Warenkorb
 

Wenn er mich findet, bin ich tot

Thriller

(1)

Mädchen ohne Vergangenheit
Ein Mord erschüttert das Camp im finnischen Norden, in dem Tilly mit zehn weiteren schwer erziehbaren Jugendlichen eine Jugendherberge aus Eis bauen soll. Ein Mord an einem Mädchen, das Tilly bewunderte und das sich genauso gestylt hat wie sie. Ein Mord, dessen Opfer Tilly hätte sein sollen. Das weiß sie ganz genau. Und so lockt sie den vermeintlichen Mörder aufs Eis. Doch der Plan geht nur scheinbar auf. Um den wahren Täter und dessen Motiv zu finden, muss Tilly zurück in ihre Vergangenheit reisen und das düstere Geheimnis um ihre Identität aufdecken...

Portrait

Elisabeth Rapp wurde in Stuttgart geboren und war Schauspielerin und Regieassistentin am Schauspielhaus Stuttgart, bevor sie nach Hamburg zog und an der Hochschule für Bildende Künste studierte. Sie arbeitete als Werbetexterin, Grafikerin und Drehbuchautorin, bis sie sich dem Schreiben von Romanen zuwandte. Mittlerweile lebt Elisabeth Rapp mit ihrer Familie in Hamburg-Altona und in Prenzlauer Berg in Berlin.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 380
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 01.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-74001-2
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,3/13,6/3,8 cm
Gewicht 507 g
Verkaufsrang 67.704
Buch (Paperback)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn er mich findet, bin ich tot - von Elisabeth Rapp“

Christiane Koch, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Den Klapptext fand ich sehr ansprechend, gerade weil es nicht in Deutschland spielte und ich den Hintergrund mit der Maßnahme in Finnland sehr spannend fand. Wie bauen den Jugendliche eine Jugendherberge aus Eis? Technisch erfuhr man dazu natürlich nur am Rande ein paar Dinge, aber die Idee fand ich schon mal sehr exotisch. Ich hatte mir natürlich erhofft, dass auch dann das gesamte Buch im finnischen Norden spielt, aber auch wenn dem dann nicht der Fall war, wurde ich keine Seite enttäuscht.

Die Verwicklungen der Hauptcharaktere Tilly und ihren beiden Freunden Paolo und Kolja, zwei weiteren Problemkindern waren sehr interessant zu verfolgen und an keiner Stelle unrealistisch.
Was eben auch nicht 0815 war, war das zusammentreffen der Jugendlichen im Rahmen einer Maßnahme, kein Sommercamp oder einfach Schulfreunde. Trotz ständigen aneckereien hatten die drei eine Ebene auf der sie sehr gut als Team agieren konnten. Die Entwicklung des Vertrauens zwischen den einzelnen Charakteren war über die Monate hin sehr gut durchdacht und machte eben nicht den Eindruck wie eine Kindergartenbeziehung wo es einfach mal hieß: Lasst-uns-Freunde-sein. Denn trotz allemm handelte es sich bei den dreien ja um Problemkinder, die nicht ohne Grund als solche bezeichnet wurden.

Die Entwicklung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Wer den Klapptext liest und mit den ersten paar Seiten anfängt, kann eigentlich nicht ahnen, was für eine gut durchdachte Geschichte dahiner steckt. Lediglich die letzten paar Seiten gingen mir ein wenig zu schnell, aber das tat letztlich dem Gesamtpacket nichts ab.

Auch wenn es sich bei Wenn er mich findet, bin icht tot um ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, hat es den Titel Thriller doch durchaus verdient. Ich fand das Buch bis zur letzten Seite hin spannend und gut unterhaltsam. Die sehr unterschiedlichen Charaktere lockerten die Stimmung zwischendurch immer mal wieder auf. Das Buch ist absolut empfehlens- und lesenswert für alle Spannungsliebhaber.
Den Klapptext fand ich sehr ansprechend, gerade weil es nicht in Deutschland spielte und ich den Hintergrund mit der Maßnahme in Finnland sehr spannend fand. Wie bauen den Jugendliche eine Jugendherberge aus Eis? Technisch erfuhr man dazu natürlich nur am Rande ein paar Dinge, aber die Idee fand ich schon mal sehr exotisch. Ich hatte mir natürlich erhofft, dass auch dann das gesamte Buch im finnischen Norden spielt, aber auch wenn dem dann nicht der Fall war, wurde ich keine Seite enttäuscht.

Die Verwicklungen der Hauptcharaktere Tilly und ihren beiden Freunden Paolo und Kolja, zwei weiteren Problemkindern waren sehr interessant zu verfolgen und an keiner Stelle unrealistisch.
Was eben auch nicht 0815 war, war das zusammentreffen der Jugendlichen im Rahmen einer Maßnahme, kein Sommercamp oder einfach Schulfreunde. Trotz ständigen aneckereien hatten die drei eine Ebene auf der sie sehr gut als Team agieren konnten. Die Entwicklung des Vertrauens zwischen den einzelnen Charakteren war über die Monate hin sehr gut durchdacht und machte eben nicht den Eindruck wie eine Kindergartenbeziehung wo es einfach mal hieß: Lasst-uns-Freunde-sein. Denn trotz allemm handelte es sich bei den dreien ja um Problemkinder, die nicht ohne Grund als solche bezeichnet wurden.

Die Entwicklung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Wer den Klapptext liest und mit den ersten paar Seiten anfängt, kann eigentlich nicht ahnen, was für eine gut durchdachte Geschichte dahiner steckt. Lediglich die letzten paar Seiten gingen mir ein wenig zu schnell, aber das tat letztlich dem Gesamtpacket nichts ab.

Auch wenn es sich bei Wenn er mich findet, bin icht tot um ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, hat es den Titel Thriller doch durchaus verdient. Ich fand das Buch bis zur letzten Seite hin spannend und gut unterhaltsam. Die sehr unterschiedlichen Charaktere lockerten die Stimmung zwischendurch immer mal wieder auf. Das Buch ist absolut empfehlens- und lesenswert für alle Spannungsliebhaber.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0