhaupt! Wenn diese ganzen Menschen schon DAMALS "nur" ihre Jobs riskierten, heute hätten sie sogar mit Gefängnisstrafen rechnen müssen! Und solch eine Mutter hätte sie auch wirklich eingebuchtet. Ich wusste nicht, wie grausam ein Mensch (insbesondere MUTTER!) sein kann. Ich habe nun schreckliche Gewissensbisse, denn vor ein paar Jahren habe ich gesehen, wie eine Bekannte (die wohl BWL-Studium absolviert hatte) mit ihrem Ehemann (der ein Arzt war) öffentlich unglaublich grob ihre ältere 5-jährige Tochter angefasst haben. Nun frage ich mich, wie diese 2 Akademiker mit dem Kind zu Hause umgegangen sind. Ich habe versucht, sie im Internet zu finden, um zu erfahren, wie es dem Kind nun geht, denn sie waren kurz darauf in für mich unbekannter Richtung weggezogen. Erfolglos. Ich schäme mich... LESEN! LESEN! LESEN!

ein Teil der Geschichte meines neuen Kindes
von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2017
Bewertet: Taschenbuch

Wir haben uns entschlossen, einen gerade so erwachsenen, mittellosen Menschen in unsere Familie aufzunehmen und dem Menschen die Sicherheit, Wärme, Liebe und Geborgenheit zu geben, die nicht vorhanden war und um die sich der tägliche Kampf drehte. Physische und psychische Gewalt in Form von Vernachlässigung, Missbrauch, Misshand... Wir haben uns entschlossen, einen gerade so erwachsenen, mittellosen Menschen in unsere Familie aufzunehmen und dem Menschen die Sicherheit, Wärme, Liebe und Geborgenheit zu geben, die nicht vorhanden war und um die sich der tägliche Kampf drehte. Physische und psychische Gewalt in Form von Vernachlässigung, Missbrauch, Misshandlungen, Mobbing, abgeschoben werden, keine Liebe zu bekommen und daraus resultierende psychische Abstürze, Gewalt gegen andere, schulischem Absturz bis hin zu Suizidversuchen waren der Lebensinhalt. Die Großeltern waren der einzige aber nun nicht mehr vorhandene Halt. Ansonsten waren die Aufenthaltsorte über kurze oder längere Zeit Kinderheim, Psychiatrie, Krankenhaus, mehrere Wohngruppen, Bekannte und künftig, wenn wir uns nicht zufällig begegnet wären, die Straße. Dieser junge Mensch - mein Kind - hat eine Zukunft mehr als verdient. In einem Gespräch kamen wir auf das Thema Einschlafprobleme und ich erfuhr mehr nebenbei, dass in dem Fall nur eine Bettlektüre in Frage kommt: dieses Buch. Das Buch ist wie die eigenen Geschichte, nicht haargenau so und nur ein Teil davon und nahezu unfassbar. - Als ich das Buch zwei Tage später in den Händen hielt, war ich mir nicht sicher, ob ich es überhaupt lesen wollte. Alleine das Buch überhaupt aufzuschlagen kostete mich mehrere Stunden und viel Überwindung. Dann zu lesen, was dem Kind David passierte und nur erahnen zu können, wie das Leben meines Kindes in seinem früheren Leben ausgesehen hat, zerriss mir das Herz und hilft mir dennoch, den jungen Menschen vor mir, der mir unglaublich viel bedeutet und ein Teil meines Lebens geworden ist, Stück für Stück zu verstehen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Erschreckend auf der einen Seite aber ermutigend auf der anderen. Nicht die Augen verschließen, handeln und Zukunft möglich machen!