Warenkorb
 

Mein böses Herz

(50)
Traue niemandem – nicht einmal dir selbst!

Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was Realität ist und was Fantasie? Seit dem Tod ihres Bruders wurde Doro von Halluzinationen verfolgt, aber eigentlich dachte sie, das in den Griff gekriegt zu haben. Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht, scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen. Stimmen verfolgen sie. Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen: verstört, abgemagert, verzweifelt. Der Junge bittet sie um Hilfe – und ist dann verschwunden. Wenig später erfährt Doro, dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen hat. Doro kann nicht glauben, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Doch die Suche nach der Wahrheit wird schnell zum Albtraum. Und tief in Doros Seele lauert ein dunkles Geheimnis ...
Portrait
Wulf Dorn, Jahrgang 1969, liebt gute Geschichten, Katzen und das Reisen. Er war zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Für seine Kurzgeschichten, die in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman »Trigger« gelang ihm ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane erreichten Bestsellerstatus und sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 13 - 99
Erscheinungsdatum 10.02.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-30891-2
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 18,3/12,5/3,8 cm
Gewicht 438 g
Verkaufsrang 8.521
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein böses Herz?“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Seit dem ihr kleiner Bruder gestorben ist, wird Dora von schrecklichen Halluzinationen geplagt. Sie weiß nicht, was in dieser einen schrecklichen Nacht passiert ist, sie weiß nur – es hat nicht nur sie selbst zerstört, sondern auch ihre Familie.

„Mein böses Herz“ ist ein schrecklich beeindruckendes und mitreißendes Buch. Hochgradig spannend und sogar ein wenig gruselig. Der Autor schildert eindringlich einen menschlichen Zerfall und die Verdrängung des Bewusstseins.
Seit dem ihr kleiner Bruder gestorben ist, wird Dora von schrecklichen Halluzinationen geplagt. Sie weiß nicht, was in dieser einen schrecklichen Nacht passiert ist, sie weiß nur – es hat nicht nur sie selbst zerstört, sondern auch ihre Familie.

„Mein böses Herz“ ist ein schrecklich beeindruckendes und mitreißendes Buch. Hochgradig spannend und sogar ein wenig gruselig. Der Autor schildert eindringlich einen menschlichen Zerfall und die Verdrängung des Bewusstseins.

„Spannend und düster!“

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Eine unheimlich (im wahrsten Sinne des Wortes ;) ) spannende Geschichte für junge Erwachsene und Thriller-Fans! Durch tolle Charaktere und eine spannende Story wird man in den Bann dieses tollen Buches gezogen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen! Auch nach beenden des Buches lässt es einen so schnell nicht mehr los...
Eine unheimlich (im wahrsten Sinne des Wortes ;) ) spannende Geschichte für junge Erwachsene und Thriller-Fans! Durch tolle Charaktere und eine spannende Story wird man in den Bann dieses tollen Buches gezogen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen! Auch nach beenden des Buches lässt es einen so schnell nicht mehr los...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Hier ist Spannung garantiert. Egal ob als Autor von Jugendbüchern oder von Thrillern für Erwachsen: Wulf Dorn lohnt sich! Hier ist Spannung garantiert. Egal ob als Autor von Jugendbüchern oder von Thrillern für Erwachsen: Wulf Dorn lohnt sich!

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Was ist real, was ist Einbildung?
Ein Buch, das einen sofort in seinen Bann zieht.
Spannung bis zur letzten Seite.
Was ist real, was ist Einbildung?
Ein Buch, das einen sofort in seinen Bann zieht.
Spannung bis zur letzten Seite.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Wie ist ein Leben, wenn man zwischen Realität und Fantasie nicht mehr unterscheiden kann und ständig in Gefahr ist? Tauchen Sie ein in Doros Leben. Wie ist ein Leben, wenn man zwischen Realität und Fantasie nicht mehr unterscheiden kann und ständig in Gefahr ist? Tauchen Sie ein in Doros Leben.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Jugendthriller vom Feinsten. Spannend. Nicht vorhersehbar. Gruselig. Toll. Ein Jugendthriller vom Feinsten. Spannend. Nicht vorhersehbar. Gruselig. Toll.

„Spannendes Jugendbuch“

Rogondis Klar, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein Mädchen wird von allen als verrückt gehalten. Ist sie es auch wirklich? Sie findet ihren kleinen Bruder tot in seinem Bettchen, was ist geschehe?

