Gardelegen Holocaust

(1)
Das Massaker von Gardelegen –

Hat es das tatsächlich gegeben? Oder war es Propaganda der Amerikaner?
Die Scheune stand doch noch fast unversehrt!
Gab es einen zentralen Befehl für die Todesmärsche? Oder war das Ganze ein Versehen? Welchen konkreten Befehl hatten die Begleitkommandos?
Wer gab den Befehl in Gardelegen? Hat jemand außerhalb der Stadt das Massaker befohlen?
Warum haben die Amerikaner den NSDAP-Kreisleiter Thiele frei gelassen, obwohl sie ihn unter seinem richtigen Namen verhaftet hatten?
Wie fühlt es sich an, in ein KZ zu kommen, wie mit tausend Menschen auf je weniger als einen Quadratmeter zu stehen, während sich Rauch und Flammen ausbreiten?
Aber bitte bedenken Sie beim Lesen dieses Buches, so schnell wird es Sie nicht wieder loslassen!
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 340
Erscheinungsdatum 13.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86468-400-5
Verlag Winterwork
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/2,2 cm
Gewicht 450 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
18,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Gardelegen Holocaust

Gardelegen Holocaust

von Torsten Haarseim
(1)
Buch (Taschenbuch)
18,90
+
=
Machtbeben

Machtbeben

von Dirk Müller
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=

für

40,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Die ganz andere Sichtweise
von einer Kundin/einem Kunden aus Gardelegen am 10.07.2013

Die Geschichte des Massakers von Gardelegen ist bekannt. Sie zu aus so persönlicher Sicht zu erzählen, ist neu. Der Plot des Buches - einschließlich der weißen Seiten des letzten Kapitels - ist bestechend. Da überliest man manche stilistische Schwäche. Ein guter Lektor könnte die Sache noch verbessern. Dennoch: 329... Die Geschichte des Massakers von Gardelegen ist bekannt. Sie zu aus so persönlicher Sicht zu erzählen, ist neu. Der Plot des Buches - einschließlich der weißen Seiten des letzten Kapitels - ist bestechend. Da überliest man manche stilistische Schwäche. Ein guter Lektor könnte die Sache noch verbessern. Dennoch: 329 Seiten, die unter die Haut gehen...