Warenkorb
 
In den Warenkorb

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 2
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 21.06.2013
Regisseur Peter Kosminsky
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch, Englisch)
EAN 4042564142174
Genre Drama
Studio Winkler Film
Originaltitel The Promise
Spieldauer 355 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Englisch: DD 2.0
Verkaufsrang 4.867
Produktionsjahr 2011
Film (DVD)
22,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„eindringliche Geschichtsstunde über den NahOstkonflikt....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Tagelang ist mir der Film nicht mehr aus dem Kopf gegangen - innerlich war ich mit Eirin,der jungen Britin auf Zeitreise. Eirin begleitet Eliza,ihre israelische Freundin nach Israel wo diese ihren Wehrdienst antritt - für ein Land, das ihr bedingt durch die lange Schulzeit in England fremd geworden ist.
Kurz vor der Abreise findet Eirin das Tagebuch ihres schwer erkrankten Großvaters, der unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg, nach der Befreiung von Bergen Belsen in Palästina als britischer Soldat stationiert war.
Neben dem unbeschreiblich Entsetzlichem , was Großvater Lens im Tagebuch berichtet , findet Eirin im heutigen Israel grausamste Realität und völlig widersinnige Wirklichkeit vor.
Über Lens Tagebuch erfahren wir die Tatsachen um die Gründung des Staates Israels, um persönliche Bindungen , um Kämpfe verschiedenster Gruppen - die bis heute anhalten und um die Verzweiflung und Machtlosigkeit der Einzelnen.
Der Film zeigt immer wieder Parallelen zur heutigen Zeit auf und urteilt nicht , was in meinen Augen eine Riesenleistung darstellt. Leider gibt es nicht viele weitere Lichtblicke im Film und in der Geschichte, aber Eirin,Eliza ,Paul und Oman stellen eine Generation dar, die sich darum bemüht es besser zu gestalten...so schwer es auch ist ! Ein beindruckende Dokumentation und absolut sehenswert , nicht zuletzt meisterlich inszeniert und mit großartigen Schauspielern besetzt !
Tagelang ist mir der Film nicht mehr aus dem Kopf gegangen - innerlich war ich mit Eirin,der jungen Britin auf Zeitreise. Eirin begleitet Eliza,ihre israelische Freundin nach Israel wo diese ihren Wehrdienst antritt - für ein Land, das ihr bedingt durch die lange Schulzeit in England fremd geworden ist.
Kurz vor der Abreise findet Eirin das Tagebuch ihres schwer erkrankten Großvaters, der unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg, nach der Befreiung von Bergen Belsen in Palästina als britischer Soldat stationiert war.
Neben dem unbeschreiblich Entsetzlichem , was Großvater Lens im Tagebuch berichtet , findet Eirin im heutigen Israel grausamste Realität und völlig widersinnige Wirklichkeit vor.
Über Lens Tagebuch erfahren wir die Tatsachen um die Gründung des Staates Israels, um persönliche Bindungen , um Kämpfe verschiedenster Gruppen - die bis heute anhalten und um die Verzweiflung und Machtlosigkeit der Einzelnen.
Der Film zeigt immer wieder Parallelen zur heutigen Zeit auf und urteilt nicht , was in meinen Augen eine Riesenleistung darstellt. Leider gibt es nicht viele weitere Lichtblicke im Film und in der Geschichte, aber Eirin,Eliza ,Paul und Oman stellen eine Generation dar, die sich darum bemüht es besser zu gestalten...so schwer es auch ist ! Ein beindruckende Dokumentation und absolut sehenswert , nicht zuletzt meisterlich inszeniert und mit großartigen Schauspielern besetzt !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Gutes Thema, schlechter Film
von einer Kundin/einem Kunden aus Boltigen am 15.02.2017

Es ist zwar gut gemeint, aber doch am Ziel vorbei geschossen. Sehr schlecht gespielt und recht egoistisch dargestellt. Echt enttäuschend. Das Thema lässt sich besser aufgreifen und realistischer gestalten

Palästina
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2015

Eine eindrückliche Mini-Serie! Spannend und geschichtlich interessant. Die beiden Handlungsstränge von heute und damals werden gekonnt miteinander verflochten. Zu Beginn der Serie viel Verständnis für alle Seiten: für die Juden aus Europa, die Palästinenser und die Briten. Der Regisseur machte es dem Zuschauer anfangs nicht einfach, seine Sympathie auf... Eine eindrückliche Mini-Serie! Spannend und geschichtlich interessant. Die beiden Handlungsstränge von heute und damals werden gekonnt miteinander verflochten. Zu Beginn der Serie viel Verständnis für alle Seiten: für die Juden aus Europa, die Palästinenser und die Briten. Der Regisseur machte es dem Zuschauer anfangs nicht einfach, seine Sympathie auf eine der drei Seiten zu verteilen. Tolle Schauspieler, gute Kamera, kontroverse Szenen nicht überzeichnet. Trotz der Länge niemals langweilig.