Man sollte dieses Buch unbedingt lesen
denn es ist sehr spannend.
Ein Mädchen wird von allen als verrückt gehalten. Ist sie es auch wirklich? Sie findet ihren kleinen Bruder tot in seinem Bettchen, was ist geschehe?

Man sollte dieses Buch unbedingt lesen
denn es ist sehr spannend.

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Der erste Jugendthriller von Wulf Dorn ist ein Volltreffer ins Schwarze! Absolut grandios geschrieben und an Spannung nicht zu übertreffen. Der erste Jugendthriller von Wulf Dorn ist ein Volltreffer ins Schwarze! Absolut grandios geschrieben und an Spannung nicht zu übertreffen.

„Wenn man sich selbst nicht trauen kann“

Anna Riedl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Seit dem Tod ihres kleinen Bruders Kai wird Doro immer wieder von seiner Erscheinung heimgesucht. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie nach dem alles wieder in bester Ordnung scheint lassen sich ihre Eltern scheiden und Doro zieht mit ihrer Mutter nach Ulfingen. Schon in der ersten Woche passiert etwas Unfassbares: Doro sieht einen angeblich toten Jungen, der sie um Hilfe bittet. War der Junge wirklich da oder war es nur eine Halluzination? Doro weiß nicht was sie glauben soll und ob sie sich selbst überhaupt trauen kann. Außerdem ist da ja auch noch die Frage, was in der Nacht von Kais Tod tatsächlich passiert ist, denn Doro gibt sich die Schuld für seinen Tod, doch sie hat keinerlei Erinnerung an den Abend oder die Nacht, in der es passierte.

Ich habe dieses Buch an einem einzigen Tag verschlungen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte und die Geschichte so viele Geheimnisse und Rätsel hatte, deren Auflösung ich so schnell wie möglichen erfahren wollte! Das erste Jugendbuch von Wulf Dorn ist ein absolutes Meisterwerk an Spannung! Super für alle Leser ab 14!!!
Seit dem Tod ihres kleinen Bruders Kai wird Doro immer wieder von seiner Erscheinung heimgesucht. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie nach dem alles wieder in bester Ordnung scheint lassen sich ihre Eltern scheiden und Doro zieht mit ihrer Mutter nach Ulfingen. Schon in der ersten Woche passiert etwas Unfassbares: Doro sieht einen angeblich toten Jungen, der sie um Hilfe bittet. War der Junge wirklich da oder war es nur eine Halluzination? Doro weiß nicht was sie glauben soll und ob sie sich selbst überhaupt trauen kann. Außerdem ist da ja auch noch die Frage, was in der Nacht von Kais Tod tatsächlich passiert ist, denn Doro gibt sich die Schuld für seinen Tod, doch sie hat keinerlei Erinnerung an den Abend oder die Nacht, in der es passierte.

Ich habe dieses Buch an einem einzigen Tag verschlungen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte und die Geschichte so viele Geheimnisse und Rätsel hatte, deren Auflösung ich so schnell wie möglichen erfahren wollte! Das erste Jugendbuch von Wulf Dorn ist ein absolutes Meisterwerk an Spannung! Super für alle Leser ab 14!!!

Profilbild

„Eine düstere und spannende Geschichte, die den Leser packt und dazu führt, dass die Seiten nur so dahin fliegen!“

