Meine Filiale

Pompeji

Roman

Robert Harris

(25)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Pompeji

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Pompeji, 79 n. Chr., reichste Stadt der römischen Weltmacht, Oase der Schönen und Mächtigen: Der junge Wasserbaumeister Attilius kommt einer skrupellosen Verschwörung auf die Spur, doch seine Nachforschungen werden überschattet von den unheimlichen Vorzeichen einer drohenden Apokalypse.

»Robert Harris ist ein Genie. Sein Roman steuert unaufhaltsam auf den spektakulären Ausbruch des Vesuv 79 n. Chr. zu. Unerhört aufregend.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.03.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641108458
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2902 KB
Übersetzer Christel Wiemken
Verkaufsrang 11953

Buchhändler-Empfehlungen

Im Schatten des Berges

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Im Schatten des Berges ist die Ruhe trügerisch. Ahnungslos liegt die Stadt an seinem Fuß, bis zu dem Tag, an dem sich über dem Gipfel des Berges eine Rauchsäule erhebt. Ein Tag, der den Tod der Stadt bringen wird. Der Name der Stadt ist Pompeji. Über den Ausbruch des Vesuv und dem Untergang von Pompeji ist viel geschrieben worden. Mit seinem Buch Pompeji ist Robert Harris eine spannende Mischung aus Sachwissen über den Ausbruch eines Vulkans und gleichzeitig eine absolut spannende und mitreißende Geschichte seiner Helden gelungen. Man fiebert bis zur letzten Seite mit. Gleichzeitig lernt man ganz viel über Vulkanausbrüche. Ein Buch, das sich wie ein spannender Krimi liest. Eins ist gewiß, im Schatten des Berges ist die Ruhe trügerisch. Absolute Empfehliung!

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Jeder weiß, was passiert ist. Aber Harris gelingt es auf eindringliche und spannende Art die letzten Tage dieser Stadt und ihrer Bewohner zu schildern .Absolute Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
15
4
3
1
2

Spannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 13.07.2016

Nicht nur, dass dieser historische Roman spannend geschrieben ist, er vermittelt auch sehr viel über die Wasserleitungstechnik, mit der die Römer ihre Städte mit Wasser aus weit entfernten Regionen versorgen konnten. Das Buch ist sehr empfehlenswert, erst recht, wenn man sich für alte Kulturen interessiert und die Ausgrabung von... Nicht nur, dass dieser historische Roman spannend geschrieben ist, er vermittelt auch sehr viel über die Wasserleitungstechnik, mit der die Römer ihre Städte mit Wasser aus weit entfernten Regionen versorgen konnten. Das Buch ist sehr empfehlenswert, erst recht, wenn man sich für alte Kulturen interessiert und die Ausgrabung von Pompeji besucht hat oder besuchen will.

Atemlose Spannung
von einer Kundin/einem Kunden am 17.12.2014

Harris schafft es in diesem Roman, verschiedenste Aspekte zu beleuchten, die dem bekannten Setting neue Sichtweisen hinzufügen. Speziell die Geschichte über die Aquäducte hat mich total gefesselt. Das Ende fand ich allerdings auch etwas unwahrscheinlich, aber das hat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Fesselnder historischer Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Dieburg am 09.04.2014

Der Roman hat mich in die Welt der Römer entführt, fesselnd von Anfang bis Ende.Er ist sehr gut recherchiert, was das römische Alltagsleben und die historischen Fakten betrifft, ein Lesevergnügen. Nur das Ende, bei dem die beiden Hauptpersonen die Katastrophe in Pompeji in einer römischen Wasserleitung überleben ist etwas an de... Der Roman hat mich in die Welt der Römer entführt, fesselnd von Anfang bis Ende.Er ist sehr gut recherchiert, was das römische Alltagsleben und die historischen Fakten betrifft, ein Lesevergnügen. Nur das Ende, bei dem die beiden Hauptpersonen die Katastrophe in Pompeji in einer römischen Wasserleitung überleben ist etwas an den Haaren herbeigezogen.

  • Artikelbild-0