Meine Filiale

Der Hobbit

Das Hörspiel als Vinyl-Edition

J. R. R. Tolkien

(63)
Hörbuch (Vinyl)
Hörbuch (Vinyl)
59,99
bisher 69,99
Sie sparen : 14  %
59,99
bisher 69,99

Sie sparen : 14 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 18,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 16,39 €

Accordion öffnen
  • Der Hobbit

    4 CD (2009)

    Sofort lieferbar

    16,39 €

    19,99 €

    4 CD (2009)
  • Der Hobbit

    1 MP3-CD (2012)

    Sofort lieferbar

    16,79 €

    19,99 €

    1 MP3-CD (2012)
  • Der Hobbit

    10 CD (2009)

    Sofort lieferbar

    22,99 €

    29,99 €

    10 CD (2009)
  • Der Hobbit

    7 Vinyl (2013)

    Sofort lieferbar

    59,99 €

    69,99 €

    7 Vinyl (2013)

Hörbuch-Download

ab 13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für RETROJÄGER und PLATTENSAMMLER

Die Geschichte von Bilbo Beutlin ist längst bekannt: Ein sympathischer kleiner Hobbit bricht zu einem großen Abenteuer auf – und liefert so die Vorgeschichte zu "Der Herr der Ringe", von Tolkien 1937 veröffentlicht. Doch was jetzt kommt, ist neu, ist unerwartet, ist einzigartig: Das "Hobbit"-Hörspiel auf Schallplatte! Diese nummerierte Sammleredition mit den beliebten Illustrationen von John Howe und in höchster Klangqualität mit 180g Vinyl lässt Liebhaber-Herzen höher schlagen.

(7 Schallplatten, Laufzeit: 4h 30)

"Es gibt sie noch, die schönen Dinge." Welt am Sonntag

Tolkien, J.R.R.
John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein in Südafrika geboren. Sein Vater starb, als er vier Jahre jung war, und so musste seine Mutter ihn und seinen jüngeren Bruder in bescheidenen Verhältnissen in England aufziehen. Früh zeigte sich seine Liebe zu Sprachen. Er erhielt ein Stipendium für das Exeter College in Oxford, wo er 1913 seinen B.A. mit Bravour bestand. In dieser Zeit lernte er Edith Bratt kennen, seine "Luthien", die er am 22. März 1916 heiratete. Das Ehepaar Tolkien hatte vier Kinder: 1917 wurde John geboren, 1920 kam Michael zur Welt. Der Herausgeber der kritischen Werkausgabe seines Vaters, Christopher, wurde 1924 und Nesthäkchen Priscilla 1929 geboren. Tolkiens akademische Laufbahn wurde vom ersten Weltkrieg unterbrochen. Er verlor im Laufe der Schlacht an der Somme binnen eines Tages fast alle seine Freunde. Diese Erfahrung prägte ihn für den Rest seines Lebens. 1919 legte er den M.A. ab, zwei Jahre später wurde er Professor für Englisch an der Universität Leeds, und weitere vier Jahre später wurde ihm der Ruf als Rawlingson Professor für Angelsächsisch ans Pembroke College erteilt. Seine letzte Professur erhälte er als Merton Professor für englische Sprache und Literatur 1945 in Oxford. Tolkien ging 1959 in Ruhestand und war überrascht, welchen Erfolg seine Neuschöpfung einer mythischen Welt hat, die im "Silmarillion", dem "Herrn der Ringe" und dem "Hobbit" Ausdruck findet. Gerade in den Vereinigten Staaten wurde der Brite in den 60ern zum Kultautor. 1971 starb Tolkiens Ehefrau Edith. Für seine herausragende literarische Bedeutung wurde Tolkien 1972 von der Queen geadelt. Am Morgen des 2. September 1973 starb der Schöpfer von Mittelerde in einem Krankenhaus in Bournemouth.