, Thalia-Buchhandlung Hamburg

In dem Buch geht es um Doro, die seit dem Tod ihres kleinen Bruders unter psychischen Störungen und Halluzinationen leidet. Nach dem Aufenthalt in einer Psychiatrie zieht sie in ein kleines abgelegenes Dorf. Einige Tage nach ihrer Ankunft findet sie einen verstörten Jungen in ihrer Gartenlaube, der ihr versichert, dass er vom Teufel ermordet werden wird. Doro, die etwas zu Essen für ihn holen möchte, bemerkt bei ihrer Rückkehr, dass der Junge verschwunden ist. Kurz darauf alarmiert sie die Polizei, doch die versichert ihr, dass dieser junge Mann vor einigen Wochen in seinem VW Bus Selbstmord begangen hat. Doro ist sich jedoch sicher, dass der Junge wirklich in der Nacht dort war und sucht nach ihm…
Wulf Dorn arbeitet, in einer Psychiatrie und betreut dort Patienten in der Rehabilitation. Die dort gesammelten Erfahrungen spiegeln sich in seinen gesamten Werken wieder, was seinen Thriller umso reeller macht.
„Mein böses Herz“ ist ein gut geschriebener Thriller. Er hat das nötige Niveau um Leser zu faszinieren und an Spannung fehlt es ihm keinesfalls. Mit der Wahl der Protagonistin hat Dorn keinen Fehler gemacht, denn dadurch, dass man aus der Sicht von Doro die Geschichte betrachtet, erhält man einen Einblick in ihre psychischen Störung.
Das „ böse Herz“, oder wie ich es bezeichnen würde den Wahn bzw. die Paranoia, steckt in jedem von uns. Der Thriller gibt einen guten Einblick von Doros Leben (welches übrigens auf einer wahren Tatsache beruht) und lässt einen sehen, wie sie an ihre Grenzen stößt. Am Ende wird man merken, dass unsere dunkle Seite unumgänglich ist und es darauf ankommt, wie man mit ihr umgeht.
In dem Buch geht es um Doro, die seit dem Tod ihres kleinen Bruders unter psychischen Störungen und Halluzinationen leidet. Nach dem Aufenthalt in einer Psychiatrie zieht sie in ein kleines abgelegenes Dorf. Einige Tage nach ihrer Ankunft findet sie einen verstörten Jungen in ihrer Gartenlaube, der ihr versichert, dass er vom Teufel ermordet werden wird. Doro, die etwas zu Essen für ihn holen möchte, bemerkt bei ihrer Rückkehr, dass der Junge verschwunden ist. Kurz darauf alarmiert sie die Polizei, doch die versichert ihr, dass dieser junge Mann vor einigen Wochen in seinem VW Bus Selbstmord begangen hat. Doro ist sich jedoch sicher, dass der Junge wirklich in der Nacht dort war und sucht nach ihm…
Wulf Dorn arbeitet, in einer Psychiatrie und betreut dort Patienten in der Rehabilitation. Die dort gesammelten Erfahrungen spiegeln sich in seinen gesamten Werken wieder, was seinen Thriller umso reeller macht.
„Mein böses Herz“ ist ein gut geschriebener Thriller. Er hat das nötige Niveau um Leser zu faszinieren und an Spannung fehlt es ihm keinesfalls. Mit der Wahl der Protagonistin hat Dorn keinen Fehler gemacht, denn dadurch, dass man aus der Sicht von Doro die Geschichte betrachtet, erhält man einen Einblick in ihre psychischen Störung.
Das „ böse Herz“, oder wie ich es bezeichnen würde den Wahn bzw. die Paranoia, steckt in jedem von uns. Der Thriller gibt einen guten Einblick von Doros Leben (welches übrigens auf einer wahren Tatsache beruht) und lässt einen sehen, wie sie an ihre Grenzen stößt. Am Ende wird man merken, dass unsere dunkle Seite unumgänglich ist und es darauf ankommt, wie man mit ihr umgeht.

„Die dunkle Seite in uns“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

"Mein böses Herz" erzählt eine Geschichte, die in die Tiefen der Seele führt. Gibt es nicht in jedem von uns etwas Dunkles? Doro, die nach dem Tod ihres Bruders ständig Halluzinationen von ihm und einem "Insektenmädchen" hat, hofft, nach dem Umzug mit ihrer Mutter in ein kleines Kaff, ihre psychischen Probleme in den Griff zu kriegen. Als sie eines Nachts einen Jungen in ihrem Gartenschuppen findet, der angeblich Selbstmord begangen hat, glaubt ihr keiner. Aber sie ist sich sicher, dass dieser Junge keine Einbildung war...

Ein spannender Thriller, der mit Wahn und Wirklichkeit spielt. Ein gutes Buch für Jugendliche und Erwachsene.
"Mein böses Herz" erzählt eine Geschichte, die in die Tiefen der Seele führt. Gibt es nicht in jedem von uns etwas Dunkles? Doro, die nach dem Tod ihres Bruders ständig Halluzinationen von ihm und einem "Insektenmädchen" hat, hofft, nach dem Umzug mit ihrer Mutter in ein kleines Kaff, ihre psychischen Probleme in den Griff zu kriegen. Als sie eines Nachts einen Jungen in ihrem Gartenschuppen findet, der angeblich Selbstmord begangen hat, glaubt ihr keiner. Aber sie ist sich sicher, dass dieser Junge keine Einbildung war...

Ein spannender Thriller, der mit Wahn und Wirklichkeit spielt. Ein gutes Buch für Jugendliche und Erwachsene.

„Kann ich mir selbst trauen?“

Heike Mechler, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Doro hat nach dem Tod ihres Bruders viele Halluzinationen. Nach dem Aufenthalt in einer Irrenanstalt zieht sie mit Ihrer Mutter in einen kleinen Ort. Doch was sie da erlebt geht unter die "Gänsehaut". Beharrlich geht sie vielen Fragen nach, obwohl sie selbst manchmal an sich zweifelt.

Irre oder Wahrheit, finde es selbst heraus.

Ein toller Roman/Thriller um Glauben, Zweifel und Verzweiflung.
Doro hat nach dem Tod ihres Bruders viele Halluzinationen. Nach dem Aufenthalt in einer Irrenanstalt zieht sie mit Ihrer Mutter in einen kleinen Ort. Doch was sie da erlebt geht unter die "Gänsehaut". Beharrlich geht sie vielen Fragen nach, obwohl sie selbst manchmal an sich zweifelt.

Irre oder Wahrheit, finde es selbst heraus.

Ein toller Roman/Thriller um Glauben, Zweifel und Verzweiflung.

„Mein böses Herz“

Sabine Schröter, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Doro hat seit dem Tod ihres kleinen Bruders Kai große seelische Probleme.Sie hört Stimmen und fühlt sich beobachtet.Als sie mit ihrer Mutter umzieht,scheint alles besser zu werden.Bis zu dem Moment,als ein fremder Junge sie um Hilfe anfleht,der sich eigentlich umgebracht haben soll.Ist Doro jetzt doch verrückt oder steckt etwas ganz anderes dahinter?Ein toller, spannender Krimi mit einem verblüffenden Ausgang. Doro hat seit dem Tod ihres kleinen Bruders Kai große seelische Probleme.Sie hört Stimmen und fühlt sich beobachtet.Als sie mit ihrer Mutter umzieht,scheint alles besser zu werden.Bis zu dem Moment,als ein fremder Junge sie um Hilfe anfleht,der sich eigentlich umgebracht haben soll.Ist Doro jetzt doch verrückt oder steckt etwas ganz anderes dahinter?Ein toller, spannender Krimi mit einem verblüffenden Ausgang.

„Packend, böse und unwiderstehlich!“

Manuela Scholz, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Doro ist zerrissen. Ihr kleiner Bruder ist gestorben. Ihre Eltern haben sich getrennt. Und sie selbst wurde nach einem Nervenzusammenbruch in die Psychiatrie eingewiesen. Nun beginnt sie mit ihrer Mutter ein neues Leben in Fahlenberg, ihrer Meinung nach "am Arsch der Welt". Doch auch hier kann sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen. Sie sieht Menschen, die angeblich tot sein sollen. Und plötzlich ist gar nichts mehr so wie es auf den ersten Blick erscheint. Wem kann sie jetzt noch trauen? Ihrer Mutter, die sie wieder zum Therapeuten schickt? Oder David, mit dem Doro diesen Sommer durch dick und dünn gehen kann? Und was ist mit Julian? Was steckt hinter seiner ruhigen, undurchdringlichen Fassade? Oder verkörpert gar sie selbst das Böse, vor dem sie sich so sehr fürchtet?
Fragen über Fragen, die Wulf Dorn mit seinem Debüt als Jugendbuchautor packender nicht beantworten könnte. Sein Schreibstil ist unverwechselbar: er treibt mit dem Leser seine kleinen psychologischen Spielchen und greift zu Tricks und Kniffen, die dann in einem völlig unerwartetem und furiosem Finale ihren Höhenpunkt finden. Wulf Dorn wird unter den jugendlichen Lesern garantiert genauso viele Anhänger finden wie er sie bei den Erwachsenen bereits verzeichnen kann.
Doro ist zerrissen. Ihr kleiner Bruder ist gestorben. Ihre Eltern haben sich getrennt. Und sie selbst wurde nach einem Nervenzusammenbruch in die Psychiatrie eingewiesen. Nun beginnt sie mit ihrer Mutter ein neues Leben in Fahlenberg, ihrer Meinung nach "am Arsch der Welt". Doch auch hier kann sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen. Sie sieht Menschen, die angeblich tot sein sollen. Und plötzlich ist gar nichts mehr so wie es auf den ersten Blick erscheint. Wem kann sie jetzt noch trauen? Ihrer Mutter, die sie wieder zum Therapeuten schickt? Oder David, mit dem Doro diesen Sommer durch dick und dünn gehen kann? Und was ist mit Julian? Was steckt hinter seiner ruhigen, undurchdringlichen Fassade? Oder verkörpert gar sie selbst das Böse, vor dem sie sich so sehr fürchtet?
Fragen über Fragen, die Wulf Dorn mit seinem Debüt als Jugendbuchautor packender nicht beantworten könnte. Sein Schreibstil ist unverwechselbar: er treibt mit dem Leser seine kleinen psychologischen Spielchen und greift zu Tricks und Kniffen, die dann in einem völlig unerwartetem und furiosem Finale ihren Höhenpunkt finden. Wulf Dorn wird unter den jugendlichen Lesern garantiert genauso viele Anhänger finden wie er sie bei den Erwachsenen bereits verzeichnen kann.