Benrath, Martin
Martin Benrath (Erzähler) erhielt Schauspielunterricht bei Maria Loya in Berlin, bevor er von 1947 bis 1950 sein erstes Engagement am Berliner Theater am Schiffbauerdamm antrat. Danach spielte er am Berliner Hebbel-Theater und am Theater am Kurfürstendamm. Von 1953 bis 1962 war Martin Benrath am Düsseldorfer Schauspielhaus engagiert und gehörte anschließend über 19 Jahre dem Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels an. 1986 feierte der Schauspieler die Premiere seines Thomas Mann-Abends "Fülle des Wohllauts", mit dem er viele Tourneen unternahm. Neben vielen anderen hochkarätigen Produktionen für Film und Fernsehen war er 1991 in Helmut Dietls "Schtonk" und 1997 in "Der Campus" unter der Regie von Sönke Wortmann zu sehen.Horst Bollmann (Bilbo Beutlin), Jahrgang 1925, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen und bei Herma Clement in Berlin. Von 1959 bis 1987 war er Mitglied des Ensembles an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin. In den letzten Jahren war Horst Bollmann vor allem in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Er erhielt unter anderem den 'Preis der deutschen Theaterkritik' und den 'Deutschen Schallplattenpreis'.Bernhard Minetti (Gandalf) wurde 1905 in Kiel geboren. Nach einem kurzen Studium an den Universitäten München und Berlin absolvierte er die Staatliche Schauspielschule in Berlin. Sein erstes Engagement erhielt er am Reußischen Theater in Gera, später war er unter Leopold Jessner und Gustav Gründgens Mitglied des Ensembles des Preußischen Staatstheaters in Berlin. 1947 kam er an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Nach verschiedenen anderen Engagements gehörte er bis zur Schließung des Schillertheaters dem Ensemble der Schauspielbühnen Berlin an. Er wurde der Schauspieler für die Uraufführungen der Dramen von Thomas Bernhard.

Bollmann, Horst
Horst Bollmann, Jahrgang 1925, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen und bei Herma Clement in Berlin. Von 1959 bis 1987 war er Mitglied des Ensembles an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin. In den letzten Jahren war Horst Bollmann vor allem in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Er erhielt unter anderem den 'Preis der deutschen Theaterkritik', den 'Deutschen Schallplattenpreis' und 2010 zu seinem 85. Geburtstag das Bundesverdienstkreuz. Bollmanns «verblüffende Wandlungsfähigkeit» stach für Klaus Wowereit besonders heraus: «Er hat neben dem ernsten Fach immer und aus Überzeugung auch Fernsehen und Unterhaltung gemacht.» Horst Bollmann verstarb 2014 in Berlin.

Minetti, Bernhard
Bernhard Minetti wurde 1905 in Kiel geboren. Nach einem kurzen Studium an den Universitäten München und Berlin absolvierte er die Staatliche Schauspielschule in Berlin. Sein erstes Engagement erhielt er am Reußischen Theater in Gera, später war er unter Leopold Jessner und Gustaf Gründgens Mitglied des Ensembles des Preußischen Staatstheaters in Berlin. 1947 kam er an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Nach verschiedenen anderen Engagements unter so berühmten Regisseuren wie Claus Peymann und Klaus Michael Grüber, gehörte er bis zur Schließung des Schillertheaters dem Ensemble der Schauspielbühnen Berlin an. Er wurde der Schauspieler für die Uraufführungen der Dramen von Thomas Bernhard.Minetti erhielt u.a. das 'Große Bundesverdienstkreuz' und den 'Bambi'-Filmpreis. Für den Hörverlag ist er außerdem in "Die göttliche Komödie" von Dante und in Franz Kafkas "Die Verwandlung" zu hören.

Produktdetails

Verkaufsrang 2535
Medium Vinyl
Sprecher Martin Benrath, Horst Bollmann, Bernhard Minetti
Spieldauer 268 Minuten
Altersempfehlung 10 - 99
Erscheinungsdatum 04.10.2013
Verlag Der Hörverlag
Übersetzer Walter Scherf
Sprache Deutsch
EAN 9783844512182

Buchhändler-Empfehlungen

Christopher Weule, Thalia-Buchhandlung Gelsenkirchen

Dieser Roman muss sich vor dem späteren "Herrn der Ringe" nicht verstecken! Trotz der Tatsache, dass Tolkien ihn als Kinderbuch gedacht hat und der Schreibstil aufgrund dessen auffallend anders ist als beim Nachfolger, kann man ihn auch wunderbar als Erwachsener lesen!

Sinan Erol, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Absoluter Klassiker unter den Fantasy Büchern des letzten Jahrhunderts. In der illustrierten Ausgabe von Alan Lee ist das Buch besonders schön und unfassbar detailliert. Muss man gelesen haben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
63 Bewertungen
Übersicht
57
4
1
1
0