„In jedem von uns ist etwas Böses. Manchmal ist es stärker als wir.“

Vivian Cordes, Thalia-Buchhandlung Bremen

Doro ist eine Synästhetikerin, sie kann die Farben von Menschen, Erinnerungen, Gerüchen und Zahlen sehen.
Das macht sie zu einem besonders empfindsamen Menschen.
Nach dem Tod ihrers kleinen Bruders leidet Doro unter schweren Halluzinationen und wird in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert.
Als verrückt abgestempelt, zieht sie zusammen mit ihrer Mutter in die kleine Stadt Ulfingen.
Als sie dort einen verwirrten und verletzten Jungen in einer Gartenlaube findet, will ihr niemand glauben, da der Junge verschwunden ist.
Doro setzt alles daran den Jungen zu finden und den anderen zu beweisen, dass sie nicht verrückt ist.
Wulf Dorn ist ein Meister der Psychothriller.
Er lässt den Leser tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken.
Doro ist eine Synästhetikerin, sie kann die Farben von Menschen, Erinnerungen, Gerüchen und Zahlen sehen.
Das macht sie zu einem besonders empfindsamen Menschen.
Nach dem Tod ihrers kleinen Bruders leidet Doro unter schweren Halluzinationen und wird in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert.
Als verrückt abgestempelt, zieht sie zusammen mit ihrer Mutter in die kleine Stadt Ulfingen.
Als sie dort einen verwirrten und verletzten Jungen in einer Gartenlaube findet, will ihr niemand glauben, da der Junge verschwunden ist.
Doro setzt alles daran den Jungen zu finden und den anderen zu beweisen, dass sie nicht verrückt ist.
Wulf Dorn ist ein Meister der Psychothriller.
Er lässt den Leser tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
38
7
4
1
0

Überraschend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bramsche am 06.03.2018

Ich habe dieses Buch nicht als Jugendbuch gekauft und war überrascht zu sehen, dass es eins ist. Das Fazit des Buches ist ein wenig überzogen und häufig genutzt, jedoch tut das der Geschichte nicht ab. Hier und da ist das Buch ein wenig überspitzt, jedoch werden andere Dinge dafür... Ich habe dieses Buch nicht als Jugendbuch gekauft und war überrascht zu sehen, dass es eins ist. Das Fazit des Buches ist ein wenig überzogen und häufig genutzt, jedoch tut das der Geschichte nicht ab. Hier und da ist das Buch ein wenig überspitzt, jedoch werden andere Dinge dafür sehr logisch erklärt. Das Ende ist nicht vorhersehbar und obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt hat es einen guten Gruselfaktor, zwar nicht so, als dass man Nachts nicht schlafen könnte, jedoch schon so, dass man hin und wieder ein mulmiges Gefühl in der Magengegend bekommt. Alles in Allem würde ich das Buch empfehlen wenn man etwas Spannung ohne wilde Verfolgung und Unterhaltung ohne ausgelutschte Witze möchte.

In jedem von uns steckt etwas böses
von Lisa aus Merseburg am 23.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mir hat bei den Buch etwas die Spannung gefehlt daher fiel es mir etwas schwerer es durch zu lesen. Das Ende ist unerwartet wobei mir hier noch etwas gefehlt hat. Es geht um Doro und Ihren kleinen Bruder wo man am Ende erfährt was in jener Nacht geschehen ist.... Mir hat bei den Buch etwas die Spannung gefehlt daher fiel es mir etwas schwerer es durch zu lesen. Das Ende ist unerwartet wobei mir hier noch etwas gefehlt hat. Es geht um Doro und Ihren kleinen Bruder wo man am Ende erfährt was in jener Nacht geschehen ist. Der Ausgang in der Hinsicht war so zu erwarten aber hier fehlt mir noch ein bisschen die Geschichte was aufgrund dessen noch passiert bzgl. Der Mutter von Doro etc. Aber ansonsten kann ich es empfehlen.

von Sibylle Steinhauer aus Darmstadt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannung pur! Sieht Doro Dinge, die nicht da sind? Oder ist sie nur die einzige, die genau hinschaut? Finde es mit ihr heraus ? wenn du dich traust?