Der Hobbit auf Reisen
von Stephanie Ertli am 14.06.2020
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Inhaltsangabe: Bilbo Beutlin, der kleine Hobbit, macht sich auf den Weg zum Einsamen Berg, um den rechtmäßigen Schatz der Zwerge zurückzuholen, den der Drache Smaug gestohlen hat. Als er auf seiner Reise einen Ring findet und ihn arglos einsteckt, ahnt er nicht, was für eine Rolle der Ring einmal spielen wird ... Cover: Das... Inhaltsangabe: Bilbo Beutlin, der kleine Hobbit, macht sich auf den Weg zum Einsamen Berg, um den rechtmäßigen Schatz der Zwerge zurückzuholen, den der Drache Smaug gestohlen hat. Als er auf seiner Reise einen Ring findet und ihn arglos einsteckt, ahnt er nicht, was für eine Rolle der Ring einmal spielen wird ... Cover: Das Cover ist Schlicht, aber passt zur Geschichte. Das Filmcover ist nicht ganz so mein Geschmack. Ich mag das alte Cover mit Smaug und dem Schatz lieber. Sprecher: Gerd Heidenreich passt zu Bilbo Beutlin sehr gut. Auch wenn er Gandalf oder Thorin imitiert hat, fand ich es passend. Jedoch mochte ich nicht jede Darstellung und manchmal klangen mir die einzelnen Figuren zu ähnlich, sodass ich sie kaum auseinander halten konnte. Aber ansonsten hat Herr Heidenreich eine sehr angenehme Stimme, die der Geschichte leben einhaucht und man so leicht in dem Abenteuer versinken kann. Sichtweise/Story: Die Geschichte wird von Aussen erzählt, jedoch meist aus Bilbo's Sicht. Die Geschichte startet sehr langsam um sich in Tolkien's Welt um Hobbingen, den einsamen Berg und dem Elbenreich zurecht zu finden. Auch wenn es eine Abenteuer Geschichte ist, wird vereinzelt auch mal Humor eingebaut und was besonders schön ist, das Bilbo's Geschichte von Freundschaft und Zusammenhalt handelt. Freunde, die sich auch mal uneinig sind und Gegenseitig den Kopf waschen. Die Elemente wurden sehr gut in die Abenteuer eingebaut und geben einfach dem Hörer sehr viel. Nach dem sanften Einstieg geht es Spannend weiter, immer wieder geraten die Zwerge und Bilbo in schwierige Situationen, aus dennen sie sich befreien müssen. Auch wenn die Spannung zwischendurch etwas abflacht und man den Eindruck hat, es zieht sich vereinzelt, wird man mit einem großen Finale belohnt. Ich habe ungedildig dem Finalem Kampf entgegen gefiebert und die Reise mit Herrn Beutlin sehr genoßen. Fazit: Auch wenn die Geschichte ihre kleineren Schwächen hat, eine abenteuerliche Reise, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

Muss für jeden Hobbit / Herr der Ringe - Fan!
von einer Kundin/einem Kunden aus Markt Piesting am 12.01.2020
Bewertet: Einband: Leder

Ich habe vor Jahren von meiner Mutter eine Taschenbuchausgabe des Hobbit bekommen. Mittlerweile bin ich ein riesiger Hobbit / Herr der Ringe - Fan und musste diese Luxusausgabe einfach haben! Das Buch sieht sehr schön aus und hat wunderbare Extras - zB Original-Illustrationen von Tolkien, eine Ausfaltbare Karte,... Ich bin seh... Ich habe vor Jahren von meiner Mutter eine Taschenbuchausgabe des Hobbit bekommen. Mittlerweile bin ich ein riesiger Hobbit / Herr der Ringe - Fan und musste diese Luxusausgabe einfach haben! Das Buch sieht sehr schön aus und hat wunderbare Extras - zB Original-Illustrationen von Tolkien, eine Ausfaltbare Karte,... Ich bin sehr Zufrieden!

Schöne Lesung mit schlechter Auswahl der Übersetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle am 02.09.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Das Buch ist als Hörbuch von Heidenreich sehr schön hervorgetragen. Betonungen, wie auch die unterschiedlichen Charaktere wurden ebenfalls unterschiedlich hervorgehoben, womit man dann auch gleich wusste, wer etwas sagt. Leider war aber die Wahl der Übersetzung hier für mich ein deftiger Schlag in den Magen. Mit nur wenigen ... Das Buch ist als Hörbuch von Heidenreich sehr schön hervorgetragen. Betonungen, wie auch die unterschiedlichen Charaktere wurden ebenfalls unterschiedlich hervorgehoben, womit man dann auch gleich wusste, wer etwas sagt. Leider war aber die Wahl der Übersetzung hier für mich ein deftiger Schlag in den Magen. Mit nur wenigen Begriffen hat es Wolfgang Krege geschafft, die ganze Geschichte derart zu versauen, dass es keinen Spaß mehr macht dieser Übersetzung noch weiter zu zu hören. Es begann schon relativ weit vorne bei den Trollen, als man von "kicken wie einen Fußball" hörte und endete im Düsterwald bei den Spinnen, als Bilbo eine Spinne allen Ernstes als "Wackelschlampe" bezeichnete. Warum man sich beim Hörbuch für die Krege-Übersetzung entschieden hat, bleibt mir ein Rätsel. Aber leider gibt es keine andere Hörbuch-Version, womit sie damit alternativlos ist. Schade.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Der Hobbit

    1. Der Hobbit